,

3-Uthman bin affan radiallahu ’anhu


Hz, Uthman bin Affan (رضي الله عنه)


Das Gebet von Hadhrat ’Uthman radiallahu ’anhu

Hadhrat ’Uthman radiallahu ’anhu verbrachte die ganze Nacht im Gebet und beendete in einer Rak’a den ganzen Koran. (Muntahab Kans)


Hadhrat Khaarija bin Mus’ab (رحمه الله) berichtet, dass vier Menschen den Koran in der Kaaba in einem einzigen Rak’at vervollständigten. 

[1] Hadrat Uthmaan (رضي الله عنه) [

2] Hadhrat Tamim Daari (رضي الله عنه) [

3] Hadhrat Sa’eed bin Jubayr (رضي الله عنه) [

4] Imam Abu Hanifa (رحمه الله).


ES GIBT EINEN, DER NOCH MEHR GIBT!

während der Herrschaftszeit des ehrwürdigen Abū Bakr (möge Allah mit ihm zufrieden sein) kam es in Medina einmal zu einer großen Hungersnot. Die Menschen hatten keinerlei Getreide mehr, um Brot zu backen. Als die Kaufleute von Medina dies bemerkten, investierten sie ihr gesamtes Kapital in den Weizenhandel.                                                     

Der ehrwürdige ‘Uthmān (möge Allah mit ihm zufrieden sein) hatte derweil eine Handelskarawane nach Syrien geschickt und hundert Kamelladungen Weizen nach Medina bringen lassen. Diese Menge war ausreichend, den Bedarf der Bevölkerung weitgehend zu decken, denn zu jener Zeit war die Einwohnerzahl der Stadt noch relativ klein. Einige Kaufleute wandten sich sofort an ‘Uthmān und wollten ihm den Weizen, den er aus Syrien gebracht hatte, abkaufen. Sie boten ihm vier Dirham pro Maß Weizen. Doch ‘Uthmān fand dies zu wenig und lehnte ihr Angebot mit den Worten ab: „Es gibt einen, der noch mehr gibt!“  Daraufhin erhöhten die Händler ihr Angebot mehrfach, doch sie erhielten immer die gleiche Antwort: „Es gibt einen, der noch mehr gibt!“ Zuletzt boten sie als letztes Angebot sogar sieben Dirham pro Maß, doch ‘Uthmān erwiderte auch diesmal: „Es gibt einen, der noch mehr gibt!“   Einige der Händler deuteten ‘Uthmāns Verhalten so, dass dieser aus der Notlage Profit schlagen und möglichst viel Geld verdienen wollte. Eine solche Haltung hielten sie in einer Situation, in der das Volk Hunger litt, für unannehmbar. Schließlich beschlossen sie, die Angelegenheit dem Kalifen Abū Bakr vorzutragen, in der Hoffnung, dass dieser zwischen ihnen und ‘Uthmān vermitteln würde.

Sie erzählten dem Kalifen genau, was geschehen war, und jener hörte ihnen aufmerksam zu. Am Ende sagte der ehrwürdige Abū Bakr (möge Allah mit ihm zufrieden sein): „Irgendetwas ist merkwürdig an dieser Geschichte. Ich vermute, ihr habt nicht richtig verstanden, was ‘Uthmān meint. Er ist der Schwiegersohn des Gesandten Allahs (Segen und Friede seien auf ihm) und dessen Gefährte im Paradies. Er ist sicherlich kein Mensch, der aus der Notlage anderer Profit schlagen würde. Es muss einen triftigen Grund dafür geben, dass er sich in dieser Weise verhält. Lasst uns gemeinsam zu ihm gehen und von ihm selbst hören, was er damit gemeint hat!“ Also gingen sie alle zusammen zu ‘Uthmān und Abū Bakr fragte ihn, warum er seinen Weizen nicht zu dem gebotenen Preis verkaufen wolle. Die Antwort des ehrwürdigen ‘Uthmān war höchst eindrucksvoll und stimmte seine Zuhörer zugleich nachdenklich. ‘Uthmān (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte: „O Vertreter des Gesandten Allahs!

Sie wollen mir ein Maß Weizen für sieben Dirham abkaufen, mit anderen Worten: Sie geben mir Sieben zu Eins. Ich aber möchte an jemanden verkaufen, der Siebenhundert zu Eins gibt. Verspricht nicht Allah, der Erhabene, die gute Tat mit bis zu siebenhundertfachem Lohn zu belohnen? Wenn ich ein solch profitables Geschäft machen kann, warum solte ich da meinen Weizen an diese Händler verkaufen?“ Als sie diese Worte ‘Uthmāns hörten, senkten die Kaufleute nachdenklich die Köpfe, und sie erkannten, welchen Fehler sie gemacht hatten, als sie schlecht über ihn dachten. Der ehrwürdige ‘Uthmān aber verteilte die hundert Kamelleidungen Weizen als Spende an die Bevölkerung Medinas und brachte so den Armen und Bedürftigen der Stadt Glück und Zufriedenheit. Auf diese Weise wurde die Hungersnot in Medina besiegt.

die in Freude und Leid ausgeben und ihren Grimm zurückhalten und den Menschen verzeihen. Und Allah liebt die Gutes Tuenden
  

(Sure Āl ‘Imrān (3), Vers 134)


Das Gleichnis derjenigen, die ihren Besitz auf Allahs Weg ausgeben, ist das eines Saatkorns, das sieben Ähren wachsen läßt, (und) in jeder Ähre hundert Körner. Allah vervielfacht, wem Er will. Und Allah ist Allumfassend und Allwissend.

(Sure al-Baqara (2), Vers 261)


Lage des Hauses Uthman (رضي الله عنه)

Dies ist der ungefähre Ort außerhalb von Bab-e-Baqi in Masjid-e-Nabwi , an dem sich das Haus des dritten Kalifen des Islam, Uthman bin Affan, befand und an dem er ermordet wurde.

Uthman (رضي الله عنه) war der Schwiegersohn des Propheten (ﷺ), der zuerst mit Ruqayyah (رضي الله عنها) und nach ihrem Tod mit Umm Kulthum (رضي الله عنها) verheiratet war.

Er war äußerst schüchtern. Der Prophet sah einmal bemerkt, dass sogar die Engel Uthman (رضي الله عنه) scheuen. [Muslim]

Die Politik Ägyptens spielte eine wichtige Rolle im Propagandakrieg gegen das Kalifat und der anschließenden Ermordung von Uthman (رضي الله عنه). Ein Kontingent von Ägypten von rund 1.000 Menschen wurden geschickt Madinah mit Anweisungen, um die Regierung zu töten Uthman (رضي الله عنه) und stürzt. Da viele der Muslime von Medina für abgereist war Mekka für Hajj, wurde die Hände der Rebellen gestärkt und die Krise weiter vertieft.

Das Haus von Uthman (رضي الله عنه) wurde 40 Tage lang von den Rebellen belagert, und während dieser Tage fastete Uthman (رضي الله عنه) tagsüber und betete nachts Salah. Er wurde daran gehindert, zur Masjid zu gehen und Essen oder Getränke in sein Haus zu lassen.

Am 40. Nacht, Usman (رضي الله عنه) sah der Prophet (ﷺ) in einem Traum, der zu ihm sagte : „O Uthman, die schnell Sie haben 40 Tage gewesen Haltung für morgen öffnen Sie Ihr schnell mit uns“ . Als Uthman (رضي الله عنه) aufwachte, erwähnte seine Frau Nailah (رضي الله عنها), dass er in einer begeisterten Stimmung war. Das erste, was er tat, war, hinauszugehen und zu seiner Wache zu sagen: “Ich bitte dich um Allahs willen, vergieße niemandes Blut für mich.”

Dann nahm er seinen Koran und begann ihn zu rezitieren. Einer der Rebellen (der gekommen war, um ihn zu ermorden) sprang heimlich über die Mauer seines Hauses und griff nach dem Bart von Uthman (رضي الله عنه). Er sagte ruhig zu dem Rebellen: „Verlasse meinen Bart, denn dein Vater hat diesen Bart immer geehrt.“ Die Hände des Rebellen brachen zusammen, weil er sich nicht nur daran erinnerte, wie sein Vater geehrt hatte, sondern auch daran, wie der Prophet (ﷺ) und alle anderen Uthman (رضي الله عنه) geehrt hatten. Als er diese Worte hörte, ging der Rebell.

Zwei anderen ägyptischen Rebellen gelang es, über die Mauer in Usmans Haus (رضي الله عنه) zu springen. Das erste, was Usman (رضي الله عنه) tat, war, seine Hose wegen seiner Schüchternheit zu binden, da er nicht wollte, dass seine Aura in seinen letzten Augenblicken freigelegt wurde.

Die Rebellen schlugen Uthman (رضي الله عنه) mit einem Stück Eisen auf den Kopf und Blut begann aus seinem Kopf zu fließen. Der erste Ort, an dem das Blut fiel, war der Koran und insbesondere der Vers „Allah wird dir (gegen sie) genügen “ [8:64].

Einer der Rebellen wollte ihn gerade mit einem Schwert schlagen. Uthman (رضي الله عنه) legte seine Hand hoch, um sich zu schützen, aber seine Hand wurde abgeschnitten. Uthman (رضي الله عنه) sagte zu dem Rebellen: „Ich schwöre bei Allah, die Hand, die Sie gerade abgeschnitten haben, war die erste Hand, die den Koran schrieb!“.

Dann legten sie das Schwert auf den Bauch von Uthman (رضي الله عنه). Seine Frau Nailah (رضي الله عنه) kam gerannt und legte ihre Hand zwischen das Schwert, was dazu führte, dass ihr Finger abgeschnitten wurde. Dann durchbohrten sie den Bauch von Uthman (رضي الله عنه) und töteten ihn, dann sprang einer der Rebellen auf seine Brust und stach ihn sechsmal.

Die Rebellen brachten dann die Leiche von Uthman (رضي الله عنه) zur Mülldeponie und erklärten, dass niemand ihn begraben könne. Umme Habibah (رضي الله عنه), die Frau des Propheten (ﷺ), stieg auf die Treppe von Masjid-e-Nabwi und verkündete: „Oh Rebellen, wenn Sie uns nicht erlauben, Uthman (رضي الله عنه) zu begraben, dann ich , die Frau des Propheten (ﷺ) wird mit unbedeckten Haaren in die Straßen von Medina hinabsteigen und ich werde Uthman selbst begraben! “ . Sie wusste, dass kein Rebell vor der Frau des Propheten (ﷺ) stehen würde. Ka’b bin Malik (رضي الله عنه) erwähnt: „Ich schwöre bei Allah, wenn Umme Habibah (رضي الله عنه) mit unbedeckten Haaren in die Straßen von Medina hinabgestiegen wäre, hätte Allah Steine ​​vom Himmel geregnet!“

Als die Rebellen von der Frau des Propheten (ﷺ) von dieser Bedrohung hörten, ließen sie den Körper von Uthman (رضي الله عنه) von vier Personen begraben, Hasan, Hussain, Ali und Muhammad bin Talha (رضي الله عنهم) Als die Rebellen den Leichnam von Uthman (رضي اللعنه ) zur Beerdigung nahmen, begannen sie, Steine ​​auf den Leichnam zu werfen. Amrita bin Arta (رضي الله عنها) schwört: „Bei Allah ist jeder dieser Rebellen eines schrecklichen Todes gestorben.“

Die schlimmen Folgen des Todes von Uthman (رضي الله عنه) waren derart, dass Hasan (رضي الله عنه) erwähnt: „Ich habe meinen Großvater, den Propheten (ﷺ), in einem Traum gesehen und er stand auf dem Thron Allahs (ﷻ). und dies war das erste Mal, dass ich ihn in einem Traum sah, der besorgt aussah. Und dann kam Abu Bakr (رضي الله عنه) hinter ihn und er legte seine Hand auf die Schulter des Propheten (ﷺ) und dann kam Umar (رضي الله عنه) hinter ihn und er legte seine Hand auf die Schulter von Abu Bakr (رضي) الله عنه) und dies war der Tag, an dem Uthman (رضي الله عنه) starb. Und kurz danach kam Uthman (رضي الله عنه) und sein Gesicht war voller Blut und sein Kopf war in seinen Händen und er sagte: “O Gesandter Allahs, frag diese Leute nach welcher Sünde, haben sie mich wie eine Kuh geschlachtet?” ” . Hasan (رضي الله عنه) sagt weiter:”Als Uthman (رضي الله عنه) dies sagte, begann der Thron Allahs zu zittern und zwei Blutströme kamen vom Thron herab.”

Nach dem Tod von Hadhrat Ruqaia radiallahu ’anha wurde Umm Kulthum radiallahu ’anha auch zu Hadhrat ’Uthman radiallahu ’anhu im Rabi’u-l-Awal (3. Monat im islamischen Kalender), drei nach der Auswanderung (Hidschra) verheiratet. Der Prophet sallallahu ’alaihi wassallam sagte: „Ich habe Umm Kulthum auf Befehl Allahs mit ’Uthman رضي الله عنه verheiratet.“ In manchen Erzählungen heißt es auch, dass beide Töchter durch Befehl Allahs zu ’Uthman radiallahu ’anhu gegeben worden sind.

Mit ihrem Ersten Ehemann hatte Hadhrat Umm Kulthum radiallahu ’anha sowieso nicht zusammengelebt und auch von ’Uthman hat sie keine Kinder gehabt. Sie starb im Scha’ban (8. Monat im islamischen Kalender), neun nach der Auswanderung (Hidschra). Nach ihrem Tod wird der Prophet sallallahu ’alaihi wassallam berichtet, erwähnt zu haben: „Selbst wenn ich hundert Töchter gehabt hätte, würde ich sie ’Uthman radiallahu ’anhu (alle eine nach der anderen) zur Ehe geben, wenn eine gestorben wäre.“

Uthman (رضي الله عنه) war ein Mann, über den der Prophet sagte: „Jeder Prophet wird einen Gefährten in Jannah (Paradies) haben und mein Gefährte wird Uthman bin Affan sein.“

Uthman (رضي الله عنه) hatte das große Glück, der erste Hafiz des Korans in der Umma zu werden.

Uthman (رضي الله عنه) starb am Freitag, den 18. Zil Hijjah 35 Hijra im Alter von 82 Jahren. Dies ist sein Grab in Jannatul Baqi :


für weitere Informationen bitte hier klicken

Nach Wunsch können sie manche Bücher online bestellen unter der Webseite: www.al-madinamarkt.de

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar