Die Reise nach Mekka

Am Freitag den 24.th Dhul Qadah reiste der Prophet ﷺ von Medina nach Mekka,er reiste 8 Tage


Inhalt 
  • 1 Predigt vor der Abreise
  • 2 Abfahrt von Medina
  • 3 Seine Beförderung
  • 4 In Dhul Hulayfah
  • Ihram eingeben
  • 6 Opfertiere
  • 7 Abfahrt von Dhul Hulayfah
  • Al-Rawha
  • 9 Al-Uthayah
  • 10 Al-Arj
  • 11 Lahi Jamal
  • 12 Wadi al-Azraq
  • 13 Al-Abwa
  • 14 Harsha
  • 15 Jabal Jumdan
  • 16 Usfan
  • 17 Pilger erziehen
  • 18 Saraf

Predigt vor der Abreise

Am 24. th Dhul Qadah lieferte der Prophet ﷺ eine Freitagspredigt zu denen , die sie in Madinah, Lehre und erinnert sie an dem Ziel der Wallfahrt.              Der Prophet ﷺ , der sich der Erziehung der Pilger widmete, beantwortete Fragen, die an ihn gerichtet waren, während er auf der Kanzel stand. 

Abu Huraira r.a erzählt: Allahs Gesandter ﷺ sprach uns an und sagte: “Oh Leute, Allah hat den Hadsch für dich obligatorisch gemacht, also führe den Hadsch durch.” Daraufhin sagte eine Person: “Gesandter Allahs ﷺ , soll es jedes Jahr durchgeführt werden?” Der Heilige Prophet ﷺ schwieg und der Fragesteller wiederholte diese Worte dreimal. Allahs Gesandter ﷺ  sagte: “Wenn ich” Ja “sagen würde, wäre es für Sie obligatorisch, es jedes Jahr auszuführen, und Sie hätten es nicht erfüllen können.” 

Dann sagte er: „Lass mich, wie ich dich verlasse, denn diejenigen, die vor dir waren, wurden wegen übermäßiger Fragen und ihrer Opposition gegen ihre Apostel zerstört. Wenn ich dir also befehle, etwas zu tun, tu es so oft du kannst, und wenn ich dir verbiete, etwas zu tun, gib es auf. ‘ 1

Er wurde auch gefragt, was die Einstiegspunkte ( Miqat ) von  Ihram sind . Nafi r.a  erzählt:

Allahs Gesandter ﷺ sagte: “Das Volk von Medina sollte Ihram von Dhul Hulayfah , das Volk von Syrien von al-Juhfah und das Volk von Najd von Qarn übernehmen .” Und Abdullah r.a fügte hinzu: Ich wurde informiert, dass Allahs Gesandter ﷺ gesagt hatte: “Die Menschen im Jemen sollten Ihram von Yalamlam übernehmen .” 2

Als der Prophet ﷺ  seine Predigt fortsetzte, fragte jemand, welche Kleidung Pilger in Ihram tragen dürften . Abdullah ibn Umar (r.a)  erzählt:

Eine Person stand auf und fragte: „O Allahs Gesandte! Welche Kleidung darf im Ihram getragen werden? ‘ Der Prophet ﷺ antwortete: „Tragen Sie kein Hemd, keine Hose, keine Kopfbedeckung (z. B. einen Turban) oder einen Kapuzenmantel. Wenn jedoch jemand keine Schuhe hat, können Khuffs getragen werden, vorausgesetzt, sie sind unter den Knöcheln geschnitten. Tragen Sie nichts, was mit Wars oder Safran parfümiert ist. Eine Frau im Ihram darf weder ihr Gesicht bedecken noch Handschuhe tragen. ‘ 3

Er beantwortete weiterhin Fragen zu den Riten des Hajj.


Abfahrt von Medina

Vor dem Aufbruch führte der Prophet ﷺ Dhuhr Salah in seiner Moschee in Medina auf die übliche Weise durch und verrichtete vier Rakats. 4 Er kämmte sein Haar, salbte es mit Öl und zog seine oberen und unteren Gewänder an. 5 Er plante,  über die Route von al-Shajarah nach Dhul Hulayfah zu reisen  . 6 Am Mittag am Samstag , 25. th Dhul Qadah, ging der Prophet ﷺ für die Pilgerfahrt mit Tausenden von Gefährten an seiner Seite. Aisha r.a erzählt:

Wir machten uns in Begleitung von Allahs Gesandtem ﷺ  auf den Weg – fünf Tage vor dem Ende von Dhul Qadah, um nur Hajj durchzuführen. 7

Er wurde von Männern, Frauen und Kindern begleitet, von denen einige Kamele und Pferde reiten , während andere gingen. Unter den Frauen war Asma bint Umais r.a die Frau von Abu Bakr r.a, die schwanger war und gebären sollte. Der Cousin des Propheten ﷺ , Duba’a bint al-Zubair ibn Abd al-Mutallib r.a war auch darauf bedacht, die Pilgerreise durchzuführen, obwohl sie besorgt war, die Reise aufgrund ihres Alters und ihres schlechten Gesundheitszustands nicht beenden zu können. Aisha r.a erzählt:

Allahs Gesandter ﷺ  trat in Duba’a bint al-Zubair ein und sagte zu ihr: “Haben Sie den Wunsch, den Hajj auszuführen?” Sie antwortete: “Bei Allah, mir geht es schlecht.” Er sagte zu ihr: “Machen Sie die Absicht, Hajj durchzuführen und eine Bedingung festzulegen, und sagen Sie:” Oh Allah, mein Ort der Freilassung ist der Ort, an dem Sie mich festhalten können “(dh ich kann nicht weiter gehen). Sie war die Frau von Al-Miqdad ibn al-Aswad r.a . 8

Er wurde auch von all seinen Frauen begleitet.

In seiner Abwesenheit ernannte der Prophet ﷺ Abu Dujana Simak bin Kharasha r.a , ein Gefährte aus dem Clan von Banu Sa’idah der Ansar, um über Medina zu regieren. Die Medina, die sich wenige Jahre zuvor im Krieg befand, war jetzt ein Ort der Sicherheit und der Ruhe.


Seine Beförderung

Al-Qaswa, dasselbe Kamel, auf dem der Prophet ﷺ 10 Jahre zuvor nach Medina ausgewandert war, war sein Lieblingskamel. Es war mit einem alten Sattel ausgestattet, auf dem er sitzen konnte. Er hatte auch ein schäbiges Stück Samt in seinem Besitz, das kaum vier Dirham wert war. Anas ibn Malik r.a  erzählt:

Der Gesandte Allahs führte Hajj auf einem alten und abgenutzten Sattel durch. Darauf befand sich ein Stück Stoff, dessen Wert nicht vier Dirham entsprach. Er flehte: “Oh Allah, mach den Hajj frei von Täuschung, Darstellung und Stolz.” 9

Trotz der Unfehlbarkeit des Propheten

und der Unmöglichkeit, dass er eine Handlung zum Zweck des Ruhms oder der Prahlerei ausführen würde, bat er darum, frei von diesen beiden Eigenschaften zu sein, und demonstrierte seine große Demut, indem er sich als eine normale Person betrachtete.

Thamama ibn Abdullah (r.a) erzählt:

Wir haben gesehen, wie Anas r.a Hajj auf einem sehr einfachen und alten Sattel ausgeführt hat, obwohl er kein geiziger Mensch war. Wir fragten ihn danach und er erklärte: “Wahrlich, der Prophet ﷺ führte Hajj auf einem Kamel durch, das zum Tragen von Waren verwendet wurde.” 10

Der Rest seines Gepäcks und seiner Vorräte war auf einem Gepäckkamel von Abu Bakr r.a montiert, die die beiden teilten.


In Dhul Hulayfah

Später am Nachmittag kamen der Prophet ﷺ und seine Gefährten in  Dhul Hulayfah an , einem offenen Wüstengebiet etwa 9 Kilometer südwestlich von Medina im  Wadi al-Aqeeq . Dieser Ort wurde als Miqat  für Pilger aus Medina festgelegt. Da es sich um ein offenes Gebiet handelte, wurde es als Treffpunkt für Pilger genutzt, damit sie sich organisieren und in einer Gruppe nach Mekka reisen konnten.

Der Prophet ﷺ errichtete ein Lager am Fuße des Tals in einem Gebiet namens Mu’arras, auf halbem Weg zwischen der Moschee in der Mitte des Tals und der Straße nach Mekka11 Dieser Lagerort befindet sich heute innerhalb der Grenzen von Masjid Dhul Hulayfah. Seine Gefährten lagerten auch im Tal. Fudayl ibn Sulayman (r.a)  erzählt, was der Prophet ﷺ normalerweise in Dhul Hulayfah tun würde:

Der Gesandte Allahs ﷺ  stieg während seines Hadsch und wann immer er eine Umrah unter einem Akazienbaum an der Stelle der dortigen Moschee ausführte, in Dhul Hulayfa ab. Immer wenn er von Hajj, Umrah oder einer Militärexpedition zurückkehrte und sein Weg ihn hierher führte, stieg er in die Mitte des Tals hinab. Sobald er das Tal erreicht hatte, ließ er seinen Berg in der Ebene knien, die sich am östlichen Rand befand. Er stieg dort ab und ruhte sich aus, anstatt in der Moschee in der Nähe der Felsen oder an den Palmen in der Nähe der Moschee. Am Fuße des Tals befanden sich Sandhaufen, in deren Nähe der Gesandte Allahs beten würde. Es gab auch ein tiefes Tal in der Nähe, in dem Abdullah ibn Umar r.a beten würde. Die Flut aus der Ebene begrub letztendlich den Ort, an dem Abdullah r.a beten würde. 12

Nachdem der Prophet ﷺ seine Reise begonnen hatte, führte er Asr Salah im Qasr-  Modus durch und verichtete zwei Rakats anstelle der üblichen vier. 13

Während der Nacht hatte der Prophet ﷺ einen Traum, in dem ihm gesagt wurde, dass das Tal, in dem er  wohnte , Wadi al-Aqeeq , ein gesegnetes Gebiet sei. Umar ibn al-Khattab r.a erzählt:

Im Tal von al-Aqiq hörte ich Allahs Gesandten ﷺ  sagen: “Während der Nacht kam ein Bote von meinem Herrn zu mir und bat mich, in diesem gesegneten Tal zu beten und Ihram gemeinsam für Hajj und Umrah zu übernehmen.” 14

In derselben Nacht, Asma bint Umais r.a gebar einen Jungen namens Muhammad ibn Abu Bakr r.a. Ihr Ehemann Abu Bakr r.a, informierte den Propheten ﷺ und fragte ihn, was zu tun sei. Der Prophet ﷺ  wies sie an, zu baden, sich ausreichend mit einem Stück Stoff zu verbinden und dann Ihram anzunehmen . Sie durfte alle Hajj-Riten mit Ausnahme von Tawaf einhalten . 15

Am Morgen des 26. th Dhul Qadah nach dem Fajr Gebet, informierte er seine Begleiter , dass er von jemandem geschickt von Allah besucht wurde. Er informierte sie über die Anweisung, im Tal zu beten, und befahl ihnen, dort das Dhuhr-Gebet zu verrichten und danach in den Ihram einzutreten.


Ihram betreten

Später am Morgen verbrachte der Prophet ﷺ Zeit mit jeder seiner Frauen einzeln, um sicherzustellen, dass sie sich wohl fühlten und gut auf die bevorstehende Reise vorbereitet waren. 16  Er dann entkleidet und durchgeführt Ghusl 17  vor Honig mit seinem Haare matt, so dass es zu Staub und Läusen für die Dauer der Reise undurchlässig sein würde. 18  Seine Frau Aisha r.a Die Mutter der Gläubigen parfümierte ihn mit ihren eigenen Händen mit einer duftenden Substanz, die Moschus enthielt. Sie erzählt:

Ich habe dem Gesandten Allahs ﷺ  Parfüm mit meinen eigenen Händen aufgetragen, bevor er in den Ihram eintrat und als er es abschloss, bevor er Tawaf (al-Ziyarah) des Hauses ausführte. 19

Dieses Parfüm war auf der Vorderseite seines Kopfes und auf seinem Bart sichtbar. 

Aisha r.a erzählt: Ich parfümierte Allahs Gesandten ﷺ  mit dem besten verfügbaren Duft, bis ich den Glanz des Duftes auf seinem Kopf und Bart sah. 20

Der Prophet ﷺ zog dann seine Ihram– Gewänder an, bevor er zwei Rakats von Dhuhr Salah ausführte, seine Niyyah machte  und danach Talbiyah an seinem Gebetsort aussprach . Salim r.a  erzählt, dass sein Vater sagte:

Der Gesandte Allahs ﷺ  begann die Talbiyah von der Masjid in Dhul Hulayfah21

Seine Talbiyah war wie folgt:

لَبَّيْكَ اللهُمَّ لَبَّيْكَ، لَبَّيْكَ لَا شَرِيْكَ لَكَ لَبَّيْكَ، إِنَّ الْحَمْدَ وَالنِّعْمَةَ لَكَ وَالْمُلْكَ، لَا شَرِيْكَ لَكَ

Labbayka-llāhumma labbayk, labbayka lā sharīka laka labbayk, inna-l-ḥamda wa n-ni’mata, laka wa-l-mulk, lā sharīka lak.

Hier bin ich, o Allâh, hier bin ich; Hier bin ich,o Allah hier bin ich, du hast keinen Partner, hier bin ich.Wahrlich aller Lob und alle Güte, sowie das ganze Universium gehört dir. Du hast keinen Partner.22


Opfertiere

Der Prophet ﷺ fuhr eine Reihe von Kamelen mit sich, um sie  während des Hadsch als Hady anzubieten . Er machte einen Einschnitt in die rechte Seite des Buckels seines Kamels, drückte etwas Blut heraus und band ihm ein Paar Pantoffeln um den Hals, um anzuzeigen, dass es während der Pilgerreise zum Opfer bestimmt war. Die Opferkamele wurden auch in einer Zeremonie mit dem Namen „Taqlid“ geschmückt. Ibn Abbas r.a berichtet:

Allahs Gesandter ﷺ beobachtete das Dhuhr-Gebet in Dhul Hulayfah, rief dann nach seiner Kamelstute und markierte es auf der rechten Seite seiner Beule, entfernte das Blut von ihm und band zwei Sandalen um seinen Hals. 23

Es war auch ein Ehrenzeichen für einen der von Allah verordneten Riten, der besagt:


وَالْبُدْنَ جَعَلْنَاهَا لَكُم مِّن شَعَائِرِ اللَّهِ لَكُمْ فِيهَا خَيْرٌ

Und die Opferkamele haben Wir euch zu Kultzeichen Allahs gemacht. An ihnen habt ihr (etwas) Gutes. So sprecht den Namen Allahs über sie aus, wenn sie mit gebundenen Beinen dastehen. Wenn sie nun auf die Seite umgefallen sind, dann eßt davon und gebt dem bescheidenen und dem fordernden (Armen) zu essen. So haben Wir sie euch dienstbar gemacht, auf daß ihr dankbar sein möget.

[Sure al-Hajj, 22: 36]


Der Begleiter Najiyah al-Khuza’i r.a (Eine andere Erzählung erwähnt, dass es Dhuwaib Abu Qabisa war r.a) wurde vom Propheten ﷺ ernannt, um die Opfertiere nach Mekka zu eskortieren. 

Najiyah r.a erzählt: Ich sagte: ‘O Gesandter Allahs’! Was soll ich mit einem verletzten Opfertier tun? ‘ Er sagte: »Schlachten Sie es, tränken Sie seinen Pantoffel mit seinem Blut und überlassen Sie es den Menschen zu essen. Sie und Ihre Gefährten dürfen es unterlassen, selbst Fleisch zu essen. ‘ 24


Abfahrt von Dhul Hulayfah

Nachdem er seinen Hady markiert hatte, bestieg er seine Kamelstute und machte sich auf den Weg von  Dhul Hulayfah,  völlig versunken in die Hingabe Allahs. Als al-Qaswa sich zu bewegen begann, stellte sich der Prophet ﷺ der Qibla und sprach die Talbiyah erneut aus. Abdullah ibn Umar (r.a) sagte:

Der Gesandte Allahs ﷺ  sprach Talbiyah in Dhul Hulayfa aus, als er seine Füße in den Steigbügel legte und sein Kamel aufstand und weiterging. 25

Als der Prophet ﷺ auf den Hügel von al-Bayda kam, begann er, Tahmid (Al-Hamdu lillah), Tasbih (Subhan Allah), Tahlil (La Ilaha Illa Allah) und Takbir (Allahu Akbar) zu rezitieren, bevor er die Talbiyah laut aussprach . 26

Der genaue Ort, an dem der Prophet ﷺ Talbiyah beim Eintritt in den Ihram ursprünglich rezitierte, schien bei den Gefährten einige Verwirrung gestiftet zu haben. Als Gruppen von Menschen ankamen, hörten sie, wie er die Talbiyah an verschiedenen Stellen verkündete: an seinem Gebetsort, auf seiner Kamelstute und als er den Hügel von al-Bayda bestieg. Abdullah ibn Abbas r.a sagte:

Ich schwöre bei Allah, er hat seine Stimme in der Talbiyah an dem Ort erhoben, an dem er gebetet hat, er hat seine Stimme in der Talbiyah erhoben, als seine Kamelstute mit ihm auf dem Rücken aufstand, und er hat seine Stimme in der Talbiyah erhoben, als er die Talbiyah bestiegen hat Höhe von al-Bayda. 27

Sa’id ibn Jubayr (r.a) erzählt:

Wer der Ansicht von Ibn Abbas r.a folgt, erhebt seine Stimme in Talbiyah am Ort seines Gebets, nachdem er zwei Rakats seines Gebets beendet hat. 28

Der Prophet ﷺ entschied sich für Hajj al-Qiran , der sowohl Hajj als auch Umrah vereint, ohne Ihram zu verlassen . Diejenigen seiner Gefährten, denen es gut ging und die ihre Opfertiere mitbrachten, wie Abu Bakr, Umar, Talhah, al-Zubayr und Abd al-Rahman ibn Awf (r.a), auch gewählt, um das gleiche zu tun. 29

Eine große Menge von Menschen reiste um den Propheten ﷺ herum in alle Richtungen. Er zeigte während der Reise große Demut und weigerte sich, eine Sonderbehandlung zu erhalten. Jabir (r.a) Berichtet:

Ich schaute und die Leute waren vor ihm, ritten und gingen, soweit ich sehen konnte. Das gleiche war rechts, links und hinten der Fall. Der Prophet ﷺ war unter uns und empfing koranische Offenbarungen. Er kannte seine Bedeutung gut. Was auch immer er tat, wir taten es auch. 30

Während er ging, der Engel Jibril a.s. kam mit einer Anweisung zum Propheten ﷺ . Khallad ibn al-Sa’ib (r.a) berichtet, dass der Prophet ﷺ sagte:

Jibril a.s kam zu mir und sagte: ‘O Muhammad! Sagen Sie Ihren Gefährten, sie sollen ihre Stimmen erheben, wenn sie die Talbiyah rezitieren. ‘ 31

Die Gefährten erhoben ihre Stimmen mit der Erklärung der Talbiyah, wie vom Propheten ﷺ angewiesen. Sie fügten auch verschiedene andere Sätze hinzu, wie zum Beispiel:

Labbayk Dha al-Ma’arij. Labbayk Dha al-Fawadil. Labbayk wa sa’dayk wal-khayr fi yadayk, wal-raghba ‘ilayk wal-‘amal. Labbayk Dha al-Na’ma ‘Wal-Fadl al-Hasan. Labbayk Marhuban Nerz, Marghuban Ilayk. Labbayk haqqan haqqa, ta’abbudan wa riqqa.

Ich antworte dir, Herr der Aufstiegswege. Ich antworte dir, Herr aller Gabe. Ich antworte dir mit meinem ganzen Sein: Alle Güte ist in deiner Hand, und alle Hoffnung ist in dir und alle Taten sind für dich. Ich antworte dir, Herr des großen Segens und der Huld. Ich antworte dir in Angst und Hoffnung. Ich antworte dir sehr ehrlich, in Anbetung und Unterwerfung. 32

Der Prophet ﷺ kommentierte keine dieser zusätzlichen Äußerungen, rezitierte aber weiterhin die Talbiyah auf die gleiche Weise wie zuvor berichtet. 33 Als die Prozession al-Rawha erreichte, waren die Stimmen des Gefährten heiser. 34

Über die Talbiyah, Sahl ibn Sa’d al-Sa’idi (r.a) erzählt:

Der Gesandte Allahs ﷺ  sagte: “Es gibt keinen Muslim, der die Talbiyah ausspricht, außer dass zu seiner Rechten und Linken bis zum Ende des Landes von hier bis dort die Felsen, Bäume und der Schlamm die Talbiyah verkünden.” 35


Al-Rawha

Als der Prophet ﷺ die offene Wüste durchquerte, konnte er sich frühere Propheten a.s vorstellen, die dieselbe Reise wie er unternommen hatten. Als er die al-Rawha-Passage überquerte, sagte er:

Siebzig Propheten a.s  gingen durch die al-RawhaPassage, um die Pilgerreise zu unternehmen, und trugen Wollkleidung. 36

Diese Erzählung bestätigt, dass die Pilgerreise von einer Reihe von Propheten a.s und Gesandten Allahs durchgeführt wurde. Es wird auch Isa ibn Maryam a.s durchgeführt nach dem Propheten ﷺ. Hanzala al-Aslami (r.a) berichtet aus Abu Huraira (r.a)

Allahs Gesandte sagte: „Durch Ihn, in dessen Hand mein Leben ist. Der Sohn von Maryam Isa a.s wird Talbiyah sicherlich für Hajj oder Umrah oder für beide (gleichzeitig als Hajj al-Qiran ) im Tal von al-Rawha aussprechen. 37

In al-Rawha stieß eine Gruppe von Gefährten auf einen verwundeten Esel. Al-Bahzi (r.a) erzählt den Vorfall:

Als sie in Ar-Rawha waren, sahen sie einen verwundeten Esel. Es wurde dem Gesandten Allahs ﷺ  erwähnt, der sagte: “Lass es, denn bald wird sein Besitzer kommen.” Kurz darauf erschien al-Bahzi, der Besitzer des Tieres, und sagte: “O Gesandter Allahs ﷺ , du kannst damit machen, was du willst.” Der Prophet ﷺ befahl dann Abu Bakr (r.a), es unter der Gruppe der Gefährten zu verteilen. 38

Fudayl ibn Sulayman (r.a) erzählt, wo der Prophet ﷺ in al-Rawha beten würde:

Der Prophet ﷺ betete eher an der Stelle der kleinen Moschee als an der Stelle der größeren in Sharaf al-Rawha. Abdullah ibn Umar (r.a) wies auf den Ort hin, an dem der Prophet ﷺ beten würde, und sagte: “Es ist dort rechts von Ihnen, wenn Sie in der Moschee beten.” Diese Moschee befindet sich am Straßenrand auf der rechten Seite, wenn Sie in Richtung Mekka fahren. Der Abstand zwischen ihm und der größeren Moschee ist ungefähr einen Steinwurf entfernt. 39


Al-Uthayah

Wo der Prophet ﷺ in al-Uthayah betete

Sie fuhren weiter, bis sie al-Uthayah erreichten, ein Gebiet zwischen al-Ruwaythah und al-Arj, wo sie auf eine Gazelle stießen, die von einem Pfeil getroffen worden war und in einem Schatten auf der Seite lag. Es wurde berichtet, dass der Prophet ﷺ einem Gefährten befohlen hat, sich daneben zu stellen, um zu verhindern, dass jemand es stört, bis die Karawane vorbeigekommen ist. “ 40


Al-Arj

Wadi al-Arj

Als die Karawane al-Arj erreichte, machten der Prophet ﷺ und seine Gefährten eine Pause, um sich auszuruhen. Der Prophet ﷺ saß neben seiner Frau Aisha (r.a) und ihr Vater Abu Bakr (r.a) saß neben ihnen mit seiner anderen Tochter Asma (r.a) Abu Bakr (r.a) wartete darauf, dass sein Diener mit dem Kamel ankam, das das Gepäck trug, das ihm und dem Propheten ﷺ gehörte. Der Diener kam verwirrt an. Abu Bakr r.a fragte ihn: “Wo ist das Kamel?” Er antwortete: “Ich habe es verloren.” Als Abu Bakr (r.a) dies hörte, wurde er wütend und schlug auf seinen Diener ein. Er sagte: „Sie hatten nur ein Kamel, um das Sie sich kümmern mussten, und Sie haben es geschafft, es zu verlieren.“ Der Prophet ﷺ lächelte, als er zuschaute. Er sagte zu denen in der Umgebung: „Sehen Sie sich diesen Mann in Ihram  an. Was macht er?” 41

Es stellte sich so heraus, dass der Diener, als er in al-Uthayah war, das Kamel niederknien ließ, während er sich ausruhte. Dann überkam ihn der Schlaf. Das Kamel erhob sich jedoch und folgte dem Bergweg. Als der Diener aufwachte, folgte er dem Weg und dachte, dass er das Kamel einholen könnte. Er rief danach, aber ohne Erfolg.

Nachdem die Familie von Nadlah al-Aslami vom Ansar gehört hatte, dass das Gepäckkamel des Propheten ﷺ  verschwunden war, brachte sie sofort ein großes Gericht mit Heu aus trockenem Joghurt, Datteln und Fett (die Art von Nahrung, die normalerweise lange Reisen eingenommen wurde) und legte es in die Hände des Propheten ﷺ . Der Prophet ﷺ sagte zu seinem engen Freund und Schwiegervater: „Komm, Abu Bakr (r.a) Allah hat uns gesundes Essen geschickt. “ Abu Bakr (r.a) war jedoch immer noch verärgert über seinen Diener. Der Prophet ﷺ sagte zu ihm: „Beruhige dich, Abu Bakr. Die Sache liegt nicht in unseren Händen. Der Junge hatte nicht die Absicht, das Kamel zu verlieren. Hier ist eine Belohnung für das verlorene Gepäck. “ Abu Bakr (r.a) kam schließlich vorbei und genoss das Essen zusammen mit dem Propheten ﷺ und seiner Familie. 42

Kurze Zeit später ein Gefährte namens Safwan ibn al-Mu’attil (r.a), der für das hintere Ende der Karawane verantwortlich war, fand das Kamel und brachte es dem Propheten ﷺ. Der Prophet ﷺ riet Abu Bakr (r.a), das Gepäck auf fehlende Gegenstände zu überprüfen. Bei der Untersuchung des Gepäcks sagte er: „Wir haben nichts verloren außer einer Trinkschale, mit der wir früher getrunken haben.“ Der Diener sagte ihm, dass er die Schüssel hatte. Abu Bakr (r.a) sagte zu Safwan: “Möge Allah alles liefern, was Ihnen anvertraut ist.” 43

Inzwischen Sa’d ibn Ubadah (r.a), der Chef des Sa’ida-Clans des Khazraj-Stammes, und sein Sohn Qays ibn Sa’d r.a kam mit einem Kamel voller Proviant. Sie suchten nach dem Propheten ﷺ , bis sie ihn an der Tür seiner Unterkunft neben dem Kamel fanden, das ihnen zurückgegeben worden war. Sie hatten gesagt: “O Gesandter Allah ﷺ , es hat uns erreicht, dass dein Kamel verloren gegangen ist, also hier ist ein Ersatzkamel.” Der Prophet ﷺ sagte: „Allah hat unser Kamel zurückgegeben, also geben wir dein Kamel zurück. Möge Allah dich segnen. O Abu Thabit, ist die liebenswürdige Gastfreundschaft, die Sie uns seit unserer Ankunft in Medina gezeigt haben, nicht genug für Sie? “ Sie hatte gesagt: “O Gesandter Allahs ﷺ , durch die Gnade Allahs und seines Gesandten ist das, was du aus unserem Reichtum nimmst, für uns kostbarer als das, was du nicht nimmst.” Der Prophet ﷺ antwortete: „O Abu Thabit. Freue dich, denn du bist erfolgreich. Wahrlich, Güte liegt in der Hand Allahs. Und Allah gibt Sanftmut, wen er will. In der Tat hat Allah dich mit gutem Charakter beschenkt. Sie hatte gesagt: “Gelobt sei Allah, der dies getan hat.” Thabit ibn Qays r.a  fügte hinzu: „In der Tat, oh Gesandter Allahs ﷺ . Die Familie von Sa’d in Jahiliyyah waren unsere Meister, die uns in kargen Zeiten mit Essen versorgten. “ Der Prophet ﷺ sagte: „Die Menschen bleiben wie sie waren. Die besten von ihnen in Jahiliyyah sind die besten von ihnen im Islam, wenn Verständnis zu ihnen kommt. “ 44

Der Prophet ﷺ betete normalerweise an einem bestimmten Ort in al-Arj. Fudayl ibn Sulayman (r.a) erzählt:

Der Prophet ﷺ betete an der Seite eines Hügels im hinteren Teil von al-Arj auf dem Weg nach Hadba. In dieser Moschee gibt es zwei oder drei Gräber. In ihrer Nähe stehen Steinmarkierungen an einigen Salam-Bäumen rechts von der Straße. Zwischen diesen Bäumen würde Abdullah ibn Umar (r.a)  von al-Arj vorbeikommen, nachdem die Sonne nach Mittag untergegangen war. Er würde das Dhuhr-Gebet in dieser Moschee verrichten. 45


Lahi Jamal

Während der Reise entwickelte der Prophet ﷺ eine Migräne. Der Prophet ﷺ litt im Laufe seines Lebens gelegentlich unter schrecklicher Migräne, von denen einige so schwerwiegend waren, dass sie ihn daran hinderten, sein Haus für jeweils ein oder zwei Tage zu verlassen. Als die Intensität der Migräne zunahm, wurde an einer Stelle namens Lahi Jamal eine Schröpfbehandlung in der Mitte seines Kopfes durchgeführt. 46 Schröpfen wurde zuvor auch an seinem Fuß durchgeführt, um die Schmerzen in diesem Bereich zu lindern. 47


Wadi al-Azraq

Auf seinem Weg durch das al-Azraq-Tal hatte der Prophet ﷺ eine Vision des Propheten Musa a.s  Abdullah ibn Abbas (r.a) erzählt:

Wir waren mit dem Gesandten Allahs zwischen Mekka und Medina und gingen durch ein Tal. Er sagte: “Welches Tal ist das?” Sie sagten: “Azraq Valley.” Er sagte: „Es ist, als könnte ich Musa a.s sehen.Er legte seine Finger in seine Ohren und erhob seine Stimme zu Allah, der die Talbiyah rezitierte und durch dieses Tal ging. ‘ 48


Al-Abwa

Wo der Prophet  in al-Abwa betete

Der Prophet ﷺ und seine Gefährten stiegen an einem Ort namens al-Abwa aus, der Ruhestätte der gesegneten Mutter des Propheten ﷺ , Aminah (r.a) Während der Kindheit des Propheten ﷺ  brachte ihn seine Mutter nach Medina, um Mitglieder seiner Großfamilie zu treffen und ihn der Stadt vorzustellen. Auf der Rückreise wurde sie krank und starb auf tragische Weise im Dorf al-Abwa, wo sie begraben wurde.

Al-Sa’b ibn Jaththamah (r.a), ein Anwohner der Gegend, der seine Pilgerreise noch nicht begonnen hatte, brachte dem Propheten ﷺ etwas Fleisch von einem Tier, das er während der Jagd getötet hatte. Er bot dem Propheten ﷺ ein Stück Oberschenkelfleisch von einem Esel an, aus dem Blut tropfte. Der Prophet ﷺ konnte die Geste nicht akzeptieren und war gezwungen, das Geschenk zurückzugeben. Als er merkte, dass al-Sa’b unzufrieden war, entschuldigte er sich bei ihm und erklärte seinen Grund mit den Worten: „Wir haben es nicht abgelehnt, weil wir es nicht mögen. Wir sind in Ihram und eine Person in Ihram kann nicht von dem essen, was gejagt wird. Wären wir nicht in Ihram gewesen, hätten wir Ihr Geschenk angenommen. “ 49


Harsha

Als er zum Bergpfad von Harsha kam, hatte der Prophet ﷺ  eine Vision des Propheten Yunus a.s Abdullah ibn Abbas (r.a) erzählt:

Dann kam er zum Bergpfad von Harsha. Der Prophet sagte: “Welches ist dieser Bergweg?” Sie sagten: “Es ist der Bergweg von Harsha.” Er sagte: Es ist, als könnte ich Yunus ibn Matta a.s sehen. Auf einer roten Kamelstute, die einen Wollmantel trägt und die Zügel seiner aus Palmenfasern gewebten Kamelstütze hält, geht sie durch dieses Tal und rezitiert die Talbiyah. 50


Jabal Jumdan

Als die Karawane an Jabal Jumdan vorbeifuhr, einem Berg etwa 100 Kilometer von Mekka entfernt in der Nähe des Dorfes Khulais, wurde der Prophet ﷺ darauf aufmerksam gemacht, dass einige Gefährten in ihrem Bestreben, Mekka zu erreichen, die Gemeinde verlassen hatten und weitergingen. Abu Huraira (r.a) erzählt:

Der Prophet sagte: „März weiter. Das ist Jumdan. Die Mufarridun (zielstrebig) sind weitergegangen. ‘ Die Gefährten fragten, wer die Mufarridun seien, worauf er antwortete: „Sie sind diejenigen, die sich in die Erinnerung an Allah vertiefen (dh Dhikr ausführen). Ihr Dhikr wird ihre schweren Lasten so weit reduzieren, dass sie am Tag des Gerichts eine leichte Last haben werden. ‘ 51


Usfan

Als der Prophet ﷺ durch das Usfan-Tal reiste, hatte er eine andere Vision früherer Propheten a.s. Er sagte:

Propheten Hud a.s und Salih a.s ging es durch und ritt junge rote Kamelstute mit Faserzügen. Sie trugen gewöhnliche Unterwäsche und Oberbekleidung aus Wolle. Sie machten sich auf den Weg, um die Pilgerfahrt im Alten Haus anzubieten. 52


Pilger erziehen

Im Verlauf der Reise bildete der Prophet ﷺ seine Gefährten weiter aus und führte sie, um sie auf den bevorstehenden Hadsch vorzubereiten. Er beantwortete nicht nur reichlich Fragen, sondern stellte auch Fragen an seine Gefährten. Einmal hörte er einen Mann die Talbiyah im Namen eines anderen aussprechen. Abdullah ibn Abbas (r.a) erzählt:

Der Gesandte Allahs hörte einen Mann sagen: “Labbayk im Namen von Shubrumah”. Der Prophet ﷺ fragte: “Wer ist Shubrumah?” Er sagte: “Ein Bruder von mir.” Der Prophet ﷺ fragte: “Haben Sie Ihren eigenen Hajj durchgeführt?” Der Mann verneinte dies. Der Prophet ﷺ sagte: “Dann führen Sie diesen Hajj für sich selbst durch und pilgern Sie zu einem späteren Zeitpunkt im Namen von Shubrumah.” 53

Bei einer anderen Gelegenheit kam der Prophet ﷺ an einem Mann vorbei, der barfuß ging und ein Kamel mit einem Seil um den Buckel und Schuhen am Hals ritt, was darauf hinwies, dass es sich um ein Opfertier handelte. Als der Prophet ﷺ bemerkte, dass der Mann sehr müde war, forderte er ihn auf, das Tier zu besteigen und zu reiten. Abu Huraira (r.a) erzählt:

Der Prophet ﷺ sagte zu ihm: “Reite darauf.” Er antwortete: “Es ist ein Badana (Opfertier).” Der Prophet ﷺ sagte erneut: “Reite darauf!” Dann sah ich diesen Mann, der darauf ritt und dem Propheten ﷺ  Gehorsam zeigte, und ein Schuh hing an seinem Hals. ‘ 54

Vor dem Aufkommen des Islam wurde das Reiten von Opfertieren von den Arabern verboten, da sie als heilig angesehen wurden. Der Prophet a.s hat diesen Präzedenzfall aufgehoben. 55

Ein Begleiter namens Abu Taliq (r.a) fragte der Prophet ﷺ “:” Was würde es bedeuten, Hajj in Ihrer Gesellschaft anzubieten? ” Der Prophet ﷺ antwortete: „Umrah während des Monats Ramadan auszuführen.“ 56


Saraf

Als die beschwerliche Reise zu Ende ging, lagerte der Prophet ﷺ  in Saraf, etwa 20 Kilometer nördlich von Mekka. Saraf ist der Ort, an dem der Prophet ﷺ Maymuna bint al-Harith (r.a) heiratete  Jahre vor dem Hajj und ist auch der Ort ihrer Grabstätte .

Er wandte sich an seine Gefährten und sagte: „Diejenigen von Ihnen, die kein Opfertier mitgebracht haben und es vorziehen, den Hajj in einen Umrah umzuwandeln (dh Hajj al-Tamattu durchzuführen ), können dies tun, aber wer ein Opfertier gebracht hat, sollte dies nicht tun (dh er sollte Hajj al-Qiran durchführen ) “. Diese Aussage des Propheten ﷺ hob teilweise seine frühere Anweisung auf, dass jeder frei sei, die für ihn geeignete Pilgerform zu wählen. Einige der Gefährten wandelten es tatsächlich in eine Umrah um, wie es ihnen gestattet war, während andere an ihrer ursprünglichen Absicht festhielten, Hajj auszuführen, und es nicht in eine Umrah umwandelten. 57

Als der Prophet ﷺ sich um seine Frau Aisha (r.a) kümmerte fand er sie weinend. Sie erzählt:

Allahs Gesandter ﷺ  kam zu mir und sah mich weinend und sagte: “Was bringt dich zum Weinen, oh Gesandte?” Ich antwortete: “Ich habe das Gespräch gehört, das Sie mit Ihren Gefährten geführt haben, und ich kann die Umrah nicht durchführen.” Er fragte: “Was ist los?” Ich antwortete: “Ich kann die Gebete nicht anbieten (dh ich habe meine Regel).” Er sagte: „Es wird dir nicht schaden, denn du bist eine der Töchter Adams, und Allah hat dies für alle Töchter Adams bestimmt. Behalten Sie Ihre Absicht für Hajj bei und Allah kann Sie dafür belohnen. 58

Verweise

1. Al-Bukhari, Hadith Nr. 7288 ; Muslim, Hadith Nr. 1337 ; Ahmad, Hadith Nr. 905, 2304 & 10607.
2. Al-Bukhari, Hadith Nr. 133 & 1525 ; Muslim, Hadith Nr. 1182 ; Ahmad, Hadith Nr. 5070 & 5323.
3. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1838 & 5805 ; Muslim, Hadith Nr. 1177 ; Ahmad, Hadith Nr. 4868 & 5325.
4. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1089  & 1546 ; Muslim, Hadith Nr. 690 .
5. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1545 .
6. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1533 ; Muslim, Hadith Nr. 1257
7. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1709 ,  1720  &  2952 ; al-Nasa’i, Hadith Nr. 2650 ; Ibn Majah, Hadith Nr. 2981 .
8. Al-Bukhari, Hadith Nr. 5089 ; Muslim, Hadith Nr. 1207 & 1208 ; Ahmad, Hadith Nr. 26953.
9. Al-Shama’il al-Muhammadiyyah, Hadith Nr.  323
10. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1517
11. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1535 & 2336 ; Muslim, Hadith Nr. 1346 ; Ahmad, Hadith Nr. 6205.
12. Al-Bukhari, Hadith Nr. 484 .
13. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1089 & 1547 ; Muslim, Hadith Nr. 690 ; Ahmad, Hadith Nr. 12818.
14. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1534 ,  1535 , 2336 , 2337  &  7343 ; Ibn Majah, Hadith Nr. 2976 ; Abu Dawud, Hadith Nr. 1800 .
fünfzehn. Muslim, Hadith Nr. 1209 , 1210 &  1218 ; al-Nasa’i, Hadith Nr. 2664 ; Ibn Majah, Hadith Nr. 2911 ,  2912  & 2913 ; Abu Dawud, Hadith Nr. 1743 ; al-Nasa’i, Hadith Nr. 2663 , 2664 &  2762 .
16. Al-Bukhari, Hadith Nr. 270 ; Muslim, Hadith Nr. 1192 .
17. Al-Tirmidhi, Hadith Nr. 830
18. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1540 .
19. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1754;  Muslim, Hadith Nr. 1189 &  1190
20. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1538 &  5923 ; Muslim, Hadith Nr. 1190 .
21. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1541 ; Al-Nasa’i, Hadith Nr. 2754 &  2757 .
22. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1549 ; Muslim, Hadith Nr. 1184 .
23. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1545 ; Muslim, Hadith Nr. 1243 .
24. Muslim, Hadith Nr. 1326 ; al-Tirmidhi, Hadith Nr. 910.
25. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1514 , 1553 &  2865 ; Muslim, Hadith Nr. 1187 ; Al-Nasa’i, Hadith Nr. 2758 ,  2759  & 2760 ; Ibn Majah, Hadith Nr. 2916 ; Malik, Hadith Nr. 740 .
26. Al-Bukhari, Hadith Nr.  1551 & 1714 ; Abu Dawud, Hadith Nr. 1774  &  1796 .
27, 28. Abu Dawud, Hadith Nr. 1770 .
29. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1551 ; Muslim, Hadith Nr. 1251 .
30, 33. Muslim, Hadith Nr. 1218 .
31. Al-Tirmidhi, Hadith Nr. 829 ; al-Nasa’i, Hadith Nr. 2753 ; Ahmad, Hadith Nr. 8314; 16568 & 16569.
32. Muslim, Hadith Nr. 1184 ; Ahmad, Hadith Nr. 1475 & 14440; Ibn Abi Shaybah, Hadith Nr. 13472.
34. Ibn Abi Shaybah, Al-Musannaf, Hadith Nr. 15051 & 15057; al-Bayhaqi, Sunan, vol. 5, p. 43; Ibn Hajar, Fath al-Bari vol. 3, p. 408.
35. Al-Tirmidhi, Hadith Nr. 828 ; Ibn Majah Hadith Nr. 2921
36. Al-Azraqi, Akhbar Makkah, vol. 1, p. 49; al-Hakim, Al-Mustadrak, vol. 2, p. 598; Abu Ya’la, Al-Musnad., Hadith Nr. 4275 & 7231.
37. Muslim, Hadith Nr. 1252.
38. Al-Nasa’i, Hadith Nr. 2818  & 4344 ; Malik, Hadith Nr. 784 .
39. Al-Bukhari, Hadith Nr. 485 .
40. Al-Nasa’i, Hadith Nr. 2818 ; Malik, Hadith Nr. 784
41. Abu Dawud, Hadith Nr. 1818 ; Ibn Majah, Hadith Nr. 2933 ; Ahmad, Hadith Nr. 26916.
42. Al-Waqidi, Kitab ai-Magahzi, vol. 3, S. 1094–1095
43. Ibid, vol. 3, p. 1093.
44. Ibid, vol. 3, p. 1095; Ibn ‘Asakir, Tarikh Dimashq, vol. 20, p. 258.
45. Al-Bukhari, Hadith Nr. 488 .
46. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1836 5698 , 5699  &  5700 ; Muslim, Hadith Nr. 1202 & 1203 ; Ahmad, Hadith Nr. 2355.
47. Abu Dawud, Hadith Nr. 1837 ; al-Nasa’i, Hadith Nr. 2848 & 2849 ; Ahmad, Hadith Nr. 12682, 14280 & 15097.
48, 50. Muslim, Hadith Nr. 166 ; Ibn Majah, Hadith Nr. 2891 .
49. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1825 & 2596 ; Muslim, Hadith Nr. 1193 & 1194 .
51. Muslim, Hadith Nr. 2676 ; al-Tirmidhi, Hadith Nr. 3596 ; Ahmad, Hadith Nr. 8290 & 9332.
52. Ahmad, Hadith Nr. 2067; al-Bayhaqi, Shu’ab al-Iman, Hadith Nr. 3714.
53. Abu Dawud, Hadith Nr. 1811 ; Ibn Majah, Hadith Nr. 2903 ; Ibn Hibban, Hadith Nr. 3988.
54. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1689 , 1706 & 2754 ; Muslim, Hadith Nr. 1322 & 1323 ; Ahmad, Hadith Nr. 12040.
55. Al-Nawawi, Sharh Sahih Muslim, vol. 9, S. 73-74; Ibn Hajar, Fath al-Bari, vol. 3, p. 536-538.
56. Al-Tabarani, Al-Mu’jam al-Kabir, vol. 22, p. 324.
57. Al-Bukhari, Hadith Nr. 1560 , 1786 & 1788 ; Muslim, Hadith Nr. 1211 .
58. Al-Bukhari, Hadith Nr. 305 , 1560 , 1786 & 1788 ; Muslim, Hadith Nr. 1211 .
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.