Hijr Ismail/ Der Hateem


Hijr Ismail (arabisch: حجر إسماعيل; „Stein von Ismail“), auch bekannt als Hateem (arabisch: الحَطِيم), ist ein Gebiet neben der Kaaba,  das von einer halbkreisförmigen Mauer umgeben ist.


Der Hateem ist der sichelförmige Bereich unmittelbar neben der Ka’bah . Ein Teil davon ist auch als “Hijr Ismail” bekannt, da dies der Ort war, an dem Ibrahim (عليه السلام) einen Unterschlupf für Ismail (عليه السلام) und seine Mutter Hajar (عليها السلام) errichtete.


  • Der Großvater des Propheten (ﷺ), Abdul Muttalib r.a , liebte es, in der Nähe der Ka’bah zu sein, und er befahl manchmal, eine Sessel für ihn in diesem Raum auszubreiten. Eines Nachts, als er dort schlief, kam eine schattenhafte Gestalt in einer Vision zu ihm und wies ihn an, wo er den Zamzam-Brunnen finden würde, der seit der Zeit des Jurhum-Stammes begraben lag.
  • Als der Prophet (ﷺ) 35 Jahre alt war, beschädigte eine verheerende Flut die Ka’bah und drohte zusammenzubrechen, da sie bereits durch ein früheres Feuer geschwächt worden war. Als die Quraysh sahen, dass ihr Haus der Anbetung bedroht war, beschlossen sie, die Ka’bah wieder aufzubauen. Sie beschlossen, das Projekt nicht mit Ressourcen zu belasten, die durch Wucher (Zinsen), Prostitution oder Diebstahl gewonnen wurden. Sie erfuhren von einem römischen Schiff, das in einem nahe gelegenen Hafen zerstört worden war, und ein Kontingent kaufte das Holz des Schiffes. Sie beauftragten auch einen Zimmermann namens Baqoom, der einer der Passagiere auf dem Schiff gewesen war, um die Mauern zu rekonstruieren. Der Bau begann damit, dass jedem Stamm bestimmte Aufgaben zugewiesen wurden. Die Adligen unter ihnen trugen Steinstücke und stapelten sie an einer Stelle. Der Prophet (ﷺ) und sein Onkel Abbas r.a waren unter denen, die Steine ​​trugen. Die Stämme konnten jedoch nicht genug Geld sammeln, um die Ka’bah vollständig wieder aufzubauen, so dass eine kleine Mauer errichtet wurde, die die Grenzen des ursprünglichen Fundaments von Ibrahim (عليه السلام) zeigt. Diese kleine Mauer umfasste einen Bereich an der Nordseite der Ka’bah.
  • Einige Gelehrte haben erwähnt, dass die Gräber von Ismail (عليه السلام) und seiner Mutter Hajra (عليها السلام) unter dem Hijr Ismail begraben liegen. Andere haben die Erzählungen jedoch als Da’eef (schwach) abgetan.
  • Aisha (رضي الله عنها) berichtet, als sie den Propheten (ﷺ) fragte, ob der Hateem ein Teil der Ka’bah sei, antwortete er, dass dies der Fall sei. Als sie weiter fragte, warum es dann nicht in den Mauern der Ka’bah enthalten war, antwortete der Prophet (ﷺ): „Weil dein Volk (der Quraysh) nicht genügend Geld hatte.“ [Buchari]
  • Aisha (رضي الله عنها) sagt: „Als ich den Wunsch äußerte, Salah innerhalb der Ka’bah auszuführen, nahm mich der Prophet () bei der Hand und führte mich in den Hijr (Hateem), wo er sagte:‚ Führe hier Salah durch wenn du in die Ka’bah eintreten willst, weil dies Teil des Baytullah ist. ‘“
  • Hierbei ist zu beachten, dass eine Fläche von ungefähr 3 Metern neben der Mauer an der Seite des Hateem tatsächlich Teil der Ka’bah ist, der Rest fällt außerhalb der Ka’bah. Es ist jedoch klar, dass Tawaf außerhalb des gesamten Gebiets des Hateem durchgeführt werden muss.
  • Eine andere Erzählung besagt, dass Rasulullah (ﷺ) sagte: „O Aisha! Wäre Ihr Volk nicht erst in der Zeit der Unwissenheit gewesen, hätte ich die Ka’bah abgerissen und den ausgelassenen Teil in ihre Mauern aufgenommen. Ich hätte auch das Innere der Ka’bah auf Bodenniveau gebracht und zwei Türen hinzugefügt, eine an der Ostwand und die andere an der Westwand. Auf diese Weise würde es dem Bau und der Gründung von Ibrahim (عليها السلام entsprechen. “ Im Jahr 65 AH Ließ Abdullah bin Zubair r.a (möge Allah mit ihm zufrieden sein, die Ka’bah nach diesem Wunsch des Propheten (ﷺ) errichten .
  • Es gibt einen Wasserauslass, der Wasser vom Dach der Ka’bah in das Hateem-Gebiet leitet. Dies wurde zuerst von den Quraysh gebaut und ist als “Meezab-e-Rahmah” (der Wasserauslass der Barmherzigkeit) bekannt.

für weitere Informationen bitte hier klicken


Karte

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar