3-Makkah & Umrah betreten


Makkah & Umrah betreten

Der Prophet ﷺ und seine Begleiter traten Makkah am Sonntag , den 4 – ten  Dhul Hijjah bevor die Riten des Hadsch durchzuführen. Nach seiner Fertigstellung zogen sie nach al-Abtah, östlich von Mekka, wo sie bis zum Beginn des Hajj blieben.


Inhalt 

Dhu Tuwa

Bevor er die Stadt betrat, lagerte er in Dhu Tuwa, heute bekannt als Jarwal oder Abar al-Zahir, wo er die Nacht verbrachte. Am Morgen des 4 th   Dhul Hijjah führte der Prophet ﷺ Fajr Salah in der Nähe von einem großen Hügel nahe der Moschee , die dort gebaut worden war, und nicht in der Moschee selbst. Dann badete er sich mit dem Wasser aus dem Brunnen von Tuwa , wie es seine übliche Praxis war, bevor er Mekka betrat. 1


Mekka betreten

Der Prophet ﷺ ging in Richtung des Berges, der zwischen ihm und der Kaaba, Jabal Adhakhir, stand, und betrat Makkah am Vormittag von seinem höchsten Punkt in Kada über den höchsten Weg. 2 Er stieg das Tal hinab und ritt auf seiner Kamelstute al-Qaswa, während er die Talbiyah wiederholte .

Als er in die Wohngegend kam, wurde er von einigen Jungen des Abdul Mutallib-Clans empfangen, die ihn begrüßten und ihre Freude zum Ausdruck brachten. Er bestieg einen von ihnen vor sich und den anderen hinter sich, als er sich auf den Weg nach  Masjid al-Haram machte . 3


Masjid al-Haram betreten

Der Prophet ﷺ stieg von seinem Kamel ab, als er am Tor der Moschee ankam, bevor er seinen Wudhu erneuerte. Aisha r.a erzählt:

Das erste, was der Prophet ﷺ tat, als er Mekka erreichte, war die Waschung, und dann führte er Tawaf der Kaaba durch. 4

Während dieser Zeit war die Moschee ein kleines offenes Gebiet mit der Kaaba im Zentrum. Er trat durch das als Bab Abdi Manaf bekannte Tor ein, das heute als Bab Bani Shaybah oder Bab al-Salam bekannt ist und sich zwischen Safa und Marwah auf derselben Seite wie der Geburtsort des Propheten befindet . Dies war das Tor, das der Prophet ﷺ normalerweise benutzte, um die Moschee zu betreten, wenn er in Mekka lebte.

Es war eine Praxis des Propheten ﷺ , beim Betreten einer Moschee (Tahiyyat al-Masjid) zwei Rakats Nafl auszuführen. Als er jedoch bei  dieser Gelegenheit in Masjid al-Haram eintrat , ging er direkt zur Kaaba, ohne das Gebet zu sprechen.


In der Kaaba

Es wurde berichtet, dass der Prophet ﷺ, als er die Kaaba zum ersten Mal erblickte, die folgenden Bitten rezitierte:

Allāhumma zid hādha l-bayta tashrīfan wa takrīman wa ta’ẓīman wa mahāba (tan), wa zid man sharrafahu wa karramahu mimman ḥajjahu wa’tamarahu tashrīfan wa ta’ẓīman wa birrā.

O Allah, erhöhe dieses Haus in Ehre und Veredelung, Ehrfurcht und Ehrfurcht und erhöhe denjenigen, der es ehrt und veredelt, von denen, die für Hajj und Umrah dorthin reisen, in Ehre, Ehrfurcht und Frömmigkeit.

Allāhumma anta s-salāmu wa minka s-salāmu fa hayyinā Rabbanā bi s-salām.

O Allah, du bist Frieden, und von dir ist Frieden, also gib uns Leben, unser Herr, in der Wohnstätte des Friedens. 5


Hajar al-Aswad

Als der Prophet ﷺ den  Hajar al-Aswad erreichte , legte er seine Hände auf den gesegneten Stein und verherrlichte Allah. Dann küsste er es, bevor er sich in Verehrung niederwarf, 6 was ihn dazu brachte, Tränen zu vergießen. 7
Abdullah ibn Umar r.a erzählt: Der Prophet ﷺ legte seine gesegneten Lippen auf den Stein und weinte lange. Als er den Kopf hob, sah er auch Umar weinen und sagte: “Umar, das ist der Ort zum Weinen.” 8
Umar ibn al-Khattab r.a sagte: Bei Allah! Ich weiß, dass du ein Stein bist und weder nützen noch schaden kannst. Hätte ich nicht gesehen, wie der Prophet ﷺ dich berührte und küsste, hätte ich dich niemals berührt und geküsst. 9

Tawaf

Der Prophet ﷺ führte dann  Tawaf durch und umrundete die Kaaba sieben Mal. Er trug einen grünen Yamani-Mantel, den er unter seine rechte Achselhöhle und über seine linke Schulter gehängt hatte , um seine rechte Schulter und seinen rechten Arm ( Idtiba ) freizulegen . 10

Während seines Tawaf kam der Prophet ﷺ an einem Mann vorbei, der seine Hände mit einem Riemen oder einem Stück Seil an eine andere Person gebunden hatte. Dies war ein Brauch, den Araber während der Pilgerreise vor dem Aufkommen des Islam praktizierten. Abdullah ibn Abbas r.a  erzählt:

Als der Prophet Tawaf der Kaaba aufführte, kam er an einer Person vorbei, die seine Hände mit einem Seil oder einer Schnur oder etwas Ähnlichem an eine andere Person gebunden hatte. Der Prophet ﷺ schnitt es mit seinen eigenen Händen und sagte: “Führe ihn an der Hand.” 11

Der Prophet ﷺ säuberte weiterhin jedes Ritual von Praktiken, die während Jahiliyyah erfunden und in die Pilgerfahrt eingeführt worden waren, und brachte jeden Ritus in seine ursprüngliche Form zurück.


Raml

Der Prophet ﷺ führte Raml  in den ersten drei Runden durch  und kehrte in den verbleibenden vier zu einem normalen Tempo zurück. 12 Raml, bei dem es darum geht, schnell zu gehen, die Beine kräftig anzuheben und die Brust herauszustrecken, um einen Krieger nachzuahmen, entstand im Jahr 7 AH, Als der Prophet ﷺund seine Gefährten nach Mekka kamen, um Umrah auszuführen. Abdullah ibn Abbas r.a erzählt:

Als Allahs Gesandter ﷺ  und seine Gefährten nach Mekka kamen, verbreiteten die Heiden die Nachricht, dass eine Gruppe von Menschen zu ihnen kam und sie durch das Fieber von Yathrib (Medina) geschwächt worden waren. Also befahl der Prophet ﷺ seinen Gefährten, in den ersten drei Runden von Tawaf Raml zu machen und zwischen den beiden Ecken ( Hajar al-Aswad und Rukn al-Yamani ) zu gehen. Der Prophet ﷺ befahl ihnen nicht, aus Mitleid mit ihnen Raml in allen Runden von Tawaf zu machen. 13

Über Raml, Umar ibn al-Khattab r.a sagte:

Es gibt keinen Grund für uns, Raml durchzuführen, außer dass wir vor den Heiden angeben wollten und jetzt hat Allah sie zerstört. Trotzdem hat der Prophet ﷺ es ausgeführt und wir wollen diese Sunnah nicht aufgeben. 14


Hajar al-Aswad

Während jeder Runde berührte und küsste der Prophet ﷺ den  Hajar al-Aswad  sowie den  Rukn al-Yamani . Abdullah ibn Umar r.a sagte:

Der Gesandte Allahs ﷺ  hat es nicht vernachlässigt, Rukn al-Yamani und Hajar al-Aswad in jeder seiner Umrundungen zu berühren. fünfzehn

Abdullah ibn Umar r.a Berichte:

Wenn der Prophet ﷺ den Rukn al-Yamani berührte, rezitierte er “Bismillahi Wallahu Akbar” und wenn er zum Hajar al aswad  kam, verkündete er “Allahu Akbar”. 16

Der Prophet ﷺ küsste auch seine Hand, nachdem er den Hajar al-Aswad berührt oder Istilam davon aufgeführt hatte. Nafi r.a  Berichte:

Ich sah, wie Ibn Umar r.a den Stein mit seiner Hand berührte und dann seine Hand küsste. Er sagte: „Ich habe es nie aufgegeben, seit ich Allahs Gesandten gesehen habe. 17

Der Prophet ﷺ wies Umar r.a an darüber, wie man sich verhält, wenn es um den Hajar al-aswad herum Menschenmassen gibt. Waki r.a erzählt:

Umar, du bist ein starker Mann. Drängeln Sie nicht am Stein und verletzen Sie vielleicht jemanden, der schwach ist. Wenn Sie den Weg dorthin klar finden sollten, dann grüßen Sie ihn. Ansonsten sei ehrlich und sage Allahu Akbar. 18

Als der Prophet Tawaf zu einem späteren Zeitpunkt während des Hajj auf seinem Kamel aufführte, zeigte er  mit seinem Stock auf den Hajar al-Aswad und rezitierte Takbir. Abdullah ibn Abbas r.a sagte:

Allahs Gesandter ﷺ führte den Tawaf auf seinem Kamel um die Kaaba herum und jedes Mal, wenn er die Ecke (des Schwarzen Steins) erreichte, zeigte er mit etwas in der Hand darauf und sagte: “Allahu Akbar.” 19

Er berührte und handhabte die beiden verbleibenden Ecken der Kaaba nicht.


Dua zwischen den Ecken

Als er zwischen dem Rukn al-Yamani und dem Hajar al-Aswad ging, rezitierte er den folgenden Koranvers:


رَبَّنَا آتِنَا فِيْ الدُنْيَا حَسَنَةً الآخِرَةِ حَسَنَةً وَّقِنَا عَذَابَ النَار

Rabbanā ātināfid-dunyā ḥasanatan wa fi l-ākhirati ḥasanatan wa qinā ‘adhāba n-nār.

„Unser Herr, gib uns im Diesseits Gutes und im Jenseits Gutes, und bewahre uns vor der Strafe des (Höllen)feuers! 20 

[Sure al-Baqara, 2: 201]


Dua in Mizab al-Rahmah

Als er an Mizab al-Rahmah vorbeikam, rezitierte der Prophet ﷺ :

اَللَّهُمَّ إِنِّي أَسْأَلُكَ الرَّاحَةَ عِنْدَ الْمَوْتِ وَالْعَفْوَ عِنْدَ الْحِسَابِ   

Allāhumma innī as’aluka r-raḥata ‘inda l-mawti wa l-‘afwa’ inda l-ḥisābi.

O Allah, ich bitte dich um Trost zum Zeitpunkt des Todes und um Vergebung zum Zeitpunkt der Abrechnung.


Tawaf abschließen

Nach Abschluss des Tawaf küsste der Prophet ﷺ den Hajar al-Aswad . Jabir r.a erzählt:

Als der Prophet ﷺ den Tawaf vollendete, küsste er den Hajar al-Asawad, bevor er seine Hände darauf legte und sein Gesicht damit abwischte. 21


Maqam Ibrahim

Nach seiner Fertigstellung ging der Prophet ﷺ auf Maqam Ibrahim zu, der an die Ostwand der Kaaba angrenzte. Er rezitierte den folgenden Vers laut, damit die Leute hören konnten:

وَاتَّخِذُوا مِنْ مَقَامِ إِبْرَاهِيمَ مُصَلًّى

Wattakhidhu Mim Maqami Ibrahima Musalla.

„Nehmt Ibrahims Standort als Gebetsplatz! 22 

[Sure al-Baqara, 2: 125]


Der Prophet ﷺ , der zwischen Maqam Ibrahim und der Kaaba stand, führte eine Salah aus zwei Rakats durch und rezitierte im ersten Rakat die Sure al-Kafirun (Sure 109) und im zweiten Rakat die Sure al-Ikhlas (Sure 112). 23

Dann kehrte er zum Hajar al-Aswad zurück und küsste ihn, bevor er ihn mit den Händen abwischte und über sein Gesicht fuhr. 24


Sa’i zwischen Safa und Marwah

Der Prophet ﷺ verließ dann die Moschee durch das Tor von Safa. Als er sich dem Hügel von Safa näherte, rezitierte er den folgenden Koranvers:

Gewiß, as-Safa und al-Marwa gehören zu den (Orten der) Kulthandlungen Allahs. Wenn einer die Pilgerfahrt zum Hause oder die Besuchsfahrt vollzieht, so ist es keine Sünde für ihn, wenn er zwischen ihnen (beiden) den Umgang macht. Und wer (von sich aus) freiwillig Gutes tut, so ist Allah Dankbar und Allwissend.

[Sure al-Baqara, 2: 158]


Bei Safa

Dann sagte er: „Ich werde mit dem beginnen, womit Allah begonnen hat“, was bedeutet, dass er sein Sa’i von Safa aus beginnen würde, was der Vers zuerst erwähnte. Als er Safa bestieg, drehte er sich zu der Kaaba um und sah sie an. Er bekannte sich zur Einheit Allahs und erhöhte ihn und sagte:

الْحَمْدُ لِلَّهِ وَلاَ إِلَهَ إِلاَّ اللَّهُ وَاَللَّهُ أَكْبَرُ

Alhamdu lillah, wala ilaha illallah, wallahu Akbar.

Alles Lob gebührt Allah, es gibt keinen Gott außer Allah, und Allah ist der Größte.


لاَ إِلَهَ إِلاَّ اللَّهُ وَحْدَهُ لاَ شَرِيكَ لَهُ لَهُ الْمُلْكُ وَلَهُ الْحَمْدُ يُحْيِي وَيُمِيتُ عَ عَلَى كُلِّ شَيْءٍ قَدِيرٌ

Laa ilaha illallahu wahdahu la shareeka lahu, lahulmulku wa lahidhamdu, yuhyee wa yumeetu wa Huwa ala kulli shay’in Qadeer.

Es gibt niemanden, der der Anbetung würdig ist, außer Allah allein, keine Partner sind für Ihn, Sein ist die Herrschaft und Sein ist das Lob. Er gibt Leben und Er gibt Tod und Er ist zu allem fähig.


لَا إِلَهَ إِلَّا اَللَّهُ وَحْدَهُ, صَدَقَ وَعْدَهُ, وَنَصَرَ عَبْدَهُ, وَهَزَمَ اَلْأَحْزَابَ وَحْدَهُ

La ilaha illallahu wahdahu, sadaqa wa’dahu, wa nasara abdahu, wa hazamal-ahzaaba wahdahu.

Es gibt niemanden, der der Anbetung würdig ist, außer Allah allein, der sein Versprechen erfüllte, seinem Diener den Sieg gab und die Konföderierten allein besiegte. 25

Er rezitierte dies dreimal und flehte mit dazwischen erhobenen Händen, bevor er Safa hinabstieg und zum Hügel von Marwah ging.


Richtung Marwah

Als der Prophet ﷺ den Talboden erreichte, begann er sich schnell zu bewegen, was dazu führte, dass sich seine unteren Gewänder kräftig zwischen seinen Beinen bewegten. Dann kehrte er zu einem normalen Schritttempo zurück, als das Tal zu steigen begann. Habiba bint Abi Tijara  r.a Zustände:

Ich sah, wie der Prophet ﷺ Sa’i zwischen Safa und Marwah aufführte, und wegen der Schwere des Sa’i flatterte sein gesegneter Izar. Er sagte zu den Gefährten: “Führen Sie Sa’i zwischen Safa und Marwah durch, denn Allah hat es für Sie obligatorisch gemacht.” 26

Jabir r.a erzählt:

Der Prophet ﷺ stieg von Safa ab und ging weiter in Richtung Marwah. Als er den Tiefpunkt (zwischen den beiden Hügeln) erreichte, ging er schnell und als er die höheren Stellen erreichte, ging er (in normalem Tempo). 27

Während seines Sa’i wurde der Prophet ﷺ von Menschen gemobbt, die sich danach sehnten, in seiner Gegenwart zu sein. Da sie sich nicht von ihm trennen wollten, bestieg er ein Kamel und beendete das Ritual am Tier. Seine Anwesenheit in Mekka war so groß, dass sogar ältere und junge Frauen aus ihren Häusern kamen, um einen Blick auf sein gesegnetes Gesicht zu erhaschen, während sich eine große Menge von Menschen versammelte und seinen Namen sang. Abdullah ibn Abbas r.a erzählt:

Als Allahs Gesandter ﷺ  nach Mekka gekommen war, versammelten sich so viele Menschen um ihn herum, dass sogar die jungen Frauen aus ihren Häusern gekommen waren, um einen Blick auf sein Gesicht zu erhaschen. Sie sangen: “Er ist Muhammad, er ist Muhammad.” Allahs Gesandter war so sanft und freundlich, dass die Menschen nicht zurückgeschoben wurden, um vor ihm Platz zu machen. Als sich eine Menschenmenge um ihn herum befand, ritt er auf der Kamelstute. 28


In Marwah

Als er Marwah erreichte, tat er dasselbe wie zuvor in Safa. Er fuhr insgesamt sieben Runden zwischen Safa und Marwah.

Eine Ankündigung

Nachdem er sein Sa’i abgeschlossen hatte, befahl er allen, die kein Opfertier mitgebracht hatten, sich vollständig von Ihram zu befreien, ob sie nun beabsichtigten, Hajj und Umrah Hajj al-Qiran ) zu kombinieren oder Hajj getrennt durchzuführen (  Hajj al- ifrad  ), und in diesem Zustand , bis Yawm al-Tarwiya (8 th Dhul Hijjah) bleiben, an welcher Stelle sie Ihram für Hadsch annehmen würde.

Er sagte: „Diejenigen unter Ihnen, die den Hady gebracht haben,  sollten Ihr Ihram nicht aufgeben, bis der Hajj abgeschlossen ist. Diejenigen von Ihnen, die den Hady nicht mitgebracht haben, sollten den Tawaf der Kaaba und der Sa’i zwischen Safa und Marwa durchführen, dann Ihre Haare kurz schneiden und Ihr Ihram aufgeben, bevor Sie Ihram später für Hajj übernehmen. Aber ein Hady muss angeboten werden. Wer sich einen Hady nicht leisten kann, sollte drei Tage während des Hajj und sieben Tage nach seiner Rückkehr fasten. “ 29


Umrah abschließen

Diejenigen seiner Gefährten, die ihre Opfertiere mitgebracht hatten, wie Abu Bakr, Umar, Uthman, Talhah, al-Zubayr r.a und Abd al-Rahman ibn Awf r.a blieb im Ihram. Die Frauen des Propheten ﷺ , die keine Opfertiere mitgebracht hatten, verließen den Ihram, obwohl sie beabsichtigt hatten, Hajj und Umrah zu kombinieren, dh  Hajj al-Qiran durchzuführen . Die einzige bemerkenswerte Ausnahme war Aisha r.a., der in Folge einer Menstruation in Ihram blieb. Eine der Frauen des Propheten ﷺ , Hafsa bint Umar r.a fragte der Prophet ﷺ “:” Warum hast du dich nicht von deinem ihram befreit, nachdem du Umrah aufgeführt hast? ” Er antwortete: “Ich habe meine Haare verfilzt und mein Opfertier markiert, und als solches werde ich mich nicht von Ihram befreien, bis ich den Hady ausgeführt habe .” 30

Die Gefährten fühlten sich im Großen und Ganzen sehr unwohl, den Ihram zu verlassen, da sie Madinah mit der Absicht verlassen hatten, Hajj durchzuführen, ohne den Wunsch, den Ihram zu verlassen, bevor die Pilgerreise begonnen hatte. Jabir ibn Abdullah r.a  beschreibt seine Gedanken zu diesem Thema:

Unsere Herzen waren deswegen gequält und die Reaktion des Volkes erreichte den Gesandten Allahs ﷺ  . Wir wissen nicht, ob er diese Nachricht vom Himmel (durch Offenbarung) oder vom Volk erhalten hat. 31

Ein weiterer Grund für ihr Zögern war, dass sie während der Monate des Hajj Umrah aufführen würden, eine Handlung, die für einige der damaligen Gefährten unvorstellbar war, da dies vor dem Aufkommen des Islam verboten war. 32 Sie waren auch verblüfft darüber, dass sie alles genießen konnten, was einer Person zur Verfügung stand, die nicht in Ihram war, als der Tag von Arafat, der als Höhepunkt der Pilgerreise angesehen wurde, nur noch wenige Tage entfernt war. 33 Außerdem sahen sie, dass der Prophet ﷺ selbst in einem Zustand von Ihram geblieben war, und so war ihr Wunsch, alles nachzuahmen, was er aus ihrer Liebe zu ihm tat, dass sie seinem Befehl nur langsam nachkamen.

Der Prophet ﷺ wurde darüber informiert, was die Gefährten sagten. Dann sprach er sie an und sagte:

Sie wissen genau, dass ich der gottesfürchtigste, ehrlichste und frommste unter Ihnen bin. Wenn ich keine Opfertiere dabei hätte, hätte ich auch den Ihram so verlassen wie Sie. Und wenn ich gewusst hätte, was ich jetzt erfahren habe, hätte ich keine Opfertiere mitgebracht. “ 34

Zufrieden mit dem, was der Prophet ﷺ gesagt hatte, schnitten sich die Gefährten die Haare und befreiten sich aus dem Ihram.

Einer der Gefährten, Suraqah ibn Malik ibn Ju’shum  r.a fragte der Prophet ﷺ , ist das Tamattu, das wir nur für dieses Jahr oder für immer durchgeführt haben? ” Der Prophet ﷺ verschränkte die Finger und sagte: „Nein. Es ist für alle Zeiten (er wiederholte dies dreimal). Die Umrah werden bis zum Tag des Gerichts mit dem Hajj verbunden sein (so). “ 35 So sanktionierte der Prophet ﷺ die Aufführung von Umrah während der Monate des Hajj für alle Zeiten, eine Praxis, die zuvor während der Zeit von Jahiliyyah verboten worden war.


Zwischen Hajj & Umrah

Nachdem der Prophet ﷺ und seine Gefährten die ersten Riten der Pilgerreise abgeschlossen hatten, zogen sie nach al-Abtah, auch bekannt als Wadi al-Muhassab  oder Khayf Bani Kinanah, östlich von Mekka. Al-Abtah war der ideale Ort für ein Lager, da es offen und komfortabel war und die Wasserversorgung durch Brunnen in der Umgebung reichlich war. Er blieb von Dhuhr am Sonntag bis Fajr am Donnerstag insgesamt vier Tage in al-Abtah. Er beobachtete dort 20 Gebete und verkürzte sie alle.

Abu Juhayfah r.a, der zu diesem Zeitpunkt erst zehn Jahre alt war, berichtet über einen Vorfall während seines Aufenthalts dort:

Ich ging zum Propheten ﷺ in al-Abtah, während er in einem roten Zelt war. Bilal r.a kam mit dem Rest seines Waschwassers heraus, das es auf die um ihn herum streute. Bilal r.a rief zum Gebet auf und ich sah zu, wie sich sein Mund zuerst hier und dann dort bewegte (rechts und links). Dann wurde eine kurze Lanze aufgestellt und der Gesandte Allahs kam heraus, gekleidet in einen roten Jubba oder eine rote Hulla, und ich dachte, ich könnte den Glanz seiner Beine sehen. Er verrichtete das Dhuhr- oder Asr-Gebet in Richtung der Lanze. Frauen, Hunde und Esel kamen ungehindert vorbei. Er betete weiter zwei Rakats, bis er Medina erreichte. Dann fingen die Leute an, seine Hand zu ergreifen und sie über ihre Gesichter zu wischen. Ich nahm seine Hand und legte sie auf mein Gesicht; Ich fand es kühler als Eis und süßer als Moschus. 36


Die Ankunft von Ali ibn Ali Talib

Ali r.a, der nach Khalid ibn al-Walid r.a geschickt worden war, um den Jemen zu regieren , mit dem Propheten ﷺ  in al-Atbah versammelt, mit der Absicht, Hajj auf die gleiche Weise wie er ( Hajj al-Qiran ) auszuführen . Jabir ibn Abdullah r.a berichtet:

Ali ibn Abi Talib r.a kehrte als Gouverneur aus dem Jemen zurück. Der Prophet ﷺ sagte zu ihm: “Mit welcher Absicht haben Sie den Zustand Ihram angenommen?” Ali r.a  antwortete: “Ich habe Ihram mit einer Absicht als die des Propheten angenommen.” Der Prophet ﷺ sagte zu ihm: Biete einen Hady an und bleibe im Zustand deines Ihram wie du jetzt bist. 37

Beim Betreten seiner Frau Fatima r.a Im Zelt sah er, dass sie sich von Ihram befreit hatte und gefärbte Kleidungsstücke trug und Kohl, ein traditionelles Augenkosmetikum, aufgetragen hatte. Nachdem sie sie danach gefragt hatte, teilte sie ihm mit, dass der Prophet ﷺ , ihr Vater, ihr befohlen hatte, dies zu tun. Jabir r.a Berichte:

Ali kam mit den Opfertieren für den Propheten ﷺ aus dem Jemen und stellte fest, dass Fatima zu denen gehörte, die Ihram verlassen hatten, nachdem sie gefärbte Kleidungsstücke und Kohl angezogen hatten. Ali missbilligte dies und sagte: “Mein Vater hat mir befohlen, dies zu tun.” Ali r.a erzählte: „Ich ging zum Gesandten Allahs ﷺ – zeigte Fatima Ärger über das, was sie getan hatte, und fragte Allahs Gesandten ﷺ  nach dem Urteil, was sie von ihm erzählt hatte. Ich sagte ihm, dass ich wütend auf sie sei. Er sagte: “Sie hat die Wahrheit gesagt, sie hat die Wahrheit gesagt.” 38


Abu Musa al-Ash’ari r.a

Ein weiterer Gefährte, der sich dem Propheten ﷺ in al-Abtah anschloss, war Abu Musa al-Ash’ari r.a.  Er erzählt:

Der Prophet ﷺ schickte mich zu einigen Leuten im Jemen und als ich zurückkam, fand ich ihn in al-Abtah. Er fragte mich: “Mit welcher Absicht haben Sie Ihram angenommen (dh für Hajj oder für Umrah oder für beide?”). Ich antwortete: “Ich habe Ihram mit einer Absicht wie der des Propheten ﷺ angenommen.” Er fragte: “Hast du einen Hady bei dir?” Ich habe verneint. Er befahl mir, Tawaf um die Kaaba und Sa’i zwischen Safa und Marwa durchzuführen, bevor ich den Ihram verließ. 39

Obwohl seine ursprüngliche Absicht darin bestand, Hajj al-Qiran auszuführen , da er keinen  Hady  mitgebracht hatte, wies ihn der Prophet ﷺ an, stattdessen Hajj al-Tamattu auszuführen .


7. von Dhul Hijjah

Die 7 th Dhul Hijjah wurde als Yawm al-Zeenah (Tag der Dekoration) wegen der Opfertiere bekannt , dass an diesem Tag bekränzt und garniert wurden. Nach Dhuhr Salah sprach der Prophet ﷺ seine Gefährten an und unterrichtete sie über die Rituale, die sie durchführen sollten. 40

Es gibt Meinungsverschiedenheiten darüber, ob der Prophet ﷺ während dieser Wartezeit die Kaaba besucht hat. Einige Gelehrte behaupten, dass er dies nicht getan habe, während andere darauf hinweisen, dass die oben erwähnte Predigt in Masjid al-Haram gehalten wurde  und dass er Tawaf ausführte, bevor er für Mina lebte.

Abdullah ibn Abbas r.a erwähnt, dass er nicht in die Kaaba zurückgekehrt ist. Er erzählt:

Der Prophet ﷺ kam in Mekka an und führte Tawaf der Kaaba auf, bevor er Sa’i zwischen Safa und Marwa aufführte. Er näherte sich jedoch nicht der Kaaba nach seinem Tawaf, bis er aus Arafat zurückkehrte. 41


Verweise

1. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1553 ,  1573 ,  1574  &  1769 ; Muslim, Hadith Nr. 1257 , 1258 & 1259 ; Abu Dawud, Hadith Nr. 1865 ; al-Nasa’i, Hadith Nr. 2862 ; Malik, Hadith Nr. 713 .
2. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1767 ; Muslim, Hadith Nr. 1257 &  1258 ; Malik, Hadith Nr. 713 .
3. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1798 .
4. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1614
5, 21. Sunan al-Kubra
6. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1597 ; Muslim, Hadith Nr. 1270 ; al-Tayalisi, al-Musnad, Hadith Nr. 28; al-Shafi’i, al-Musnad, Hadith Nr. 591.
7. Ibn Majah, Hadith Nr. 2945 ; Ibn Khuzaymah, Hadith Nr. 2712 & 2713; al-Hakim, Al-Mustadrak, vol. 1, S. 454-455; al-Bayhaqi, Shu’ab al-Iman, Hadith Nr. 3765 & Sunan, vol. 5, p. 74
8. Al-Salihi, Subul al-Huda wa al-Rashad.
9. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1602 ; al-Tirmidhi, Hadith Nr. 860 ; al-Nasa’i, Hadith Nr. 2937 .
10. Abu Dawud, Hadith Nr. 1883 .
11. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1620 , 1621 & 6703 ; Ahmad, Hadith Nr. 6714; al-Nasa’i, Hadith Nr. 2921 & 3810 .
12. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1644 ; Muslim, Hadith Nr. 1218 & 1261 .
13. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1602 .
14. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1605 .
fünfzehn. Abu Dawud, Hadith Nr. 1876 .
16. Al-Muwahib al-Ladunniyyah.
17. Muslim, Hadith Nr. 1268 .
18. Ahmad; al-Shafi.
19. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1632 .
20. Abu Dawud, Hadith Nr. 1892 .
22. Abd al-Razzaq, Al-Musannaf, vol. 5, S. 47-49; Ibn Sa’d, Al-Tabaqat, vol. 2, p. 136 & vol. 3, p. 283; Al-Azraqi, Akhbar Makkah, vol. 2, p. 30.
23. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1691 ; Muslim, Hadith Nr. 1218 & 1227 ; al-Tirmidhi, Hadith Nr. 856 ; al-Nasa’i, Hadith Nr. 2939  & 2962 ; Ahmad, Hadith Nr. 6247.
24. Muslim, Hadith Nr. 1218 & 1268 ; Ahmad, Hadith Nr. 15243; Ibn Khuzaymah, Hadith Nr. 2713.
25. Muslim, Hadith Nr. 1218 & 1780 ; Ahmad, Hadith Nr. 10948, Abu Dawud, Hadith Nr. 1905 ; al-Nasa’i, Hadith Nr.  2961 .
26. Ahmad.
27. Ibn Majah, Hadith Nr. 2987 ; al-Nasa’i, Hadith Nr.  2961 & 2980 ; Ahmad, Hadith Nr. 27280, 27367 & 27368.
28. Muslim, Hadith Nr. 1264 ; Abu Dawud, Hadith Nr. 1885 .
29. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1568 & 1691 ; Muslim, Hadith Nr. 1216 & 1227 ; Ahmad, Hadith Nr. 6247.
30. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1566 & 4398 ; Muslim, Hadith Nr. 1229 .
31. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1568 ; Muslim, Hadith Nr. 1216 .
32. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1564 ; Muslim, Hadith Nr. 1240 ; Ahmad, Hadith Nr. 2274.
33. Al-Bukhari, Hadith Nr. 7367
34. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1568 , 1651 & 7367 ; Muslim, Hadith Nr. 1216  & 1218 ; Ahmad, Hadith Nr. 15244 & 18523.
35. Muslim, Hadith Nr. 1218 ; Ibn Majah, Hadith Nr. 3074; Ahmad, Hadith Nr. 14440.
36. Al-Bukhari, Hadith Nr. 376 , 3553 , 3566 & 5786 ; Muslim, Hadith Nr. 503 .
37. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1558 , 4352 , 4353 & 4354 ; Muslim, Hadith Nr. 1216 ,  1218  & 1250 .
38. Muslim, Hadith Nr. 1218 ; al-Nasa’i, Hadith Nr. 2712 ; Abu Dawud, Hadith Nr. 1905 .
39. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1559 ; Muslim, Hadith Nr. 1221 ; Ahmad, Hadith Nr. 19505.
40. Al-Fakihi, Akhbar Makkah, 1901; Ibn Khuzaymah, Sahih, Hadith Nr. 2793; al-Hakini, Al-Mustadrak, vol. 1, p. 461; al-Bayhaqi, Sunan, vol. 5, p. 111.
41. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1625 .
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar