Sa’i


Sa’i (arabisch: السعي) ist einer der integralen Riten von Hajj und Umrah und bezieht sich auf das Ritual, sieben Mal zwischen den beiden kleinen Hügeln Safa und Marwa hin und her zu gehen, die sich neben der Kaaba in Masjid al-Haram befinden .


Inhalt 

  • 1 Definition von Sa’i
  • 2 Geschichte von Sa’i
  • 3 Bedeutung von Sa’i
  • 4 Voraussetzungen von Sa’i
  • 5 So führen Sie Sa’i durch
    • 5.1 Dhikr & Dua
  • 6 Andere Bitten für Sa’i
  • 7 Richtlinien und Ratschläge für Sa’i
  • 8 Rechtsprechung von Sa’i

Definition von Sa’i

In sprachlicher Hinsicht leitet sich das Wort vom arabischen Verb Sa’a (Arabisch: سعى) ab, was „gehen“, „streben“ oder „verfolgen“ bedeutet. Seine technische Bedeutung ist es, insgesamt sieben Mal auf besondere Weise zwischen Safa und Marwa zu gehen.

Geschichte von Sa’i

Der Ritus von Sa’i erinnert an die Handlungen von Hajar a.s die Frau von Ibrahim a.s  die sieben Mal zwischen den Hügeln von Safa und Marwa auf der Suche nach Wasser für ihren Sohn Ismail a.s ging.

Die Überlieferung besagt, dass Ibrahim a.s mit seiner Frau Sarah a.s lebte.und ihre Sklavin Hajar a.s in Palästina. Laut Nasir al-Din al-Rabghuzi  Hajar a.s, der berühmte türkische Autor von Qisas al-Anbiya (Geschichten der Propheten), war die Tochter des Königs von Maghreb und ein Nachkomme des Propheten Salih a.s Nachdem ihr Vater vom ägyptischen Pharao getötet worden war, wurde sie in die Sklaverei gebracht und später Sarah a.s übergeben.

Als die Jahre vergingen und sie älter wurde, blieb Sarah a.s kinderlos und schlug ihrem Ehemann vor, mit ihrer Sklavin Hajar a.s ein Kind zu haben.

Nicht lange danach gebar Hajar a.s infolge ihrer Vereinigung einen Sohn, Ismail a.s der der Vater der Araber und der Urvater des gesegneten Propheten ﷺ werden sollte.

Als Antwort auf eine göttliche Offenbarung kurz nach Hajars Geburt brachte Ibrahim a.s sie und Ismail a.s nach Mekka (damals bekannt als Bakkah) und ließ sie unter einem Baum mit einer Wasserhaut und wenigen Lebensmitteln zurück.

Anfangs zögerte Hajar a.s , allein in der Wüste gelassen zu werden, aber nachdem sie erfahren hatte, dass es sich um eine göttliche Anweisung handelte, wurde sie zufrieden und vertraute auf Allah. Ibrahim rezitierte dann das folgende Flehen, nachdem er sie in Mekka zurückgelassen hatte:

رَّبَّنَا إِنِّي أَسْكَنتُ مِن ذُرِّيَّتِي بِوَادٍ غَيْرِ ذِي زَرْعٍ عِندَ بَيْتِكَ الْمُحَرَّمِ رَبَّنَا لِيُقِيمُوا الصَّلَاةَ فَاجْعَلْ أَفْئِدَةً مِّنَ النَّاسِ تَهْوِي إِلَيْهِمْ وَارْزُقْهُم مِّنَ الثَّمَرَاتِ لَعَلَّهُمْ يَشْكُرُونَ

Unser Herr, ich habe (einige) aus meiner Nachkommenschaft in einem Tal ohne Pflanzungen bei Deinem geschützten Haus wohnen lassen, unser Herr, damit sie das Gebet verrichten. So lasse die Herzen einiger Menschen sich ihnen zuneigen und versorge sie mit Früchten, auf daß sie dankbar sein mögen. 

[Sure Ibrahim, 14:37]


Nach einer Weile lief das Wasser in der Wasserhaut aus und Hajar a.s, der immer noch Ismail a.s pflegte, konnte keine Milch mehr produzieren. Infolge des Durstes bekam Ismail a.s Anfälle und war dem Tod nahe, bevor Hajar a.s verzweifelt begann, in der Wüste nach Wasser zu suchen.

In ihrer Verzweiflung stieg sie die Hügel von Safa und Marwa hinauf, um einen besseren Überblick über die Gegend zu erhalten und vorbeifahrende Wüstenreisende zu suchen, bevor sie sieben Mal zwischen ihnen rannte.

Nachdem sie zurückgekehrt war, um den Zustand ihres Sohnes zu überprüfen, hörte sie eine Stimme, die sich als die des Engels Jibril a.s herausstellte  der mit seiner Ferse (oder mit seinem Flügel nach anderen Erzählungen) den Boden kratzte und Wasser hervorbrachte. Hajar a.s begann ab diesem Frühjahr sofort zu trinken und konnte ihren Sohn danach ernähren, um sein Leben zu retten. Sie grub später einen Brunnen um die Quelle, der als der Brunnen von Zamzam bekannt wurde.

Jibril a.s. versicherte Hajar, dass sie sich keine Sorgen um das Sterben machen sollte und informierte sie, dass ihr Sohn und sein Vater eines Tages das Haus Allahs an genau diesem Ort bauen werden.

Nicht lange danach reiste eine Gruppe von Menschen, deren Wasservorräte aufgebraucht waren, durch die Wüste. Auf der Suche nach Wasser bemerkten sie, dass die Vögel in ein bestimmtes Gebiet strömten und sich bewusst waren, dass sich Vögel an Wasserquellen versammelten, und gingen in diese Richtung.

Als sie ankamen, baten sie Hajar a.s um Erlaubnis, aus dem Brunnen von Zamzam trinken zu dürfen, zu dem sie verpflichtet war. Diese Gruppe von Menschen, bekannt als der Stamm Jurhum, ließ sich in diesem Gebiet nieder und besiedelte es, wodurch Makkah al-Mukarramah gegründet wurde.

Bedeutung von Sa’i

Allah sagt im Koran:

إِنَّ الصَّفَا وَالْمَرْوَةَ مِن شَعَائِرِ اللَّهِ ۖ فَمَنْ حَجَّ الْبَيْتَ أَوِ اعْتَمَرَ فَلَا جُنَاحَ عَلَيْهِ أَن يَطَّوَّفَ بِهِمَا ۚ وَمَن تَطَوَّعَ خَيْرًا فَإِنَّ اللَّهَ شَاكِرٌ عَلِيمٌ

Gewiß, as-Safa und al-Marwa gehören zu den (Orten der) Kulthandlungen Allahs. Wenn einer die Pilgerfahrt zum Hause oder die Besuchsfahrt vollzieht, so ist es keine Sünde für ihn, wenn er zwischen ihnen (beiden) den Umgang macht. Und wer (von sich aus) freiwillig Gutes tut, so ist Allah Dankbar und Allwissend.

[Sure al-Baqara, 2: 158]


Kommentar zu diesem Vers, Ibn Kathir r.a schreibt:

Wer Sa’i zwischen Safa und Marwa ausführt, sollte sich an seine Sanftmut, Demut und das Bedürfnis erinnern, dass Allah sein Herz führt, seine Angelegenheiten zum Erfolg führt und seine Sünden vergibt. Er sollte auch wollen, dass Allah seine Mängel und Fehler beseitigt und ihn auf den geraden Weg führt. Er sollte Allah bitten, ihn auf diesem Weg festzuhalten, bis er dem Tod begegnet, und seine Situation von der der Sünde und der Irrtümer in die der Vollkommenheit und Vergebung zu ändern, dieselbe Vorsehung, die Hajar gegeben wurde.

Im Gegensatz zu Tawaf, der seinen Geist auf Allah konzentriert, symbolisiert Sa’i den anhaltenden Kampf, dem wir als Hajar a.s in unserem Leben nach empfinden sollen. Durch ihr unerschütterliches Tawakkul (Vertrauen auf Allah) wurden ihre Bitten jedoch beantwortet und ihre Bedürfnisse erfüllt. Für den Pilger ist Sa’i eine Zeit der Meditation und Reflexion über die Präsenz in der physischen Welt.

Voraussetzungen von Sa’i

Aufgeführt nach Tawaf

Die Sa’i sollten nach Tawaf stattfinden .


Vorangegangen von Ihram für Hajj oder Umrah

Im Gegensatz zu Tawaf , einem unabhängigen Akt der Anbetung, der freiwillig durchgeführt werden kann, ohne vor dem Ritual in einen Zustand Ihram eingetreten zu sein , muss Sa’i zunächst Ihram entweder für Hajj oder Umrah angenommen werden. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass der Pilger während der Aufführung von Sa’i noch in Ihram sein muss. Hajj-Pilger können den Ritus durchführen, nachdem Tawaf al-Ziyarah auf Yawm al-Nahr denn Zustand Ihram verlassen hat.

Von Safa aus beginnen

Die erste Runde muss in Safa beginnen. Wenn eine Person von Marwa startet, wird die Runde als ungültig betrachtet.

Abschluss von sieben Runden

Nach dem Start der ersten Runde in Safa muss sie in Marwa enden und die nächste Runde muss in Marwa beginnen und in Safa enden, bis sieben Runden beendet sind. Die Runden werden wie folgt gezählt:

Runde Nr. Von Zu
 1 Safa Marwa
2 Marwa Safa
3 Safa Marwa
4 Marwa Safa
5 Safa Marwa
6 Marwa Safa
7 Safa Marwa

Wenn Sie im Verlauf von Sa’i Zweifel an der Anzahl der Runden haben, die Sie absolviert haben, sollten Sie den niedrigsten Betrag nehmen, den Sie für möglich gehalten haben.


Um die volle Distanz zwischen Safa und Marwa zurückzulegen

Die gesamte Strecke zwischen Safa und Marwa muss über eine Distanz von 450 Metern zurückgelegt werden, wobei die sieben Runden ungefähr 3,15 km betragen. Wenn ein Teil dieser Entfernung unbedeckt bleibt, bleibt der Sa’i unvollständig.


Wie man Sa’i durchführt

Es ist eine Sunnah , Sa’i unmittelbar nach Tawaf auszuführen, obwohl Sie bei Bedarf eine Pause einlegen können. Wenn Sie sich nach Tawaf müde fühlen oder Ihre Füße schmerzen, können Sie sich ausruhen, bis Sie sich bereit fühlen. Denken Sie daran, dass Sie während Sa’i mehr als drei Kilometer zurücklegen werden. Stellen Sie also sicher, dass Sie genügend Energie haben, um den Ritus zu beenden, bevor Sie beginnen.


Reinheit

Während Wudhu keine Voraussetzung für Sa’i ist, ist es Sunnah , das Ritual mit Wudhu durchzuführen. Die Sa’i sind jedoch auch dann gültig, wenn sie in einem Zustand kleiner oder größerer ritueller Unreinheit durchgeführt werden (was Ghusl erfordert ). Daher können Frauen in einem Zustand der Menstruation oder postnatalen Blutungen Sa’i durchführen.


Istilam des Hajar al-Aswad

Vor der Aufführung von Sa’i ist es Sunnah , zum Hajar al-Aswad zurückzukehren, um Istilam zu machen . Sie werden Istilam zum neunten Mal durchführen, nachdem Sie acht Mal Istilam während Tawaf aufgeführt haben. Dieses Istilam gilt nur, wenn Sa’i unmittelbar nach Tawaf durchgeführt wird .

Wenn Sie vergessen haben, Istilam vor Sa’i durchzuführen, oder wenn Sie aufgrund von Menschenmassen oder Müdigkeit Schwierigkeiten haben, zur Linie des Hajar al-Aswad zurückzukehren, kann dies ausgelassen werden. Es kann jedoch auch in Masjid al-Haram durchgeführt werden , solange Sie sich dem Hajar al-Aswad gegenübersehen.

Istilam soll genauso aufgeführt werden wie während Tawaf.


Weiterfahrt nach Safa

Ein Schild, das den Standort von Safa anzeigt

Laufen Sie weiter zum Hügel von Safa, der sich in einer Linie mit dem Hajar al-Aswad befindet. Es gibt ein weißes Schild, das anzeigt, wo es sich befindet. Wenn Sie sich Safa nähern, ist es Sunnah, Folgendes zu rezitieren:

إِنَّ الصَّفَا وَالْمَرْوَةَ مِن شَعَائِرِ اللَّهِ

Inna s-safā wa l-marwata min sha’ā’iri llāh (i).

In der Tat stammen Safa und Marwa aus den Zeichen Allahs.

[Sure al-Baqara, 2: 158]


Rezitieren Sie danach das folgende Dua:

أَبْدَأُ بِمَا بَدَأَ اللهُ بِهِ

Abda’u bimā bad’allahu bihi.

Ich beginne mit dem, womit Allah begann.

Diese Bitten dürfen nur einmal vor Sa’i und nicht zu Beginn jeder Runde rezitiert werden.


Der Hügel von Safa ist jetzt umschlossen


Mach Dua bei Safa

Wenn Sie den Hügel von Safa erreicht haben, richten Sie sich in Richtung der Kaaba und heben Sie flehend die Hände. Ihre Sicht auf die Kaaba wird verdeckt sein. Machen Sie also eine fundierte Vermutung über ihren Standort und schauen Sie in diese Richtung. Heben Sie Ihre Hände nicht an Ihre Ohrläppchen oder zeigen Sie nicht in Richtung Kaaba, wie Sie es während Tawaf getan hätten.


Es ist Sunnah, das folgende Dua zu rezitieren:

اَللّٰهُ أَكْبَرُ، اَللّٰهُ أَكْبَرُ، اَللّٰهُ أَكْبَرُ، وَلِلّٰهِ الْحَمْدُ

Allāhu akbar, Allāhu akbar, Allāhu akbar, wa lillāhi l-ḥamd.

Allah ist der Größte; Allah ist der Größte; Allah ist der Größte, und Allah gehört alles Lob.


لاَ إِلَهَ إِلاَّ اللَّهُ وَحْدَهُ لاَ شَرِيكَ لَهُ، لَهُ الْمُلْكُ وَلَهُ الْحَمْدُ يُحْيِي وَيُمِيتُ، وَهُوَ عَلَى كُلِّ شَيْءٍ قَدِيرٌ

Lā ilāha illallāh waḥdahu lā sharīka lah (u), lahu l-mulku wa lahu l-ḥamdu yuḥyī wa yumīt (u), wa huwa ‘alā kulli shay’in qadīr.

Es gibt nichts , was des Anbetens Wert ist , außer Allah , Er ist einzig und hat keine Partner . Ihm gehört das Königreich und Ihm gehört alles Lob . Er macht lebendig und Er kontrolliert den Tod und Er hat Kraft über alle Dinge .


لَا إِلَهَ إِلَّا اَللَّهُ وَحْدَهُ، اَنْجَزَ وَعْدَهُ وَنَصَرَ عَبْدَهُ وَهَزَمَ اَلْأَحْزَابَ وَحْدَهُ

Lā ilāha illallāhu waḥdah (u), anjaza wa’dahu wa naṣara ‘abdahu wa hazama l-aḥzāba waḥdah.

Es gibt keine Kraft außer Allah , Er ist Einzig . Er hat sein Versprechen erfüllt und seinem Diener geholfen und Er hat die feindlichen Armeen selbst besiegt .


Nachdem Sie dieses Dua rezitiert haben, können Sie Ihre eigenen Bitten rezitieren. Lies das Dua insgesamt dreimal und flehe jedes Mal deine eigenen Bitten an, ebenso wie die Sunnah des Propheten.

Weiterfahrt nach Marwa

Machen Sie sich von Safa aus auf den Weg nach Marwa. Zwischen Safa und Marwa treffen Sie auf zwei grüne Leuchtstofflampen, die ungefähr 50 Meter voneinander entfernt sind und die Entfernung anzeigen, die Hajar zurückgelegt hat, um auf eine höhere Ebene zu gelangen. Diese beiden Marker sind als Milayn al-Akhdharayn (die beiden grünen Meilensteine) bekannt. Zwischen diesen beiden Lichtern ist es Sunnah für Männer, in mittlerem Tempo zu laufen, während Frauen normal weitermachen sollten.

Grüne fluoreszierende Lichter zeigen an, wohin Hajar lief, um auf eine höhere Ebene zu gelangen

Dhikr & Dua

Es gibt kein festes Dhikr oder Dua, das während Sa’i gelesen werden soll. Sie können also Gebete oder Flehen Ihrer Wahl rezitieren und Salawat auf den Propheten senden.


Mach Dua in Marwa

Wenn Sie den Hügel von Marwa erreicht haben, blicken Sie in Richtung Kaaba, heben Sie flehend die Hände und wiederholen Sie die Flehen, die Sie in Safa rezitiert haben.

Damit ist eine Runde Sa’i beendet. Die Rückkehr nach Safa gilt als zweite Runde.


Ende von Sa’i

Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie sieben Runden absolviert haben. An diesem Punkt sollten Sie sich auf dem Hügel von Marwa befinden.

Ein Schild, das das Ende von Sa’i anzeigt


Dua und Salah

Es wird empfohlen, hier ein letztes Dua zu machen und nach Sa’i zwei Rakahs von Nafl Salah in Masjid al-Haram durchzuführen.

Verlasse das Haram

Wenn Sie Masjid al-Haram verlassen, treten Sie mit Ihrem linken Fuß aus und rezitieren Sie die folgende Dua, wie es die Sunnah des Propheten beim Verlassen der Moschee war:

بِسْمِ اللهِ وَالصَّلَاةُ وَالسَّلَّامُ عَلَى رَسُولِ اللهِ، اللَّهُمَّ إَنِّي أَسْأَلُكَ مِنْ فَضْلِكَ

Bismi llāhi, wa ṣ-ṣalātu wa s-salāmu ‘ala rasūli llāh. Allāhumma innī as’aluka min faḍlik.

Im Namen Allahs und Friede und Segen seien auf dem Gesandten Allahs. O Allah, ich bitte dich von deiner Gabe.


Nach Sa’i

Wenn Sie Umrah außerhalb der Hajj-Saison oder Umrah als Teil von Hajj al-Tamattu machen , werden Ihre Haare nach Sa’i rasiert oder abgeschnitten, sodass Sie Ihram verlassen können . Dies markiert die Vollendung Ihrer Umrah. Wenn Sie andererseits Hajj al-Qiran ausführen , werden Sie sich nicht die Haare schneiden lassen und bleiben bis Yawm al-Nahr im Ihram .


Andere Bitten für Sa’i

Das folgende Dua wurde von Abdullah ibn Umar r.a rezitiert  bei Safa, die Sie auch rezitieren können, wenn Sie möchten:

اللَّهُمَّ اعْصِمْنَا بِدِينِكَ وَطَوَاعِيَتِكَ وَطَوَاعِيَةِ رَسُولِكَ وَجَنِّبْنَا حُدُودَكَ ، اللَّهُمَّ اجْعَلْنَا نُحِبُّكَ وَنُحِبُّ مَلائِكَتَكَ ، وَأَنْبِيَاءَكَ وَرُسَلَكَ، وَنُحِبُّ عِبَادَكَ الصَّالِحِينَ ، اللَّهُمَّ حَبِّبْنَا إِلَيْكَ وَإِلَى مَلائِكَتِكَ وَإِلَى أَنْبِيَائِكَ وَرُسُلِكَ ، وَإِلَى عِبَادِكَ الصَّالِحِينَ ، اللَّهُمَّ يَسِّرْنَا لِلْيُسْرَى وَجَنِّبْنَا الْعُسْرَىٰ وَاغْفِرْ لَنَا فِي الآخِرَةِ وَالأُولَى وَاجْعَلْنَا مِنْ أَئِمَّةِ الْمُتَّقِينَ

Allāhumma ‘simnā bi dīnika wa tawā’iyatika wa tawā’iyati Rasūlika, wa jannibnā ḥudūdak. Allāhumma j’alnā nuḥibbuka wa nuḥibbu malā’ikataka wa Anbiyā’aka wa Rusulak, wa nuḥibbu ‘ibādaka ṣ-ṣāliḥin. Allāhumma ḥabbibnā ilayka wa ilā malā’ikatika wa ilā Anbiyā’ika wa Rusulik, wa ilā ‘ibādika ṣ-ṣāliḥīn. Allāhumma yassirnā li l-yusrā, wa jannibnā l-‘usrā, wa-ghfir lanā fi l-ākhirati wa l-ūlā, wa-j’alnā min a’immati l-muttaqīn.

O Allah beschütze uns durch deine Religion und deinen Gehorsam gegenüber dir und deinen Gehorsam gegenüber deinem Gesandten. Möge Allah ihn segnen und ihm Frieden gewähren und uns davon abhalten, deine Grenzen zu verletzen. O Allah, lass uns dich lieben und deine Engel und deine Gesandten und Propheten lieben und lass uns deine gerechten Diener lieben. O Allah, mache uns geliebt zu dir, zu deinen Engeln, zu deinen Gesandten und Propheten und zu deinen gerechten Dienern. O Allah, mach es uns leicht, das Schwierige zu erreichen und von uns abzuwehren. Vergib uns im Jenseits und in dieser Welt und mache uns zu Führern der gottesfürchtigen.


Man kann auch lesen:

اَللّٰهُ أَكْبَرُ اَللّٰهُ أَكْبَرُ اَللّٰهُ أَكْبَرُ وَلِلّٰهِ الْحَمْدُ، الْحَمْدُ لِلّٰهِ عَلَى مَا هَدَانَا، الْحَمْدُ لِلّٰهِ عَلَى مَا أَوَيْنَا الْحَمْدُ لِلّٰهِ عَلَى مَا أَلْهَمَنَا الْحَمْدُ لِلّٰهِ الَّذِي هَدَانَا لِهٰـذَا وَمَا كُنَّا لِنَهْتَدِيَ لَوْلَا أَنْ هَدَانَا اللّٰهُ لَا إِلٰهَ إِلَّا اللّٰهُ وَحْدَهُ لَا شَرِيكَ لَهُ، لَهُ الْمُلْكُ وَلَهُ الْحَمْدُ، يُحْيِي وَيُمِيتُ وَهُوَ حَيٌّ لَا يَمُوتُ بِيَدِهِ الْخَيْرُ وَهُوَ عَلَى كُلِّ شَيْءٍ قَدِيرٌ. لَا إِلٰهَ إِلَّا اللّٰهُ وَحْدَهُ صَدَقَ وَعْدَهُ وَنَصَرَ عَبْدَهُ وَأَعَزَّ جُنْدَهُ وَهَزَمَ الْأَحْزَابَ وَحْدَهُ. لَا إِلٰهَ إِلَّا اللّٰهُ وَلَا نَعْبُدُ إِلَّا إِيَّاهُ مُخْلِصِينَ لَهُ الدِّينَ وَلَوْ كَرِهَ الْمُشْرِكُونَ، اَللّٰهُمَّ كَمَا هَدَيْتَنِي لِلْإِسْلَامِ أَسْئَلُكَ أَنْ لَا تَنْزِعَهُ مِنِّي حَتَّى تَوَفَّانِي وَأَنَا مُسْلِمٌ سُبْحَانَ اللّٰهِ وَالْحَمْدُ لِلّٰهِ لَا إِلٰهَ إِلَّا اللّٰهُ وَاللّٰهُ أَكْبَرُ لَا حَوْلَ وَلَا قُوَّةَ إِلَّا بِاللّٰهِ الْعَلِيِّ الْعَظِيمِ، اَللّٰهُمَّ صَلِّ عَلَى سَيِّدِنَا مُحَمَّدٍ وَعَلَى آلِهِ وَصَحْبِهِ وَأَتْبَاعِهِ إِلَى يَوْمِ الدِّينِ، اَللّٰهُمَّ اغْفِرْ لِي وَلِوِالِدَيَّ وَلِمَشَائِخِي وَلِلْمُسْلِمِينَ أَجْمَعِينَ وَسَلَامٌ عَلَى الْمُرْسَلِينَ وَالْحَمْدُ لِلّٰهِ رَبِّ الْعَالَمِينَ.


Vielleicht möchten Sie das folgende Dua zwischen Safa und Marwa und speziell zwischen Milayn al-Akhdharayn aussprechen, das auch von Abdullah ibn Umar r.a rezitiert wurde 

رَبِّ اغْفِرْ وَارْحَمْ، تَجَاوَزْ عَمَّا تَعلَمْ، إِنَّكَ أَنْتَ الْأَعَزُّ الْأَكْرَمُ

Rabb ighfir wa rḥam, tajāwaz ‘ammā ta’lam (u), innaka anta l-a’azzu l-akram.

O mein Herr, vergib, erbarme dich und vergib das, was du weißt. Wahrlich, du bist der Mächtigste, der Edelste.


Danach kann Folgendes rezitiert werden:

رَبَّنَا آتِنَا فِيْ الدُنْيَا حَسَنَةً وَّفِيْ الآخِرَةِ حَسَنَةً وَّقِنَا عَذَابَ النَار

Rabbanā ātinā fi d-dunyā ḥasanatan wa fi l-ākhirati ḥasanatan wa qinā ‘adhāba n-nār.

O unser Herr, gib uns das Wohl dieser Welt, das Wohl des Jenseits und rette uns vor der Bestrafung des Feuers.


Richtlinien und Ratschläge für Sa’i

  • Für ältere oder behinderte Menschen gibt es einen Rollstuhlbereich. Müdigkeit ist keine Entschuldigung, um einen Rollstuhl zu benutzen.
  • Männer dürfen nicht zwischen Milayn al-Akhdharayn (den beiden grünen Meilensteinen) rennen, wenn sie sich um ältere oder weibliche Pilger kümmern.
  • Lückenlos ist für Sa’i keine notwendige Bedingung. Wenn Sie beispielsweise Ihre Sa’i stoppen müssen, weil Sie auf die Toilette müssen, können Sie von der Position aus fortfahren, an der Sie gestoppt haben. Wenn ein Fardh-Gebet beginnen soll, müssen Sie sich der Gemeinde anschließen und Ihre Sa’i dort fortsetzen, wo Sie gegangen sind. Wenn Sie sich nicht genau erinnern können, wo Sie angehalten haben, starten Sie die Runde erneut.
  • Während Sa’i ist das Sprechen zulässig, obwohl es notwendig sein sollte und nicht nur müßiges oder weltliches Sprechen.
  • Sa’i kann auch im mittleren und Dachbereich durchgeführt werden. Wenn Sie an einem heißen Tag Sa’i machen, ist die Mitte die bessere Option. Das Dach ist an jedem anderen Punkt des Tages die bessere Option.

Rechtsprechung von Sa’i

Shuroot (Voraussetzungen)
Sa’i selbst durchführen.
Vor der Aufführung des Sa’i von Hajj in Ihram eingetreten zu sein.
Vor der Aufführung des Sa’i nach Umrah in Ihram eingetreten zu sein.
Sa’i zur richtigen Zeit ausführen.

Wajibat (notwendige Maßnahmen)

Wajibat (notwendige Maßnahmen)
Um Sa’i in Safa zu beginnen und in Marwa zu enden.
Sa’i ausführen, nachdem er Tawaf gemacht hat.
Sa’i zu Fuß ausführen, es sei denn, Sie haben eine gültige Entschuldigung.
Sieben Runden gehen.
In Ihram bleiben, bis der Sa’i von Umrah vollendet ist.
Um die gesamte Strecke zwischen Safa und Marwa zurückzulegen.

Sunnan (Tugendhafte Handlungen)

Sunnan (Tugendhafte Handlungen)
Istilam durchführen, bevor Sie für Sa’i nach Safa gehen.
Sa’i kurz nach Tawaf aufzuführen.
Frei von großen Verunreinigungen sein.
Um die Awrah bedeckt zu halten.
Sich der Kaaba in Safa und Marwa stellen.
Sa’i kontinuierlich ausführen, ohne Pausen oder Intervalle zwischen den Runden.
Wenn Sie ein Mann sind, beschleunigen Sie Ihr Tempo zwischen Milayn al-Akhdharayn (den beiden grünen Meilensteinen).

Mustahabat (empfohlene Maßnahmen)

Mustahabat (empfohlene Maßnahmen)
Eine Absicht für Sa’i machen.
Wudhu zu haben.
In Safa und Marwa dreimal verlängertes Dua zu machen.
Zwei Rakats Nafl nach Abschluss von Sa’i ausführen.

Makroohat (Abgelehnte Aktionen)

Makroohat (Abgelehnte Aktionen)
Safa und Marwa besteigen.
Aktivitäten wie untätiges Reden oder Kaufen und Verkaufen von Waren, die die Konzentration brechen oder den kontinuierlichen Fluss von Sa’i stoppen würden.
Um die Awrah offen zu halten.
Die gesamte Strecke zwischen Safa und Marwa Rennen.

SAI ZWISCHEN SAFAA UND MARWA MASALA :

Gehe nachdem du Zam Zam getrunken hast zum Mataaf und mache istilaam vom Hajrul Aswad in der normalen Weise . Das ist mustahab .

Gehe nun zu Safaa . Es ist besser durch das Tor von Safaa zu gehen . Saee besteht aus sieben Runden , beginnend von Safaa und endend bei Marwa . Von Safaa nach Marwa wird als eine Runde gezählt und von Marwa wieder zurück nach Safaa wird als neue Runde gezählt . Die Masaa ( Platz , wo Saee verrichtet wird ) ist nicht Teil der Masjid .


MASALA : Wenn du die Masjid verlässt , ist es mustahab aut dem Weg zu Safaa folgendes zu rezitieren :

! ابدأ يا ذا الله به ، إن الطفا والمروة من شعائر الله


MASALA : Steige nur so weit zu Safaa herauf , dass du die Kabah durch Baabus – Safaa aus sehen kannst . So hoch zu steigen , wie es die Unwissenden machen , ist gegen die Tugend der Frommen . Anmerkung : Heutzutage kann man sogar im oberen Stockwerk Saee verrichten , wenn in der unteren Etage das Gedränge zu groß ist .


MASALA : Wenn du bei Safaa stehst , wende dich in Richtung Kabah und hebe deine Hände zu den Schultern wie im Duaa. Kein Zeichen soll hier in Richtung Kabah gemacht werden , so wie es die Leute hier machen , oder so wie es bei dem Hajrul Aswad getan wird , wenn Istilaam nicht möglich ist . Lies Takbier ( Allahu Akbar ) und Tahliel ( La ilaha ilallaah ) laut und Daruud Scharief leise .


MASALA : Mache hier und in Marwa so viel Du – aa wie nur möglich , da dies Plätze der Akzeptanz sind .


MASALA : Es ist hier masnuun ( Sunnah ) , das folgende Zikr zu rezitieren


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-27.png

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-28.png

Karte

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.