Kaaba


Die Kaaba (arabisch: الكعبة; bedeutet „der Würfel“), auch bekannt als Baitullah (arabisch: بيت الله; bedeutet „Haus Allahs“), ist eine kubische Struktur im Zentrum von Masjid al-Haram in Mekka, gilt als die heiligste Stätte im Islam. Es ist das Gebäude, dem sich die Muslime während jeder Salah gegenübersehen müssen, und es ist auch ein wesentlicher Bestandteil des Ritus von Tawaf, wo es von Pilgern umgeben ist, die Hajj und Umrah durchführen.


Die Ka’bah – Das Haus Allahs

Die Ka’bah, auch bekannt als Baytullah (Das Haus Allahs), ist das erste Haus, das für die Menschheit gebaut wurde, um Allah  (ﷻ). anzubeten Das kleine, gewürfelte Gebäude kann in seiner Größe nicht mit anderen berühmten Gebäuden mithalten, aber seine Auswirkungen auf die Geschichte und die Menschen sind unübertroffen. Es fungiert als Qibla, die Richtung, in die alle Muslime fünfmal am Tag beten.


Erwähnung im Koran


In Bezug auf die Ka’bah erwähnt Allah (ﷻ) im Koran in der Sure Al-Ma’idah:  „ Allah hat die Ka’bah – das Heilige Haus – zu einem Mittel zur Unterstützung der Menschen gemacht. ” 

[5:97]


KAABA UND MASJID AL-HARAM

Grundfläche: 190.000m2

Dachgeschossfläche: 61.000m2

Gebetsfläche außen: 88.000m2

Gesamtfläche: 366.168 m2

Es können bis zu einer Millionen Menschen gemeinsam beten

9 Minaretten mit einer Höhe von 89m


Anzahl an…:

Toren: 99 davon 51 Eingänge und 3 Haupttore (Babü’s-Selam, Bab-ı Umre, Bab.ı Abdülaziz)

dauerhaften Treppen nach oben: 13

Rolltreppen im Außenbereich: 7

Rolltreppen im Innenbereich:

Lüftern: 8.000

Lampen: 55.000

Länge an Stromkabel 35km


Ausmaße von KAABA

Höhe: 14m

Kantenlänge Tür Seite: 12,84m

Kantenlänge Hatim Seite: 11,28m

Dicke der Wände: 1,25m

Tiefe des Fundaments: 1,5m

An der Außenfassade befinden sich 1614 Steine

Grundfläche von Kaaba: 145m2

Grundfläche von Hatim: 94m2

Um Kaaba sollen über 300 Propheten begraben sein.


Was ist das Haram?

Als Allah Himmel und Erde erschuf, ernannte er Mekka als Haram. Haram bedeutet so viel wie unantastbares verbotenes Heiligtum. Im Haram ist es verboten Tiere oder Pflanzen zu töten oder zu verletzen. Sünden und gute Taten werden im Haram vervielfacht betrachtet.

Das Haram ist abgegrenzt durch Steinmäler, die alem genannt werden, und umringt mit einem Umriss von 127km eine Fläche von 550km2. Die Fläche um den Haram wird Hill genannt und dient als Übergangszone in Heiligtum.


Die Geschichte von Kaaba

Dieser Name beschrieb ursprünglich nur die würfelförmige Struktur und bekam eigentlich den Namen el-Beytü’l-Haram. Sie bildet das Zentrum des Islams und kann auch nur von Muslimen betreten werden.


Die Entwicklung der Ka’bah

1. Die Engel

2. Prophet Adam (عليه السلام)

3. Prophet Sheeth (عليه السلام)

4. Der Prophet Ibrahim (عليه السلام) mit seinem Sohn Ismail (عليه السلام) – (ca. 2000 v. Chr.)

  • Die ursprüngliche Ka’bah, die von Adam (عليه السلام) erbaut wurde, war während der Ära von Nuh (عليه السلام) durch die Große Flut zerstört worden. Fast keine Spur davon war übrig geblieben, außer einem kleinen Hügel, der seine Fundamente bedeckte.
  • Es blieb so bis zur Zeit von Ibrahim (عليه السلام). Allah (ﷻ) befahl Ibrahim (عليه السلام), die Ka’bah zusammen mit seinem Sohn Ismail (عليه السلام) wieder aufzubauen. Sie bauten es wieder auf den gleichen Fundamenten.
  • Ibrahim (عليه السلام) stand auf einem Stein, der als Maqame Ibrahim bekannt war, als er die Ka’bah baute. Als Ismail (عليه السلام) Steine ​​passieren würde, um den Bau fortzusetzen, stieg der Maqame Ibrahim auf wundersame Weise weiter an, als die Mauern aufstiegen. Allah (ﷻ) ließ die Spuren seiner Fußabdrücke von Ibrahim (عليه السلام) auf dem Stein bleiben, um die Gläubigen unter seinen Nachkommen daran zu erinnern.
  • Die Konstruktion von Ibrahim (عليه السلام) war rechteckig und hatte kein Dach. Es hatte zwei Öffnungen im Erdgeschoss, eine an der Osterwand, die andere an der Westwand. Es gab keine wirklichen Türen, die Menschen betraten die Ka’bah, beteten und gingen dann.

5. Das Volk der Amaaliqah

6. Der Jurhum-Stamm

7. Qusay bin Qilab

8. Der Quraysh – (605)

  • Die Ka’bah war im Laufe der Zeit erodiert und hatte infolge der regelmäßigen Überschwemmungen in Mekka auch schwere Wasserschäden erlitten.
  • Außerdem würden die Leute ihre Wertsachen hineinlegen, da dies als ein sehr heiliger Ort angesehen wurde, den niemand zu verletzen wagen würde. Es gab jedoch Fälle, in denen Diebe den darin befindlichen Schatz geplündert hatten.
  • Aufgrund dieser Faktoren beschlossen die Quraysh, die Ka’bah zu zerstören und eine vollständige Renovierung durchzuführen. Obwohl sie überzeugte Götzenanbeter waren, schätzten sie die Heiligkeit der Ka’bah sehr und schworen, nur rechtmäßige Geldquellen für die Bauarbeiten zu verwenden. Das Geld ging jedoch zur Neige, was zu einer Fläche von ungefähr drei Metern führte, die nicht in die Mauern aufgenommen werden konnte. Sie grenzten dieses Gebiet ab, indem sie die niedrige halbkreisförmige Mauer namens Hateem bauten .
  • Die Quraysh hoben die östliche Seitentür hoch über den Boden, um zu verhindern, dass Menschen nach Belieben eintreten. Die Tür auf der gegenüberliegenden Seite war abgedichtet. Sie fügten auch ein Dach und einen Wasserauslass hinzu, der Meezab-e-Rahmah genannt wurde . Die Höhe wurde auf ca. 8,64 m erhöht.

 

9. Abdullah bin Zubair (رضي الله عنه) –  (685 C)

  • Während der Ära von Abdullah bin Zubair (رضي الله عنه) wurde die Ka’bah 64 AH                   Durch ein Katapultfeuer beschädigt, als die Armee von Yazeed-bin-Muawaiya Mekka belagerte. Einer von Abdullah bin Zubairs Gefährten entzündete ein Feuer, ein Funke flog ab und zündete die Kiswah (Bedeckung) der Ka’bah an. Die Holzteile wurden verbrannt, was den Abriss und den Wiederaufbau erforderlich machte.
  • Abdullah bin Zubair (رضي الله عنه) rekonstruierte es auf den Fundamenten von Ebrahim (عليه السلام) und erfüllte damit das, was der Prophet (ﷺ) sich gewünscht hatte, da die vom Quraysh vorgenommene Konstruktion etwa drei Meter kurz war, weil sie ausgegangen war rechtmäßige Einnahmen zur Finanzierung des Baus.

 

10. Hajjaj bin Yusuf – (693 CE)

  • Als Hajjaj-bin-Yusuf die Regierung über Mekka hatte, informierte er den Ummayad Khalifah Abdul Malik Ibn Marwan, dass Abdullah bin Zubair die Ka’bah in etwas geändert hatte, das anders war als zu Lebzeiten des Propheten (ﷺ). Er gab die Erlaubnis, es erneut zu ändern, und 73 AH Wurde es in den vorherigen Zustand versetzt.
  • Die Ka’bah nahm wieder eine Würfelform an, die Hateem wurde wieder eingesetzt und die Tür auf der Westseite wurde wieder blockiert.
  • Als Abdul Malik jedoch den Hadith des Propheten (ﷺ) erfuhr, wie er sich gewünscht hatte, dass die Ka’bah auf den ursprünglichen Fundamenten von Ibrahim  (عليه السلام) steht, war er voller Reue über das, was er getan hatte.

 

11. Sultan Murad IV – (1630 )

  • In Mekka in Sha’ban 1039 AH  Regnete heftiger Regen, der in Masjid al-Haram zu schweren Überschwemmungen führte, bis der Wasserstand auf halber Höhe der Mauern der Ka’bah lag. Die Steine ​​hatten sich im Laufe der Jahrhunderte verschlechtert und der Druck des Wassers führte schließlich zum Einsturz der Ost- und Westmauer.
  • Nachdem die Flut zurückgegangen war, gab es in Masjid al-Haram eine Aufräumaktion und ein Treffen, um den Wiederaufbau der Ka’bah zu besprechen. Der osmanische Herrscher der Hijaz war zu dieser Zeit Sultan Murad IV. und der Wiederaufbau begann in diesem Jahr unter seiner Anleitung im Ramadhan.
  • Die Ka’bah wurde auf die gleiche Weise wieder aufgebaut, wie es die Quraysh und Hajjaj bin Yusuf getan hatten. Die Würfelform sowie der Halbkreis für den Hateem wurden beibehalten. Die Höhe wurde jedoch erhöht, um ihre Bedeutung in allen umliegenden Gebäuden zu erhalten. In der Ka’bah wurde eine Gedenktafel ausgestellt, auf der der Name des Sultans Murad und das Datum des Baus eingetragen waren.

 

12. König Fahd – (1995)

  • In den letzten Jahrhunderten hatte sich die Struktur der Ka’bah aufgrund der Auswirkungen von Wetter, Abnutzung und Zeitablauf verschlechtert.
  • Dies führte zu einer umfassenden Renovierung während der Regierungszeit von König Fahd im Jahr 1995. Dies war die letzte größere Änderung der Ka’bah.
  • Das Außenmauerwerk wurde repariert, gereinigt und geglättet. Die meiste Arbeit wurde in der Ka’bah erledigt. Auf den Boden und die Wände wurde neuer Marmor gelegt, die drei Säulen aus der Zeit von Abdullah bin Zubair (رضي الله عنه) wurden ersetzt und ein neues grünes Tuch wurde an die Wände und die Decke gelegt.

Baytul Ma’moor

  • Direkt über der Ka’bah, auf ihrem Höhepunkt, gibt es einen entsprechenden Ort im Himmel, den Baytul Ma’moor, der dort den gleichen Status hat wie die Ka’bah hier auf Erden. Jeden Tag beten siebzigtausend Engel dort an und keiner von ihnen bekommt eine zweite Gelegenheit, sich dort wieder zu präsentieren. Der Baytul Ma’moor ist ein so heiliger und geehrter Ort, dass Allah (ﷻ) im Heiligen Koran in Surah Toor einen Eid darauf ablegt: „ Und ich schwöre beim Baytul Ma’moor. (Das viel besuchte Haus) “ [52: 4] 
  • Während der Nacht des Aufstiegs (mi’raj), als der Prophet (ﷺ) die siebte Ebene des Himmels erreichte, traf er den Propheten Ibrahim (عليه السلام), der sich gegen den Baytul Ma’moor ausruhte. Ibrahim (عليه السلام) erwiderte den Gruß seines Nachkommen und bezeugte, dass Muhammed (ﷺ) der Prophet Allahs war.

Tugenden der Ka’bah

Hadhrat Abdullah bin Abbas (رضي الله عنه) berichtet, dass der Prophet (ﷺ) sagte: „Jeden Tag und jede Nacht kommen 120 Barmherzigkeiten auf die Ka’bah herab; sechzig für diejenigen, die Tawaf machen, vierzig für diejenigen, die sich mit Salah beschäftigen, und zwanzig für diejenigen, die nur die Ka’bah betrachten. “ [Bayhaqi]

Der edelste Schatten der Erde ist der der Heiligen Ka’bah. Khabbab (رضي الله عنه) berichtet: „Wir haben uns einmal mit Schwierigkeiten dem Propheten (ﷺ) genähert und ihn im Schatten der Ka’bah sitzend auf seinem Schal gestützt gefunden.“

 


Orientierung der Ka’bah

  • Die nördliche Ecke der Ka’bah zeigt nach Syrien, Jordanien und Palästina. Die östliche Ecke (wo sich der Hajar al-Aswad befindet) zeigt nach Oman, Indien und Malaysia. Die südliche Ecke (Rukun Yamani) zeigt nach Jemen, Mauritius und Kenia. und die Westecke zeigt nach Ägypten, Marokko und Spanien.
  • Die Abdeckung der Ka’bah ist als Kiswah bekannt und wurde zuerst vom Propheten Ismail (عليه السلام) platziert.

Funktion der Ka’bah

  • Muslime beten nicht zur Ka’bah, sie fungieren lediglich als einheitlicher Richtungspunkt. Während seiner Zeit in Mekka betete der Prophet Muhammad (ﷺ) mit der Ka’bah vor sich in Richtung Bayt-al-Maqdis (Jerusalem).
  • Als er (ﷺ) nach Medina auswanderte, betete er 16 Monate lang in Richtung Jerusalem , aber er hoffte, dass es in die Ka’bah geändert werden würde. Allah (ﷻ) offenbarte dann den folgenden Vers im Koran in Sure al-Baqarah:  „ Wir sehen ja dein Gesicht sich (suchend) zum Himmel wenden. Nun wollen Wir dir ganz gewiß eine Gebetsrichtung zuweisen, mit der du zufrieden bist. So wende dein Gesicht in Richtung der geschützten Gebetsstätte! Und wo immer ihr seid, wendet eure Gesichter in ihrer Richtung! Diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, wissen sehr wohl, daß dies die Wahrheit von ihrem Herrn ist. Und Allah ist nicht unachtsam dessen, was sie tun.“ [2: 144]

Die Ka’bah wird gegen Ende der Zeiten zerstört

Es gibt Ahadith, die bestätigen, dass die Ka’bah gegen Ende der Zeit zerstört wird. Abu Hurairah (رضي الله عنه) erzählte, dass der Prophet (ﷺ) sagte:  „Die Ka’bah wird von Dhus-Suwaiqatain (einem Mann mit dünnen Beinen) aus Abessinien (Äthiopien) zerstört.“ [Buchari]

 

Die Ka’ba

Den gleichen Grad an Aufmerksamkeit, den wir auf die Sauberkeit der Ka‘ba verwenden, sollten wir auch unserem Herzen widmen. Wir sollten es von schlechten Empfindungen und üblen Gedanken reinigen, so wie die beiden ehrwürdigen Propheten Ibrāhīm und sein Sohn Ismā‘īl die Ka‘ba von allem Unreinen säuberten.

ie Ka‘ba ist die erste Gebetsstätte auf Erden, die zur Anbetung Allahs, des Erhabenen, errichtet wurde. Diesen ersten Ort des Gottesdienstes hatte Ādam (Friede sei auf ihm) errichtet, doch er war während der Sintflut, zur Zeit des Propheten Nūh (Friede sei auf ihm), vom Wasser überflutet worden, wobei seine Wände eingestürzt und seine Fundamente verschwunden waren.

Das Gebäude, welches von der Sintflut zerstört worden war, wurde später von Ibrāhīm und Ismā‘īl (der Friede Allahs sei auf ihnen beiden) wiederentdeckt und erneut aufgebaut, und dies geschah so:

Der ehrwürdige Ibrāhīm, der seine Frau Hajar a.s und seinen Sohn Ismā‘īl a,s im Tal von Mekka zurückgelassen hatte, pflegte sie dort von Zeit zu Zeit zu besuchen. Als er wieder einmal in Mekka zu Besuch war, befahl Allah, der Erhabene, ihm, die Ka‘ba wieder aufzubauen. Daraufhin machten sich Ibrāhīm a.s und sein Sohn Ismā‘īl a.s sogleich an die Arbeit.

Sie fanden die Fundamente der Ka‘ba, die Ādam a.s errichtet hatte, und bauten auf ihnen die Wände auf. Ismā‘īl a.s brachte Steine von den Bergen herab und Ibrāhīm a.s baute die Ka‘ba auf. Dabei beteten sie zu Allah voller Dankbarkeit dafür, dass Er ihnen die Ehre zuteil werden ließ, diese heilige Stätte wiederaufzubauen:


{Unser Herr, nimm es von uns an, wahrlich, du bist der Allhörende, der Allwissende. Unser Herr, mach uns beide Dir ergeben und bring aus unserer Nachkommenschaft eine Gemeinschaft hervor, die Dir ergeben ist. Und zeige uns unsere Riten, und wende Dich uns gnädig zu. Wahrlich, du bist der sich gnädig Zuwendende, der Allbarmherzige. O unser Herr, und entsende unter ihnen einen Gesandten aus ihrer Mitte, der ihnen Deine Zeichen verkündet und sie das Buch und die Weisheit lehrt und sie läutert; denn wahrlich, Du bist der Allmächtige, der Allweise.}     

(Sure al-Baqara (2), Verse 127-129)     


Nachdem die Wände der Ka‘ba errichtet und das Gebäude vollendet war, erschien der Engel Jibrīl a.s und lehrte Ibrāhīm a.s und Ismā‘īl a.s (der Friede Allahs sei auf ihnen allen) den Tawwāf [das Umrunden der Ka‘ba] und andere Riten der Pilgerfahrt. Darüber hinaus verkündete er Ibrāhīm den göttlichen Befehl:


{Geselle mir nichts bei! Und reinige Mein Haus für diejenigen, die die Umrundung vollziehen und für die, die aufrecht stehen, sich verneigen und niederwerfen.}

(Sure al-Hajj (22), Vers 26)


Danach war die Ka‘ba rein von aller materiellen und spirituellen Unreinheit und bereit, als Stätte des Gottesdienstes zu dienen. Daraufhin befahl Allah, der Erhabene, Ibrāhīm mit folgenden Worten, die Menschen zur Hajj einzuladen:


{Und rufe unter den Menschen zur Pilgerfahrt auf, so dass sie zu dir kommen, zu Fuß und auf hageren Kamelen; sie werden kommen durch jedes tiefe Tal.} 

(Sure al-Hajj (22), Vers 27)


Ebenso wie wir davor zurückscheuen, die Ka‘ba zu zerstören, sollten wir uns davor hüten, die Empfindungen anderer Menschen zu verletzen oder ihnen das Herz zu brechen.

Öffne dein Herz, mach es nicht eng, O Seyrānī!                                                                        

Entferne dich nicht vom Wohlgefallen des Schöpfers, O Seyrānī!                                               

Das Herz ist das Haus Allahs, O Seyrānī!                                                                                   

Verletze es nicht, O Seyrānī!                                                                                                      

Wenn es dir möglich ist, richte es wieder auf!

Gemäß diesem göttlichen Befehl verkündete Ibrāhīm (Friede sei auf ihm) den Menschen, dass das vollführen der Pilgerfahrt ein verpflichtender Bestandteil ihrer Gottesdienste für Allah ist. Von jenem Tage an reisen die Muslime im Gehorsam gegenüber diesem göttlichen Befehl in Scharen nach Mekka und vollführen die Pflichten der Hajj. Und bis zum Jüngsten Tag werden sie nicht aufhören, diesem weltweiten Ruf zu folgen und zur Hajj nach Mekka zu kommen.


für weitere Informationen bitte hier klicken


Al-Hajar al-aswad bedeutet „der schwarze Stein“. Dieser Stein wurde vom ehrwürdigen Propheten Ibrāhīm (عليه السلام)   in der südöstlichen Ecke der Ka‘ba eingelassen. Man beginnt mit dem Umrunden der Ka‘ba [Tawwāf] bei der Ecke mit dem schwarzen Stein und grüßt diesen bei jeder Runde.  ‘Arafat ist der Name einer weiten Ebene, auf der sich alle Pilger am Tag von ‘Arafat versammeln, um durch Bittgebete Allah anzurufen. In der Mitte der Ebene von ‘Arafat befindet sich ein Hügel, der Jabal ar-Rahma [Berg der Barmherzigkeit] heißt. Dies ist der Ort, an dem unser ehrwürdiger Vorvater Ādam (عليه السلام)  und unsere Mutter Hawā (عليه السلام)  einander wiederbegegneten und wo sie Allah um Vergebung baten.Maqām Ibrāhīm bedeutet „Station

Das Grüßen des Hajar al-aswad soll uns an das Gelübde der Gottesdienerschaft erinnern, welches wir Allah, dem Erhabenen, einst in der Welt der Seelen gaben.


Maqām Ibrāhīm bedeutet „Station Ibrāhīms“ und ist die Stelle, an welcher der Stein stand, den Ibrāhīm (عليه السلام)   beim Errichten der Ka‘ba als Trittstufe benutzte oder auf den er stieg, als er die Menschen zur Pilgerfahrt rief. An dieser Stelle zu beten ist ganz besonders verdienstvoll.


Das Multazam (arabisch: ملتزم) ist das Gebiet zwischen Hajar al-Aswad und der Tür der Kaaba . Es ist ungefähr zwei Meter breit und ein Ort, an dem Bitten angenommen werden.


Die Goldrinne der Kaaba

Mizab–i Zer (Goldrinne) ist die Goldrinne, die bei Regen das Wasser aus dem Dach der Kaaba abfließen lässt. Sie ist 2, 75 m lang, 0, 25 m breit und 0, 31 m hoch und besteht aus Holz, das mit Gold ummantelt ist.


Hijr Ismail (arabisch: حجر إسماعيل; „Stein von Ismail“), auch bekannt als Hateem (arabisch: الحَطِيم), ist ein Gebiet neben der Kaaba,  das von einer halbkreisförmigen Mauer umgeben ist.


Rukn al-Yamani (arabisch: ركن اليماني; „Die jemenitische Ecke“) befindet sich in der südwestlichen Ecke der  Kaaba gegenüber von Hajar al-Aswad am anderen Ende der Südwand. Sein Name leitet sich von der Tatsache ab, dass es dem Jemen gegenübersteht. Nach einer Tradition des Propheten (عليه السلام)   hat Rukn al-Yamani wie Hajar al-Aswad die Fähigkeit, Sünden zu befreien. Es ist Sunnah , wenn möglich während des Ritus von Tawaf die Ecke zu berühren .

Karte

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar