Der Maqame Ibrahim (Die Station von Ibrahim a.s)


Was ist der Makam Ibrahim? Was ist das für ein Stein im Makam Ibrahim und wo befindet er sich? Gibt es Ahadith (Überlieferungen) zum Makam Ibrahim? Wo kommt der Makam Ibrahim im Quran vor?

In der Masdschid al-Haram wird der Stein, von der Kaaba 15, 40 m entfernt, mit zwei Löchern in einem Abstand von 1 cm, die als die Fußabdrücke von Ibrahim عليه سلام gelten und

von Ibrahim عليه سلام während dem Bau der Kaaba bestiegen wurde, um als Gerüst die Wand zu mauern und um die Menschen zum Hajj einzuladen, Makam-i Ibrahim genannt. Der ganz leicht gelb und rot gemischte weißliche Stein ist 20 cm dick sowie auf einer Seite 38 und auf den anderen Seiten 36 cm lang.

Der ehrenwerte Prophet صلى الله عليه و سلم sagte: „Rukn (Hajarul Aswad) und Makam Ibrahim sind  zwei Rubine des Paradieses. Wenn Allah ihre Lichter nicht verblasst hätte, dann würden sie den Osten und Westen ständig beleuchten.“ (Tirmizi, Hajj, 49)

Über die Zeit ist der Makam Ibrahim durch Fluten bis zur Kaabamauer gerutscht.

Bezüglich Überlieferungen, dass er seit der Zeit von Ibrahim عليه سلام an seinem heutigen Platz steht, ist daneben noch dokumentiert, dass zur Zeit von Umar رضي الله عنه,  als der Makam-i Ibrahim wieder zur Kaabamauer gerutscht ist oder eigentlich zur Kaabamauer angrenzte, dies aber den Tawaf behinderte, auf Befehl des Khalifen zu seinem heutigen Platz gebracht wurde.

Der Begriff Makam-i Ibrahim kommt im Quran an zwei Stellen vor. Davon wird an einer aufgezeigt, wie die Kaaba der erste Gebetsplatz für die Anbetung Allahs war. Danach wird erklärt, dass es dort klare Zeichen gibt und sich dort Ibrahims Makam befindet

(Ali Imran 3/97).


Der auf den Wunsch von Umar رضي الله عنه, dass Makam-i Ibrahim insbesondere zu einem Platz des Gebets werden soll (Bukhari, „Salaat“, 32),


herabgesandte andere Vers verlangt jedoch Makam-i Ibrahim zu einer Gebetsstätte zu machen

(Al-Bakara 2/125).


Der ehrenwerte Rasul صلى الله عليه و سلم hat bei seinem letzten Hajj nachdem Tawaf hinter Makam—i Ibrahim 2 Rakah gebetet und im ersten Rakat diesen letzten Ayat gelesen (Bukhari, „Salaat“, 30). Danach ist er zum Zamzam Brunnen gegangen und hat von seinem Wasser getrunken.



Makam–i Ibrahim verstehen


„Wir machten die Kaaba als einen Ort der Versammlung und Sicherheit und sagten „Macht den Makan von Ibrahim zu einem Gebetsplatz“

(2/125)


Ein paar Meter vor der Kaaba steht in einem gelben Gehäuse der Stein Makam—i Ibrahim. Es wird geglaubt, dass als Ibrahim عليه السلام  zusammen mit seinem Sohn Ismail die Kaaba von Neuem baute er diesen Stein als Gerüst benutzte. Nach einer anderen Meinung ist Ibrahim عليه السلام  auf diesen Stein gestiegen, um die Menschen zum Hajj einzuladen.

Während all dies möglich ist, ist aus unserer Sicht wichtig, dass durch den ausgesprochenen Wunsch von Umar رضي الله عنه  “Wenn wir wir doch im Makam-i Ibrahim beten könnten?”  sofort der Befehl dort zu beten von oben als Ayat herabgesandt wurde.

Sei es wegen diesem Befehl, sei es, weil unser ehrenwerter Prophet صلى الله عليه وسلم  zwischen Makam—i Ibrahim und Kaaba gebetet hat, in Situationen wenn es das Gedränge für die 2 Rakat nach dem Tawaf nicht gibt, wird dort oder in der Nähe gebetet. Der ehrenwerte Prophet صلى الله عليه وسلم  rezitierte in den 2 Rakat im Makam—i Ibrahim die Suren Kaafirun und Ihlaas, die Allahs Einheit, also Tawhid, erklären. Durch den hohen Andrang während der Pilgerzeit, ist es empfohlen das Gebet nicht genau im Makam—i Ibrahim sondern woanders zu beten, um die Tawafmachenden nicht zu behindern.

Der Pilgerreisende sollte, entweder vor oder nach diesem Gebet, nach dem Vorbild von Ibrahim عليه السلام , sich Gedanken machen, welches Gerüst er nehmen und auf welches Fundament er den Fuß setzen  soll, wenn er von Allah ausgesehen, das Haus des Herzens oder der Seele neu umbaut. Für Ibrahim عليه السلام  war es ausreichend auf so einen Stein zu steigen, um die Menschen zum Hajj einzuladen. Auf welchen Rang, welche Stütze oder Stufe müssten wohl die Pilgerreisenden steigen, wenn sie die Menschen einladen? Ist dieses Gerüst oder diese Stufe Wissen, der Charakter, der Wohlstand, die guten Beziehungen, die Anstrengung, ein Vertrauensgut oder eine Begabung? Oder ist es alles? Welche Gerüste sind notwendig, damit der Status vor Allah erhöht wird, der Glaube im Haus wieder stark werden kann? Und welche Kanzeln muss es geben, die die Menschen zum Guten und zu Gerechtigkeit bewegen?


Nützliches Wissen

Es ist Mustahab das Gebet für Ihram zwischen Makam—Ibrahim und Baytullah zu verrichten

Der Sinn hinter Makam—i Ibrahim zu beten ist,  um aus Tradition und Sitte die Ansicht zu bewahren, dass dahinter zu beten näher zu Makam—i Ibrahim ist und nicht die Ansicht entstehen zu lassen, dass ferner von ihr gebetet werden soll. Wenn zum Beispiel jemand ganz hinten im Mataf betet, dann wird er die Belohnung dafür nicht ernten. Aber wenn es nur eine Distanz von 2 Reihen ist, besteht kein Problem.

Es sollte kein Istilaam zu Makam—i Ibrahim gemacht werden. Man sollte nicht mit der Hand darüberstreichen und ihn nicht küssen. Alle diese Taten sind Makruh (verpönnt). Dieses Verbot bezieht sich nicht nur auf Makam—i Ibrahim sondern auf alle in Makkah Muazzam und in anderen Orten befindlichen Steinen.

Laut dem Schriftsteller des Buches „Serhu’l  Umde“ ist das Küssen außer Hajarul Aswad und Mushaf Scharif nicht legal. Demnach ist Küssen und Istilaam von Steinen, Gräbern, Wänden und Pfählern nicht erlaubt, egal ob es die Steine der Kaaba,  die ehrenvollen Gräber  von Muhammad صلى الله عليه وسلم  , Abu Bakr رضي الله عنه  und Umar رضي الله عنه ,

Hüjr—i Saadet (der Raum, in dem sich die Gräber von Muhammad صلى الله عليه وسلم  , Abu Bakr رضي الله عنه  und Umar رضي الله عنه  befinden)  oder die Wände, Säulen oder Vorhänge von Nabawi sind. Denn Takbir und Istilaam stehen für Ehrung. Diese Ehrung ist nur für Allah. Demzufolge ist überall wo diese nicht geboten sind, dort auch nicht erlaubt.


für weitere Informationen bitte hier klicken


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.