1-Jannat al-Baqi


Infografik von Jannatul Baqi:


Jannat al Baqi wo und von welchen Sahaba befindet sich dort die Gräber ?

1)-Die Tochter des Propheten (ﷺ),Fatima,Onkel Abbas bin Abdul Muttalib,Hasan bin Ali bin Abi Taleb,Zainul Abideen bin Husain bin Ali, Muhammad al-Baqir bin Zainul Abideen und Jafar bin Muhammad al-Baqir (رضي الله عنهم)

2)- Die Töchter des Propheten (ﷺ), Ruqayyah, Zainab und Umme Kulthum(رضي الله عنهم)

3)- Die Frauen des Propheten (ﷺ), auch bekannt als die Mütter der Gläubigen. Sie sind Aisha Bint Abu Bakr, Sauda Bint Zamaa, Hafsa Bint Umar, Zainab Bint Khuzaymah, Juwairiya Bint Harith, Umm Habibah Bint Abu Sufyan, Safiyyah Bint Hayy al Akhtab, Zainab Bint Jahash, Umme Salamah Bint Abu Umama (رضي). Die beiden Frauen, die hier nicht begraben sind, sind  Khadijah bint Khuwaylid  (رضي الله عنها), die in Mekka begraben ist, und  Maymuna bint al-Harith  (رضي الله عنها), die in Sarif begraben ist.

4)- Verwandte des Propheten  (ﷺ), Abdullah bin Jafar und Aqeel bin Abu Talib (رضي الله عنهم)

5)- Der Platz an dem der Prophet (ﷺ), Dua für das Verstorbenen von al Jannat Baqi machte

6)- Imam Malik r.a und sein Lehrer Imam Nafi ‘bin Abi Nu’aym (رضي الله عنهم)

7)- Die Tanten des Propheten (ﷺ), Safiyyah bint Abdul Muttalib und ihre Schwester Aatikah (رضي الله عنهم)

8)- Ibrahim (رضي الله عنه), der kleine Sohn des Propheten (ﷺ) von Maria al-Qibtiyya (رضي الله عنها)

9)- Sa’ad bin Abi Waqqas, Abdur-Rehman bin Auf, Abdullah bin Mas’ood, Arqam bin Arqam, Abu Sufyan bin Harb, Hakeem bin Hizam, Hassan bin Thabit, Ka’ab bin Malik, Muhammad bin Maslamah, Miqdad bin Aswad, Ubai bin Ka’ab, Sohaib Rumi und Usama bin Zaid   (رضي الله عنهم). 

10)-Bera bin Marur,Ebu Talha El-Ensari,Rifaa b. Rafi ( رضي الله عنهم). 

11)-Einige Märtyrer von der Schlacht Uhud. Die Märtyrer der Schlacht von Harrah. Dies war eine Schlacht, die 683 Miladi Von der Armee von Abdullah bin Zubair (رضي الله عنه) und seinen Verbündeten gegen die Armeen von Yazeed bin Muawiyah ausgetragen wurde, um Madinah zu verteidigen. Diese Schlacht fand nach dem Tod des Propheten (ﷺ) statt.

12)- Uthman (رضي الله عنه), der dritte Kalif und Schwiegersohn des Propheten (ﷺ). Er starb 656 Miladi

13)- Haleemah Sa’diya, die Amme des Propheten (ﷺ)

14)-Fatma binti esed ( رضي الله عنهم).  ( Mutter von Hz Ali bin Abu Talib رضي الله عنهم).  . Abu Saeed Khudri  (رضي الله عنهم)

15)- Sa’ad bin Mu’adh (رضي الله عنهم)

16)-Mahmud Sami Ramazanoğlu (k.s) Ein große Gelehrte aus dem Türkei

Jannatul Baqi

Jannatul Baqi (arabisch: جنة البقيع; „Garten von Baqi“), auch bekannt als Baqi al-Gharqad (arabisch: بقیع الغرقد; „Baqi des Buchsdorns“), ist der Hauptfriedhof in Medina im Südosten von Masjid al-Nabawi . Es enthält die Gräber vieler prominenter Mitglieder der Familie des Propheten ﷺ sowie Gräber der Sahaba, Tabi’in, Gelehrten und Gerechten.


Inhalt 

  • 1 Bedeutung von Baqi
  • 2 Lage und Größe von Jannatul Baqi
  • 3 Tugenden von Baqi
  • 4 Der erste, der in Jannatul Baqi begraben wurde
  • 5 prominente Gräber von Jannatul Baqi
    • 5.5 Imam Malik und Imam Nafi
    • 5.7 Märtyrer von Harra
    • 5.10 Sa’d ibn Mu’adh und Abu Sa’id al-Khudri
  • 6 Geschichte von Jannatul Baqi
    • 6.1 Der Bau von Mausoleen und Gräbern
    • 6.2 Renovierungen
    • 6.3 Bayt al-Ahzan (das Haus der Leiden)
    • 6.4 Die erste Zerstörung von Baqi
    • 6.5 Wiederaufbau von Baqi
    • 6.6 Die zweite Zerstörung von Baqi
  • 7 Jannatul Baqi heute

Bedeutung von Baqi

Das Wort baqi (arabisch: بقيع) bedeutet “ein Grundstück oder ein Stück Land, das eine Mischung von Pflanzen enthält”. Es ist mit dem Wort Biqa verwandt, das eine große Landfläche bedeutet, obwohl sich das Wort Baqi speziell auf Land bezieht, das Bäume oder Baumreste wie Wurzeln oder Stämme enthält.

Die Hauptbaumart, die in der Gegend wuchs, war al-Gharqad , allgemein bekannt als arabischer Boxthorn oder Wüstendorn. Der wissenschaftliche Name für diese Baumart ist Lycium shawii . Es ist auf der gesamten arabischen Halbinsel verbreitet und wird in der traditionellen Medizin verwendet. Es wird heute nicht mehr in Baqi gefunden.

Lage und Größe von Jannatul Baqi

Eine Luftaufnahme von al-Masjid al-Nabawi und Jannatul Baqi

Jannatul Baqi ist der größte Friedhof in Medina und befindet sich neben Masjid Nabawi. Es wird angenommen, dass es die Gräber von mindestens 10.000 Gefährten des Propheten ﷺ enthält . Leider ist es heute unmöglich, diese Gräber zu identifizieren, da sie nicht markiert sind.

Es hat drei Eingänge; einer auf der Nordseite, einer im Osten und sein Haupteingang befindet sich auf der Westseite. Dieser Eingang wird von Besuchern und für Bestattungen genutzt.

Das Gebiet zwischen Jannatul Baqi und Masjid Nabawi ist als Bayn al-Haramayn bekannt und beherbergte früher die Häuser von Ahl al-Bayt sowie einen Marktplatz. Diese existieren nicht mehr und wurden durch einen weißen Marmorplatz ersetzt. Sie können jetzt die östlichen Ausgänge von Masjid Nabawi vom Eingang von Jannatul Baqi aus sehen.

Die Größe von Jannatul Baqi soll etwa 80 m 2 betragen haben . Heute ist es auf 175.000 m 2 angewachsen , nachdem es 1373 / 1953-54 erweitert wurde.


Jannatul Baqi in den frühen 1900er Jahren

Tugenden von Baqi

Der Prophet ﷺ soll gesagt haben:

Von diesem Friedhof (dh Baqi) tritt ein Licht aus, das Himmel und Erde erleuchten wird. 1

Es wird auch berichtet, dass Prophet ﷺ  sagte:

Wahrlich, Allah wird am Tag der Auferstehung befehlen, dass Juhun und Baqi genommen und ins Paradies gebracht werden, und diejenigen, die auf unserem Friedhof (Baqi) begraben sind, werden meine Fürsprache erlangen. 2

Abdullah ibn Umar r.a erzählt, dass der Prophet sagte:

Wer in Medina sterben kann, sollte dies tun, denn ich werde mich sicherlich für denjenigen einsetzen, der in Medina stirbt. 3

Umm Qays r.a erzählt, dass sie den Propheten in Jannatul Baqi gesehen hat, der zu ihr sagte:

Sehen Sie diesen Friedhof? Daraus (Baqi) werden am Tag des Gerichts 70.000 Menschen auferstehen, die wie Mondlicht erleuchtet sind. Sie werden das Paradies betreten, ohne zu rechnen. 4

Er sagte auch:

Ich werde der erste sein, der von der Erde kommt, dann Abu Bakr und dann Umar. Dann werde ich zu den Leuten von al-Baqi kommen und sie werden mit mir versammelt sein. Dann werde ich auf das Volk von Mekka warten, damit ich mich zwischen dem Volk der beiden Heiligtümer versammle. 5

Der Prophet ﷺ  selbst besuchte oft Jannatul Baqi und betete um die Vergebung seiner Bewohner. Aisha r.a erzählt:

Der Prophet verließ nachts sein Bett. Ich würde ihm folgen und sehen, dass er Baqi betrat. Er blieb eine Weile dort, hob die Hände zum Himmel, betete für die Menschen in Baqi und bat um Vergebung für sie. Nach seiner Rückkehr fragte ich ihn diesbezüglich, worauf er antwortete: “Mir wurde befohlen, für sie zu beten.” 6

Sie sagt auch:

Ich fragte (den Propheten ﷺ): Wie grüße ich sie (dh die Leute von Baqi ‘)? Er antwortete: Sprich: Friede sei mit euch, Bewohner dieses Landes, von den Gläubigen und Muslimen. Möge Allah denen gnädig sein, die diese Welt verlassen haben und die schließlich gehen werden. Wir werden uns, so Allah will, dir anschließen. ‘ 7

Der Prophet ﷺ  betete nicht nur für die in Jannatul Baqi begrabenen, sondern betete auch selbst auf dem Friedhof. Der Shafi r.a -Gelehrte ibn Asakir (gest. 571/1176) erzählt:

Der Gesandte Allahs ging nach Baqi al-Gharqad und warf sich nieder. Er rezitierte Folgendes: “Ich suche Zuflucht bei dir, Ehre sei dir, ich bin nicht in der Lage, dir Dankbarkeit zu erweisen. Du bist die Art, wie du dich selbst gepriesen hast.” Dann stieg Jibril a.s herab und sagte: “Oh Muhammad, hebe deinen Kopf zum Himmel.” Der Prophet ﷺ  tat es und bemerkte, dass die Tore des Himmels weit geöffnet waren. Auf einem von ihnen stand geschrieben: “Erfolg für die Anbeter in einer solchen Nacht”, auf dem anderen: “Erfolg für den, der sich in dieser Nacht niederwirft” und auf dem dritten: “Erfolg für den, der sich in dieser Nacht verbeugt”. 8

Der Prophet ﷺ nahm auch an Beerdigungen von Menschen teil, die in Jannatul Baqi gestorben und begraben waren, wie die des Gefährten Sa’d ibn Mu’adh r.a. Er soll auch das Trauergebet in Abwesenheit für den abessinischen König Najashi in Jannatul Baqi um das Jahr 8 Hijra Verrichtet haben. 9


Der erste, der in Jannatul Baqi begraben wurde

Als der Prophet ﷺ  nach Medina auswanderte, wurden bereits mehrere Friedhöfe vom Volk genutzt. Der Prophet ﷺ  erkundigte sich nach diesen Friedhöfen, wurde jedoch von Allah angewiesen, den ersten Muslim auf dem „Grundstück mit den Bäumen“ zu begraben.

Nach Angaben des Historikers Ali al-Samhudi r.a (gest. 911/1533) war As’ad ibn Zurarah r.a  der erste Gefährte, der in Jannatul Baqi beigesetzt wurde vom Khazraj Stamm der Medina. Er gehörte zu den Ansar (Helfern) und starb neun Monate nach der Ankunft des Propheten ﷺ  in Medina10

Der erste von den Muhajirun (Migranten), der in Jannatul Baqi begraben wurde, war Uthman ibn Maz’un r.a in 2 Hijra . Der Prophet ﷺ  verrichtete das Trauergebet und nahm an seiner Beerdigung teil. Er legte einen Stein an seinen Kopf und sagte: “Dies ist das Grab unseres Vorgängers .” Der Prophet ﷺ  besuchte sein Grab bei verschiedenen Gelegenheiten. 11 Nach dem Tod der nächsten Migrantin wurde der Prophet ﷺ  gefragt, wo sie begraben werden sollte, worauf er antwortete: „Mit unserem Vorgänger Uthman ibn Maz’un. 12 .

Im Laufe der Jahre wurden die beiden anderen in Medina genutzten Friedhöfe, Bani Salim und Bani Haram, weniger genutzt.


Prominente Gräber von Jannatul Baqi

Ahl al-Bayt (Familie des Propheten ﷺ)

Wenn Sie das Friedhofstor betreten, befindet sich ein halbkreisförmiges Gehege, das von einer alten Steinstützmauer hinterlegt ist. Prominente Mitglieder des Haushalts des Propheten ﷺ  sind hier begraben, nämlich:

  1. Al-Hasan ibn Ali ibn Ali Talib, Enkel des Propheten ﷺ
  2. Ali ibn Husain Zayn al-Abidin, der Sohn von Hussain und der Urenkel des Propheten ﷺ
  3. Muhammad al-Baqir, der Sohn von Zayn al-‘Abidin
  4. Ja’far al-Sadiq, der Sohn von Muhammad al-Baqir
  5. Al-Abbas ibn Abdul Muttalib, der Onkel väterlicherseits des Propheten ﷺ
  6. Fatima, Tochter des Propheten ﷺ 

Vor 1925 bedeckte ein großes Kuppelmausolum das Gebiet mit diesen Gräbern. Über jedem der Gräber stand ein Grab oder Darih (arabisch: ضريح), mit Ausnahme des Grabes von Tochter Fatima r.a..

Ibn Jubayr r.a (614/1217), der bekannte Reisende aus al-Andulus, Spanien, schreibt:

Die Kuppel (von Baqi) befindet sich hoch oben am Himmel neben dem Eingang des Friedhofs. Ihre Gräber ragen aus dem Boden, ziemlich breit, und die Bretter sind auf die beste Weise miteinander verbunden. Diese werden von Holzstücken getragen, die schön von schönen Nägeln gehalten werden. 13 .

Muhibb al-Din ibn Najjar r.a ( 643/1246), ein Historiker und Gelehrter aus Bagdad, sagte:

Es ist eine große und hohe Konstruktion mit zwei Türen, eine wird jeden Tag geöffnet. 14

Ibn Battutah r.a (770/1369), ein weiterer berühmter Reisender aus Marokko, erklärt:

Die Kuppel (von Baqi) ist groß und großartig gebaut. fünfzehn

Sir Richard Burton (1308 / 1890), ein britischer Entdecker, der 1276 Hijra Nach Medina reiste, beschreibt den Schrein folgendermaßen:

Diese Kuppel ist größer und schöner als die anderen Kuppeln und befindet sich auf der rechten Seite des Friedhofseingangs.


Töchter des Propheten ﷺ

Etwa 25 Meter nördlich des Gebiets der Gräber des Ahlul Bayt befindet sich ein kleines Gehege mit den Gräbern der Töchter des Propheten ﷺ . Dieser Abschnitt enthält die gesegneten Körper von:


Frauen des Propheten ﷺ

Etwas weiter nördlich von den Gräbern der Töchter des Propheten ﷺ  befindet sich ein Gehege mit den Gräbern der Frauen des Propheten ﷺ , das im Koran als Mütter der Gläubigen bezeichnet wird. Alle seine Frauen außer Khadija bint Khuwaylid und Maymuna bint al-Harith r.a sind hier begraben. Khadija ist auf dem Friedhof Jannatul Mualla in Mekka begraben, und Maymuna ist 20 km nördlich von Mekka an dem Ort begraben, an dem sie mit dem Propheten verheiratet war.

Die in al-Baqi begrabenen Frauen sind wie folgt:


Verwandte des Propheten ﷺ

1) Aqil ibn Abi Talib 2) Abdullah ibn Jafar

Ungefähr fünf Meter nördlich der Gräber der Mütter der Gläubigen liegen drei wichtige Verwandte des Propheten ﷺ . Sie sind:


Die Mausoleen ( ist ein imposantes Grabmal in Form eines Gebäudes )

1) den Frauen des Propheten ﷺ und 2) Aqil ibn Abi Talib und Abdullah ibn Jafar r.a , bevor sie zerstört wurden


Imam Malik und Imam Nafi

Die Gräber von Imam Malik r.a und Imam Nafi r.a

Ungefähr zehn Meter östlich des Grabes von Aqil ibn Abi Talib r.a  befinden sich die Gräber von Imam Malik ibn Anas und seinem Lehrer Imam Nafi ibn Abi Nuaym r.a . Imam Malik r.a war der Gründer der Maliki Denkschule. Er starb 179/795 in Medina. Über seinem Grab wurde eine Kuppel errichtet, wahrscheinlich im 5. Jahrhundert nach Hijra. Ibn Jubayr r.a berichtet: “Das Grab von Malik ibn Anas r.a , dem Imam von Medina, hat eine kleine Kuppel mit einer bescheidenen Konstruktion.” 16 Neben der von Imam Malik r.a existierte eine weitere Kuppel, die wahrscheinlich über dem Grab von Imam Nafi r.a errichtet worden war.


Der Sohn des Propheten und enge Gefährten

Das Grab von Ibrahim ibn Muhammad ﷺ

Etwa zwanzig Meter östlich von Imam Malik r.a  befindet sich das Grab von Ibrahim r.a, der Sohn des Propheten ﷺ , der in seiner Kindheit verstorben ist. Er wurde auf einer kleinen Bahre 17 vom Propheten ﷺ  nach Baqi gebracht, der dann sein Trauergebet verrichtete. Nachdem er zur Ruhe gelegt worden war, streute der Prophet ﷺ  etwas Wasser auf sein Grab und legte einen Stein darauf, damit es identifiziert werden konnte.

Ein Mausoleum und eine Kuppel in weißer Farbe wurden später über dem Grab errichtet. Es wurde jahrhundertelang gepflegt, bevor es abgerissen wurde. 18

In dieser Umgebung gibt es eine Reihe von Begleitern, darunter:


Märtyrer von Harra

Die Gräber der Märtyrer von al-Harra

Ungefähr fünfundachtzig Meter vom Grab des Sohnes des Propheten ﷺ  entfernt befinden sich mehrere Gräber der Märtyrer von al-Harra. Sie starben in der Schlacht von al-Harra im Jahr 63 Hijra / 683 und verteidigten Madinah und sein Volk gegen die Streitkräfte von Yazid bin Mu’awiyya. Unter den Märtyrern waren:

  • Abdullah bin Abu Bakr r.a, der Enkel von Jafar bin Abu Talib r.a
  • Abu Bakr bin Ubaidullah r.a , der Urenkel von Umar ibn al-Khattab r.a
  • Zwei Enkel von Umm Salama r.a .

Diese Gräber sind von einer Mauer umgeben, die stellenweise etwa einen Meter hoch ist. Es gab einmal ein Dach, das diese Gräber bedeckte.


Das Mausoleum von Uthman ibn al-Affan r.a im Jahr 1924

Seine Beerdigung wurde von Jubayr ibn Mutim r.a  durchgeführt . Er wurde nachts außerhalb von Jannatul Baqi in einem jüdischen Gebiet begraben, das als “Hash Kawkab” bekannt ist, nachdem Jubayr r.a der Zutritt zum Friedhof verweigert wurde.

Nach der ersten Expansion von al-Baqi während des Kalifats von Mu’awiyya Marwan ibn al-Hakam r.a , der Gouverneur von Medina, riss die Mauer zwischen Baqi und Hash Kawkab ab und erweiterte damit den Friedhof um das Grab von Uthman r.a . Später wurde über dem Grab eine Kuppel errichtet, die vor ihrer Zerstörung die Aufmerksamkeit vieler Reisender auf sich zog.

Uthman ibn Affan r.a

Das Grab von Uthman ibn Affan r.a

Ungefähr 135 Meter östlich der Märtyrer von al-Harra befindet sich das Grab von Uthman ibn Affan r.a, der dritte Kalif. Er wurde außerhalb von Jannatul Baqi auf einem Ackerland begraben, das er für seinen Sohn Aban gekauft hatte. Er wollte neben dem Propheten ﷺ  und seinen beiden Gefährten Abu Bakr und Umar r.a begraben werden, konnte dies aber aufgrund bestimmter Unsicherheit nach seinem Tod nicht.

Aufgrund der jüngsten Erweiterungen liegt das Grab jetzt mitten in Jannatul Baqi.


Halima al-Sa’diyya

Ungefähr fünfzig Meter nördlich des Grabes von Uthman ibn Affan r.a befindet sich das Grab von Halima al-Sa’diyya r.a die Milchmutter des Propheten ﷺ . Sie und ihr Mann erlebten viele Wunder, als der Prophet ﷺ in ihrer Obhut war. Später nahm sie mit ihrem Ehemann den Islam an und wurde nach ihrem Tod in al-Baqi beigesetzt. Eine Kuppel wurde später über ihrem Grab gebaut.


Sa’d ibn Mu’adh und Abu Sa’id al-Khudri

Im Nordosten von Uthman ibn Affans Grab befinden sich zwei Gräber von Sa’d ibn Mu’adh und Abu Sa’id al Khudri L.. Sa’d ibn Mu’adh r.a starb nach der Belagerung von Banu Qurayzah an Verletzungen und wurde nach seiner Rückkehr nach Medina, die später in al-Baqi annektiert wurde, im Haus von al-Miqdad ibn al-Aswad r.a beigesetzt. Das Gehege ist von einer kleinen Mauer nahe dem nördlichen Rand von Jannatul Baqi umgeben.

Andere Quellen besagen, dass das hier als das von Sa’d ibn Mu’adh r.a erwähnte Grab tatsächlich das Grab von Halima al-Sa’diyya ist und umgekehrt. Und Allah weiß es am besten.


Tanten des Propheten ﷺ

Etwa vierzig Meter nördlich des Haupteingangs befindet sich ein Bereich, der einst ein kleiner separater Friedhof namens Baqi al-Ammat war, der Friedhof der Tanten. In diesem Bereich befand sich einst das Haus von Al-Mughira bin Shu’ba. Zubayr ibn al-Awwam r.a , der Cousin des Propheten ﷺ , besuchte al-Mughira, um ihn zu bitten, die Tür zu öffnen, damit er das Grab seiner Mutter, Safiyya bint Abdul Muttalib r.a, begrüßen konnte. Das Gebiet wurde 1953 (1373 Hijra) annektiert. Folgendes ist hier begraben:

Historische Quellen deuten darauf hin, dass im 13. Jahrhundert n. Miladi Eine Kuppel über diesem Grab errichtet wurde.


Geschichte von Jannatul Baqi

Jannatul Baqi befand sich ursprünglich etwas jenseits der Ostgrenze von Medina und war im Norden, Süden und Osten von Ackerland umgeben. Nach der Migration des Propheten ﷺ  nach Medina verteilte er Land zwischen seiner Moschee an verschiedene Gefährten, damit diese Häuser bauen konnten. Viele Häuser wurden gebaut und über kleine Gassen physisch mit Jannatul Baqi verbunden. Einer der Gefährten, die hier ein Haus bauten, war der Cousin des Propheten, Aqil ibn Abi Talibi r.a.. Das Haus von Aqil wurde schließlich in eine Grabstätte für den Ahl al-Bayt auf dem Friedhof umgewandelt. Der Historiker Ali al-Samhudi r.a., der von Ibn Zubalah r.a, einem anderen Historiker, erzählt, berichtet, dass Khalid ibn Awsajah r.a sagte:

Ich flehte an der Ecke des Hauses von Aqil ibn Abi Talib r.a, als ich Ja’far ibn Muhammad r.a (al-Sadiq) sah. Dann fragte er mich: Stehst du aus einem bestimmten Grund hier? Ich antwortete: “Nein.” Dann sagte er: „Dies ist der Ort, an dem der Prophet Allahs nachts kam, um das Volk von Baqi um Vergebung zu bitten. 19

Aufgrund seiner Bedeutung wollten viele Gefährten in der Nähe des Hauses Aqil in Jannatul Baqi begraben werden. Einer von ihnen war Sa’d ibn Abi Waqqas r.a., der darum bat, auf der Ostseite neben dem Haus von Aqil begraben zu werden. Er wurde dort zur Ruhe gelegt, nachdem er gestorben war. 20 Ebenso Abu Sufyan ibn al-Harith ibn Abd al-Muttalib r.a, der Cousin des Propheten r.a., wurde ebenfalls vor dem Haus von Aqil beigesetzt, nachdem er dieselbe Bitte gestellt hatte. 21

Im Laufe der Jahre, als mehr Menschen in Baqi beerdigt werden wollten, wurden einige Häuser zu Grabstätten, während andere zerstört wurden, damit mehr Gräber Teil des Friedhofs werden konnten. Zum Beispiel kaufte Umar ibn Abd al-Aziz r.a. ein Haus von Zayd ibn Ali r.a und seiner Schwester Khadijah r.a für 1.500 Dinar. Er ließ es dann zerstören und verband es mit Jannatul Baqi r.a, damit es ein Ruheplatz für die Familie von Umar ibn al-Khattab r.a werden konnte. 22

Der Bau von Mausoleen und Gräbern

1) Bayt al-Ahzan (Haus der Leiden) 2) Ahl al-Bayt 3) Töchter des Propheten 4) Frauen des Propheten 5) Aqil ibn Abi Talib und Abdullah ibn Jafar 6) Imam Malik und Imam Nafi 7) Ibrahim ibn Muhammad 8) Halimah al-Sa’diah 9) Sa’d ibn Mu’adh und Abu Sa’id al-Khudri 10) Uthman ibn al-Affan

Im Laufe der Zeit wurden Mausoleen und Gräber über vielen bedeutenden Gräbern errichtet, einschließlich der der Frauen und Töchter des Propheten ﷺ . Nach Angaben des Historikers Abd al-Aziz ibn Zubalah r.a , der 199 Hijra Lebte, begann der Bau von Mausoleen erstmals im zweiten Jahrhundert nach Hijri. Dies geschah während des Kalifats des abbasidischen Herrschers Abi al-Abbas al-Saffah (132-136 Hijra ) Oder des Kalifats von Abu Ja’far al-Mansur (137-149 Hijra). 23

Der nächst früheste Beweis für die Entwicklung von Mausoleen und Gräbern in Jannatul Baqi stammt aus dem 5. Jahrhundert nach Hijra . Verschiedene Quellen besagen, dass der Sultan des seldschukischen Reiches, Berkyaruq ibn Malakshah r.a.( 498/1105), den Bau dieser Schreine befahl. In den folgenden 800 Jahren erregten diese Konstruktionen die Aufmerksamkeit vieler Besucher.

Renovierungen

Laut Ali al-Samhudi r.a fand die erste Renovierung von Jannatul Baqi r.a im Jahr 519 Hijra . Auf Befehl des abbasidischen Kalifen al-Mustarshid Billah (gest. 529/1135) statt. 24 Weitere Renovierungsarbeiten wurden vom abbasidischen Kalifen al-Muntasir Billah zwischen 623 und 640 Hijra . Durchgeführt. Der osmanische Sultan Mahmud II. (1256/1839) war der dritte bekannte Herrscher, der Renovierungsarbeiten an Jannatul Baqi durchgeführt hat.

Trotz weniger Quellen, die die Renovierungsarbeiten in Baqi beschreiben, ist es offensichtlich, dass im Laufe der Jahre Wartungsarbeiten durchgeführt wurden. Den Mausoleen und Gräbern wurde von Königen und Herrschern, die in ihren Unterhalt und ihre Entwicklung investierten, größter Respekt entgegengebracht.

Bayt al-Ahzan (das Haus der Leiden)

Nach dem Tod des Propheten ﷺ, der Tochter des Propheten, Fatima al-Zahra r.a.litt enorme Trauer. Ihr Ehemann Imam Ali r.a, schlug ihr in Jannatul Baqi in der Nähe des Hauses von Aqil ein Zelt auf, in das sie gehen und trauern konnte. Später wurde an dieser Stelle ein Haus gebaut, das als Bayt al-Ahzan – das Haus der Leiden – bekannt wurde. Während der osmanischen Herrschaft wurde hier zu Ehren von Fatima r.a ein Mausoleum errichtet. Dies wurde manchmal als “Moschee von Fatima” oder “Kuppel der Traurigkeit” bezeichnet.

Der britische Entdecker Sir Richard Burton, der Jannatul Baqi vor seinem Abriss besuchte, beschreibt dieses Gebäude:

In Baqi befindet sich südlich der Kuppel von Abbas ibn Abd al-Muttalib eine kleine Moschee. Dies wird als Bayt al-Ahzan bezeichnet, da Fatimah al-Zahra r.a die letzten Tage ihres Lebens an diesem Ort verbracht hat und um ihren geliebten Vater geweint hat.

Die erste Zerstörung von Baqi

1744 wurde ein Bündnis zwischen Muhammad ibn Abd al-Wahhab (gest. 1792), dem Gründer der neuen konservativen, puritanischen Wahhabi-Bewegung, und Muhammad ibn Sa’ud (1765), dem Herrscher der Region al-Diriyyah, geschlossen Arabien. Gemeinsam arbeiteten sie daran, die Kontrolle über die Hijaz von den Osmanen zu erlangen, die das Gebiet seit 1517 regierten und versuchten, die Region von Praktiken zu befreien, die sie als Polytheismus oder Scheu betrachteten . Die erste Stadt, die fiel, war 1774 Riad, gefolgt von al-Ahsa im Jahr 1795. 1801 griff die wahhabitische Armee Karbala im Irak an und durchsuchte die Schreine von Imam al-Husayn und al-Abbas r.a .Dabei wurden Tausende Zivilisten getötet. 1803 eroberten sie Mekka und zerstörten viele Moscheen und Stätten von historischer Bedeutung, darunter den Friedhof Jannatul Mualla. Viele Kuppeln, die über den Gräbern prominenter Gefährten errichtet wurden, wurden abgerissen.

1805 zogen sie in Richtung Medina und nachdem sie die Stadt 18 Monate lang belagert hatten, traten sie ein. Sie plünderten die Grabstätte des Propheten ﷺ  und zerstörten die Kuppeln und Mausoleen in Jannatul Baqi, die seit Jahrhunderten bestehen.

Der europäische Historiker JL Burckhardt besuchte Madinah 1816 und beschreibt die Zerstörung in seinem Buch Travels in Arabia :

Wiederaufbau von Baqi

Jannatul Baqi mit den Minaretten von Masjid Nabawi im Hintergrund

Nach der Empörung, die dies in der muslimischen Welt verursachte, versuchten die Osmanen, das zurückzuerobern, was sie verloren hatten. Dies führte zu dem osmanisch-saudischen Krieg, der 1811 begann. Sie besiegten schließlich 1818 die saudische Armee und marschierten in die Stadt Medina ein. Nach der Rückeroberung der Stadt begannen die Osmanen mit dem Wiederaufbau der von den Wahhabiten zerstörten Personen, einschließlich Jannatul Baqi. Für diese Bemühungen kamen Spenden und Unterstützung aus der ganzen muslimischen Welt.

Sir Richard Burton, der sich als Muslim verkleidet und nach Arabien gereist ist, beschreibt Jannatul Baqi nach seinem Wiederaufbau anschaulich. 

Die zweite Zerstörung von Baqi

1924 begannen die Wahabbis einen weiteren Angriff auf die Städte von Hijaz. Sie nahmen Mekka im selben Jahr und kamen 1925 nach Medina. Der saudische Herrscher Ibn Saud befürchtete eine Gegenreaktion und ließ die Mausoleen nicht sofort abreißen, sondern wartete fünf Monate, bevor er den Befehl erteilte. Schließlich wurden die Mausoleen und Gräber vollständig zerstört.

Ägyptische Nachrichten über den Abriss

Eldon Rutter, ein britischer Reisender (geboren 1894), erinnert sich an die Zerstörung:

An mehreren Donnerstagnachmittagen besuchte ich mit Amir oder anderen Bekannten den Friedhof von El Bakia. Der Ort ist von einer Lehmmauer umgeben und misst etwa 200 mal 120 Meter. Es liegt in der Nähe der Ostmauer der Stadt. Zehntausende Gefährten des Propheten ﷺ  sollen hier begraben sein. Als ich die Bakia betrat, sah ich sozusagen eine Stadt, die dem Erdboden gleichgemacht wurde. Überall auf dem Friedhof war nichts zu sehen als kleine unbestimmte Hügel aus Erde und Steinen, Holzstücke, Eisenstangen, Steinblöcke und zerbrochene Trümmer aus Zement und Ziegeln. Es waren die zerbrochenen Überreste einer Stadt, die durch ein Erdbeben zerstört worden war. An der Westmauer lagen große Stapel alter Holzbretter und anderer Steinblöcke sowie Eisenstangen und Geländer. Dies war ein Teil des verstreuten Materials, die in der richtigen Reihenfolge gesammelt und gestapelt worden waren. In den Trümmern waren einige schmale Wege geräumt worden, damit die Besucher zu den weiteren Teilen des Friedhofs gelangen konnten. aber andere Anzeichen von Ordnung gab es keine. Alles war eine Wildnis aus ruiniertem Baumaterial und Grabsteinen – nicht von einer zufälligen Hand ruiniert, sondern von ihren Plätzen und ihrem kleinen Boden entfernt.25

Empörung und Verurteilung wurden in der gesamten muslimischen Welt geäußert. Trotz vieler Forderungen nach einer Sanierung des Friedhofs bleibt er bis heute in diesem Zustand.


Jannatul Baqi heute

Heute sehen die meisten Gräber in Jannatul Baqi ähnlich aus und sind von Sand- und Steinhaufen geprägt. Die überwiegende Mehrheit ist nicht identifizierbar. Die markanteren Gräber wie die des Ahl al-Bayt sind an den leicht erhöhten Mauern zu erkennen, die sie umgeben.

Es ist normalerweise zweimal am Tag geöffnet – morgens nach dem Fajr- Gebet und nachmittags nach dem Asr- Gebet. Die Bestattungen auf dem Friedhof finden täglich nach jedem Gebet statt.

Nur Männer dürfen den Friedhof betreten. Frauen ist der Zutritt strengstens untersagt. Frauen können die Gräber von angrenzenden Straßen aus betrachten.

Religiöse Polizisten patrouillieren auf dem Friedhof und halten Besucher davon ab, Kameras und Mobiltelefone zu benutzen. Die Verwendung solcher Gegenstände kann zu deren Einziehung führen. Es wird auch davon abgeraten, neben Gräbern zu stehen und für den Verstorbenen zu beten. Die Polizei führt oft diejenigen mit, von denen sie glauben, dass sie zu lange an einem Ort herumlungern. Besucher wurden in der Vergangenheit festgenommen, weil sie mit der Polizei gestritten hatten.

für weitere Informationen bitte hier klicken

Verweise

1. Athar al-Madinah al-Munawwarah S. 172.
2. Sunan al-Nisai vol. 1, p. 602. Juhun bezieht sich auf Jannatul Mala in Mekka.
3. Al-Tirmidhi, Hadith Nr. 719; Ibn Majah vol. 2, Hadith Nr. 1039.
4. Al-Mustadrak ‘ala al-Sahihayn, vol. 4, p. 68. Kanz al-Ummal, vol. 12, p. 262.
5. Al-Tirmidhi, vol. 5, Hadith Nr. 622.
6. Tarikh ibn Shabbah, vol. 1, p. 89-90.
7. Sunan al-Nisai vol. 4, p. 91.
8. Tarikh Damishq , vol. 51, p. 72.
9. Sunan Ibn Majah, vol. 1, p. 490.
10. Wafa al-Wafa, vol. 3, p. 810.
11. Sunan Ibn Majah, vol. 1, p. 498.
12. Al-Mustadrak von al-Hakim, Band 3, Hadith Nr. 209
13, 16. Rihlat Ibn Jubayr
14, 24. Wafa al-Wafa, vol. 3, p. 916.
fünfzehn. Rihlat Ibn Battutah
17. ein beweglicher Rahmen, auf den ein Sarg oder eine Leiche vor der Beerdigung gelegt wird oder auf dem sie zum Grab getragen werden.
18. Wafa al-Wafa, vol. 3, S. 918; Akhbar al-Madinah, p. 155.
19. Wafa al-Wafa, vol. 3, p. 890.
20. Tarikh al-Madlnah , vol. 1, p. 116.
21. Wafa al-Waja, vol. 3, p. 911. Tarikh al-Madinah, vol. 1, p. 127.
22. Akhbar al-Madinah, vol. 1, p. 156.
23. Tarikh al-Madinah, vol. l, p. 127.
25. Die heiligen Städte Arabiens, p. 459.

Karte