ADAB (Verhaltungsregeln)


DER NOBLE CHARAKTER VON RASULULLAHﷺ


Unserem geliebten Prophet Muhammad al-Mustafã (ﷺ) noch nächer kennen zu lernen KLICKEN SIE HIER


Bevor wir das Thema „ Der Besuch nach Madinah Munauwarah ” besprechen , werden einige noble Eigenschaften von Rasuulullah erwähnt . Es wird dadurch erhofft , dass die Realität , von dem Ort , den wir besuchen und Wen wir besuchen in unser Herz eindringt . Rasuulullah (s.a.v) ist Allahu Ta – aalas Geliebter und die Beste und Höchste Seiner Schöpfung . Rasuulullah (s.a.v)  zu lieben , ist ein Teil von Imaan und ihn zu respektieren und zu ehren , ist ein Teil von Islam . Hazrat Aaischa r.a  wurde gefragt , den noblen Charakter von  Rasuulullah (s.a.v) zu beschreiben . Daraufhin antwortete sie : „ Sein Charakter war der Quran . ” Damit ist gemeint , dass unser geliebter Nabie die  Verkörperung des Quran Kariem war . Rasuulullah wurde äußerst aufgebracht und wütend , wenn gegen irgendeinen Befehl von Allahu Ta – aala verstoßen wurde und niemand konnte dann seine Wut aufhalten .  

Rasuulullah (s.a.v) war sehr mutig und tapfer . Er war äußerst großzügig und in seiner Großügigkeit unübertroffen . Wer auch immer ihn um etwas gebeten hatte , ging niemals mit leeren Händen davon . Es verging kein Tag , an dem die Sonne unterging , an dem er in seinem Haus auch nur einen einzigen Dirham oder Dinaar ( Geldwährung wie z.B. Euro ) besaß . Wann auch immer er Geld oder Münzen hatte und die Nacht hereinbrach und keine arme Person zu ihm kam , verließ er besorgt und unruhig sein Haus und ging nicht eher zu seinem Haus zurück , bevor er nicht eine arme , bedürftige Person getroffen hatte , um es ihr zu geben . unübertrefflich war . Manchmal wenn er etwas in einem Gefäß Was auch immer an Vermögen zu ihm geschickt wurde , mit Ausnahme seiner jährlichen zugeteilten Menge für den Haushalt ( wie z.B. einige Datteln , Gerste usw. ) wurde alles weggegeben . Selbst die notwendigen Dinge seines Haushaltes gab er einer bedürftigen Person , wenn diese ihn darum gebeten hatte . Dies ging sogar so weit , dass er am Ende des Jahres in seinem Haus über keinen Vorrat mehr verfügte und diese Zeit musste mit sehr großen Schwierigkeiten verbracht werden .

Allaama Safadi ( rahmatullahi alaihi ) schreibt desweiteren : Rasuulullah (s.a.v) war sehr mitfühlend und aufgrund seiner Haya ( Schamgefühl und  Bescheidenheit ) schaute er niemanden direkt in die Augen . Sein Charakter war äußerst bescheiden .   

Wer auch immer ihn sprechen wollte , sei er arm oder reich , freie Person oder Sklave , egal welche Nationalität auch immer , der konnte dies tun . Rasuulullah (s.a.v) hörte dieser Person mit größter Aufmerksamkeit zu und gab anschließend die Antwort .

Rasuulullah (s.a.v) war in solch einem Ausmaß gnädig , dass selbst seine Freundlichkeit / Liebenswürdigkeit gegenüber Tieren hatte ( oder auch Wasser für Wudu ) und eine Katze zu ihm kam , dann beugte er sich nieder , um es dem Tier anzubieten und er blieb solange in dieser Position , bis es sich satt gegessen hatte oder der Durst gestillt war . Er hatte den größten Respekt und Mitgefühl für seine Gefährten . Wenn in einer Versammlung nicht genügend Platz vorhanden war , dann machte er Platz für sie . Seine Gefährten ( Sahaabah ) waren ebenfalls jederzeit bereit , ihr Leben für ihn zu opfern . Wenn Rasuulullah irgendetwas sagte , dann hörten sie sofort aufmerksam zu und wetteiferten miteinander , diesen Befehl auszuführen . Rasuulullah satunya behandelte seine Sahaabah mit Mitgefühl und Freundlichkeit . Wenn jemand nicht anwesend war , erkundigte er sich über das Wohlbefinden dieser Person und im Falle von Krankheit , besuchte er sie .

Wenn jemand etwas Falsches getan hatte , dann bat er um Vergebung  ( Istighfar ) für ihn und machte Du – aa für ihn . Wenn er das Gefühl hatte , dass jemand besorgt war , dann ging er persönlich zu ihm um seine Hilfe anzubieten . Wenn jemand Rasuulullah einlud , dann respektierte er diesen indem er die Einladung annahm . Er behandelte die Adeligen und Prominente mit Ehre . Niemals begegnete er anderen mit einer sauren Miene , noch wandte er sich ab oder war grob zu ihnen . Wenn jemand um Entschuldigung bat , dann nahm er sie freundlich an .

Arme und reiche Menschen behandelte er gleich . Wenn er mit seinen Begleitern unterwegs war , ging Rasuulullah am Ende und sagte : „ Lasst den Platz hinter mir frei , damit die Engel mit mir gehen können ” .

Auf Reisen versuchte er so lange wie möglich , dass seine Reisebegleitung mit ihm auf seinem Gefährt reiten konnte . Wenn ihm jemand einen Dienst erwies , dann tat Rasuulullah (s.a.v)

das Bestmögliche , um es der Person am einfachsten zu machen . Er gab seinen Bediensteten und Sklaven das gleiche Essen , das auch er aß und die gleiche Kleidung , die auch er trug .  

Hazrat Anas r.a sagte : „ Ich diente Rasuulullah (s.a.v) zehn Jahre und niemals tadelte er mich . Wenn ich etwas ohne zu fragen , tat , fragte er niemals : „ Warum hast du das gemacht ? ” . Wenn er mir eine Anweisung gab , die ich unterließ , sagte er niemals : „ Warum hast du das nicht gemacht ? “ . “

Er (s.a.v) war im Umgang mit seinen Begleitern so frei , dass ein Fremder ihn nicht erkennen würde . Wenn jemand bei ihm saß , dann wendete er sich nicht ab , bevor der andere sich nicht zuerst abgewandt hatte .

Auf Reisen mit seinen Sahaabah so übernahm er selbst die eine oder andere Aufgabe wie z . B. Brennholz sammeln .

Ob stehend , sitzend , sich anlehnend , während des Gehens , in Unterhaltungen , mit jeder Handlung verrichtete er das Zikr ( Erinnern ) von Allahu Ta – aala . Die Majlis von Rasuulullah war gewöhnlich ein Platz des Erlernen und Lehren von Dien , welche mit Respekt und Würde erfüllt war . In einer einzelnen Sitzung machte Rasuulullahungefähr einhundertmal und mehr Istighfar .

Manchmal führte Rasuulullah “ auch unbeschwerte , heitere oder unterhielt sich über das Thema , mit dem sie gerade beschäftigt waren .  

Was auch immer Rasuulullah (s.a.v)  tat , er begann immer von der rechten Seite . Er liebte Düfte ( ltr ) und hatte eine Abneigung gegen faulen Geruch . Er benutzte immer Miswaak . Rasuulullah teliebte es , Ismit ” Surma ( Kuhl ) zu benutzen und auch dies tat er in einer ungeraden Zahl in jedes Auge . Er trug Öl auf seinen Kopf und Bart auf .

Auf Reisen hatte er immer eine Flasche Öl , ein Gefäß mit Surma ( Kuhl ) , einen Spiegel , einen Kamm , eine Schere und eine Nähnadel dabei .

Er trug einfache Kleidung und aß einfache Nahrung und dankte Allahu Ta – aala für Seine Gaben . Er missbilligte Kleidung , die Stolz erzeugte .

Er war meistens in Richtung Qiblah gewandt und machte unzählige Male Zikr von Allahu Ta – aala . Rasuulullah weinte im Salaah aus Angst vor Allahu Ta – aala , wobei sein Brustkorb sich wie ein siedender Kessel anhörte . Rasuulullahs (s.a.v)  Priorität galt immer Akhirat gegenüber dieser Welt .


BESUCH IN MADINAH UND DIE RAUDA MUBARAK

Rasuulullah (s.a.v)  zu besuchen , ist eines der größten Tugenden . Es gibt keine höhere Belohnung als diese . Sehr glücklich dürfen sich diejenigen schätzen , die von diesem Nuur und Licht durch den Besuch profitieren und äußerst bemitleidenswert ist die Person , die von diesem Besuch nicht profitieren kann.

Es ist besser zuerst Hajj zu verrichten und anschließend Madinah Munauwarah Besuchen . Falls Madinah Munauwarah nicht auf der Reiseroute Makkah Mukarramah liegt , so dass man sich reinigt und sich dann vor Rasuulullah präsentiert .

In einer anderen Hadies wird überliefert : „ Wer auch immer mich besucht und seine einzige Absicht besteht darin , mich zu besuchen , für den werde ich Fürsprache am Tag von Qiyamah halten . “

In einer anderen Hadies heißt es : „ Wer auch immer Hajj verrichtet und mich danach besucht , erhält die Belohnung von zwei akzeptierten Hajj und wer auch immer nach Madinah Munauwarah kommt mit der Absicht Sawaab / Belohnung zu erhalten , dann wird er am Tage von Qiyamah mein Nachbar sein . ” ( Für weitere Details ,, Belohnungen von Hajj “ lesen ) .


ADAB ( VERHALTENSREGELN ) BEIM BESUCH VON RASULULLAH ﷺ UND MASJID NABAWI  

Das Ziel dieses Besuches ist es , näher zu Rasuulullah s zu kommen . Nicht nur physisch , sondern auch spirituell . Sei auf dem Weg nach Madinah Munauwarah mit Daruud Scharief , Istighfar usw. beschäftigt .

Einige fromme Diener von Allahu Ta – aala empfinden das Lesen von Surah Kauzar 1000 Mal für den Sawaab / Belohnung für Rasuulullah auf dem Weg nach Madinah Munauwarah als sehr nützlich .

Verbringe deine Zeit in äußerster Demut und halte dich von allem nutzlosem Gerede fern .

Es gibt eine spezielle Gruppe von Malaa – ikah , die damit beauftragt sind Salaams und Daruud Rasuulullah von denen zu überbringen , die sich auf dem Weg nach Madinah Munauwarah befinden .

Es wird in einer Hadies überliefert , dass wenn jemand näher nach Madinah Munauwarah kommt , die Malaa – ikah kommen und Geschenke der Gnade anbieten . Es ist sehr wichtig , dass man zu dieser Zeit nicht nachlässig und unachtsam ist . Unsere frommen Vorfahren betraten Madinah Munauwarah gehend und barfuß . Imam Malik rahmatullahi alaihi ritt niemals auf einem Tier in Madinah Munauwarah und sagte : „ Ich schäme mich , auf dem Stück Land zu trampeln , auf dem unser geliebter Nabie ging ” .

Während du Madinah Munauwarah betrittst , lies Daruud Scharief und das folgende Du – aa :

اللهم هذا حرم شويك فاجعله لي وقايه ين الشر ومن بين العذاب وشوء الجابر ، اللهم التع اني أبواب رحمتك وارزقي في زيارة نبيك ما رزقته أوليائك وأهل طاعتك واغفر لي وارحمني ياخير مول

O Allah , das ist der Aufenthaltsort Deines Rasuul . Mach es ein Mittel der Befreiung von Jahannam für mich und Schutz vor der Strafe und schlechter Abrechnung . O Allah öffne für mich die Türen der Gnade und gib mir während des Besuches Deines Nabie das , was Du Deinen Freunden und gehorsamen Dienern gegeben hast und vergib mir und sei mit mir gnädig o Du bester aller Ansprechpartner .

Wenn du dich Madinah Munauwarah näherst , ist es besser ein Bad ( Ghusl ) zu nehmen oder mindestens Wudu verrichtest , bevor du die Stadt betrittst . Ziehe deine bestmögliche sein , dann kann das alles im Hotelzimmer nachgeholt werden , sobald man angekommen ist .

Begib dich zur Masjidun Nabawi .

Es ist mustahab etwas Sadaqah zu geben , bevor man Rasuulullah s.a.v) besucht .

Versuche , Rasuulullah so bald wie möglich zu besuchen .

• Wenn es möglich ist , dann betrete Masjidun Nabawi durch das Tor mit dem Namen Baab Jibraa – il .

• Betrete die Masjid wie jede andere auch ( Du – aa Masjid ) .

• Trete zuerst mit dem rechten Fuß ein .

• Lies die entsprechenden Adeeyah für das betreten einer Masjid

• Fasse die Niyyah für Nafl I’tikaaf .

• Gehe sofort zur Raudatul Jannah , wenn es möglich ist .

Wenn es nicht gerade die makruh Zeit ist , dann verrichte zwei Rakaah Tahiyyatul Masjid .

• Bereue deine Sünden .

• Verrichte zwei Rakaah Schukr und begib dich zur Rauda Mubaarak um Salaam zu überbringen .


ADAB VON MADINAH MUNAUWARAH

Versuche den Respekt gegenüber Rasuulullah und diesem großem Ort zu erfüllen . Da keiner alle Rechte erfüllen kann , mache ständig Istighfar für unsere Fehler . Wertschätze hier jede Sekunde .

Wann immer du die grüne Kuppel siehst , dann sage : الصلاة و السلام على رسول الله
Eine direkte Form der Anrede findet dann statt , wenn man sich in der Masjidun – Nabawi befindet . Sage nun : الصلاة و السلام یا زشؤل الله

Sei ständig mit Daruud Scharief , Istighfar , Tilaawat vom Quran Kariem und Du – aa beschäftigt . Schütze dich vor unnötigem Gerede und jeglicher Respektlosigkeit .

Schaue die Hujrah Mubaarak ( der Raum , in dem Rasuulullah ruht ) und die grüne Kuppel mit größtem Respekt und Liebe an . Dies ist ebenfalls ein Weg , seinen Imaan zu stärken .

Zeige keine Respektlosigkeit gegenüber denen , die in der Masjid arbeiten und sei geduldig , sollten sie sich inkorrekt verhalten .

Zeige Liebe und Respekt für die Bewohner von Madinah Munauwarah und übersehe ihre Fehler . Kann es eine größere Ehre geben , als der Nachbar von Rasuulullah zu sein ?

In einer Hadies sagte Rasuulullah : „ Madinah Munauwarah ist der Platz meiner Hijrat und mein Ruheplatz . Von hier aus werde ich am Tage von Qiyamah auferstehen . Es ist mein Recht über meine Ummah , dass sie meine Nachbarn schützen und sich um sie kümmern , solange sie keine großen Sünden begehen . Wer auch immer den Respekt und die Ehre meiner Nachbarn aufrechterhält , für den werde ich am Tage von Qiyamah Fürsprache halten und wer Gleichgültigkeit für deren Respekt und Ehre zeigt , den wird Allah in Jahannam schmeißen ” . Salaah andernorts .

Denke daran , dass die Belohnung von jedem Salaah , dass in Masjid Nabawi verrichtet wird , 50.000 mal größer ist , als das Hazrat Anas überliefert , das Rasuulullah sagte : „ Wer auch immer 40 Salaah ( 8 Tage ) hintereinander in meiner Masjid ( Masjidun – Nabawi ) ohne ein einziges Salaah zu verpassen betet , über den werden zwei Dinge geschrieben , er wird vor dem Feuer ( von Jahannam ) befreit und diese Person ist frei von Heuchelei . “.(Rawahu Ahmad )

Während deines Aufenthalts in Madinah Munawwarah :

  1. Besuche Masjid Qubaa Samstags , wenn dies möglich ist . Dies ist die erste Masjid , welche im Islam gebaut wurde . Rasuulullah sagte : „ Ein Salaah in Masjid Qubaa erhält die gleiche Belohnung wie eine Umrah .

WENN MAN BAQI BESUCHT

Du – aa für Baqi :

الله السلام على أهل الديار من المؤمنين و المسلمين و ژكم الله الميرمين ما و الممتاخرین و انا انشاء الله بكم للاحقون

Rezitiere einmal Surah Fatihah , elfmal Surah Ikhlaas und einmal Surah Takaasur .

• Rezitiere Daruud Scharief in ungerader Anzahl und mache Du – aa für alle Bewohner von Baqi ( oder Uhud oder Badr usw. )

• Rezitiere Surah Yasien und / oder jeden anderen Teil vom Quran . .

Was Baqi betrifft , dies sind die Menschen , die am Tage von Qiyamah zuerst auferstehen werden und sie werden in der Gesellschaft von Rasuulullah (s.a.v)  sein . Möge Allah uns in Madinah Munauwarah sterben lassen . Aamien . Sei achtsam , wenn du dich hier in Madinah Munauwarah aufhältst . Wir sind nicht hier , um über andere zu richten . Wir sollten unseren eigenen Ibaadah vermehren , besonders Istighfar und Daruud Scharief . Solltest du noch Qada Gebete offen haben , so hole diese schnellst möglich nach . Da wir nicht wissen , ob wir jemals hier wieder zurückkehren werden , sollten wir die größtmögliche Anstrengung aufweisen , um hier so viel Belohnung wie nur möglich zu erhalten . Bedenke ebenfalls , dass das Befolgen der Sunnah eine notwendige Form von Adaab ist .


Imaam Nawawi rahmatullahi alaihi berichtete , dass es mustahab ist , Baqi jeden Tag zu besuchen . Besonders am Freitag . Zuvor sollte aber immer das Grab von Rasuulullah besucht werden .

Überbringe am Tage der Abreise das Abschieds Salaam ( Al Widaa ) zu Rasuulullah auf die gleiche Art und Weise , wie bei der Ankunft . Gehe mit Tränen in den Augen und einem traurigem Herzen , wenn du dich von deinem geliebten Nabi verabschiedest .

Mache Du – aa , das Allahu Ta – aala dich hierher immer wieder herbringt .

Ibn Umar r.a berichtet , dass Rasuulullah (s.a.v) sagte : „ Wer auch immer mein Grab besucht , meine Fürsprache wird für ihn Pflicht . ” ( Bazzar , Dar Qutni )

Ibn Umar r.a  berichtet , dass Rasuulullah (s.a.v) sagte : „ Wer auch immer mich nach meinem Tode besucht , ist wie der , der mich zu Lebzeiten besucht hat . ”  ( Tabrani , Dar Qutni )  

Abu Hurayrah r.a berichtet , dass Rasuulullah (s.a.v) sagte : „ Wenn eine Person an meinem Grab steht und Daruud auf mich sendet , dann höre ich es und wer auch immer von einem anderen Ort aus auf mich Daruud sendet , alle seine Bedürfnisse in dieser Welt und in Akhirah sind erfüllt und am Tage von Qiyaamah bin ich sein Zeuge und Fürsprecher . ” ( Bayhaqi )

Abreise von Madinah Munauwarah : Ein frommer Mann sagte etwas sehr außergewöhnliches :

 الوصال یا رسول الل ، الوصال یا رسول الله

Mögen wir uns weiterhin treffen , O Rasuulullah , mögen wir uns weiterhin treffen O Rasuulullah (s.a.v)


Die letzte Predigt

O Leute! Leih mir ein aufmerksames Ohr, denn ich weiß nicht, ob ich nach diesem Jahr jemals wieder unter euch sein werde. Hören Sie deshalb genau zu, was ich sage, und bringen Sie diese Worte zu denen, die heute hier nicht anwesend sein konnten.

O Leute! So wie Sie diesen Monat, diesen Tag, diese Stadt als heilig betrachten, so betrachten Sie das Leben und Eigentum jedes Muslims als ein heiliges Vertrauen. Senden Sie die Ihnen anvertrauten Waren an ihre rechtmäßigen Eigentümer zurück. Verletze niemanden, damit dich niemand verletzt. Denken Sie daran, dass Sie Ihrem Herrn tatsächlich begegnen werden und dass er tatsächlich mit Ihren Taten rechnen wird.

Allah hat dir verboten, Wucher (Zinsen) zu nehmen, daher wird von nun an auf alle Zinsverpflichtungen verzichtet. Ihr Kapital gehört Ihnen. Sie werden weder Ungleichheit zufügen noch leiden. Allah hat entschieden, dass es kein Interesse geben soll und dass auf alle Interessen, die Abbas ibn Abd al-Muttalib (Onkel des Propheten) zustehen, verzichtet werden soll.

Von nun an wird auf jedes Recht verzichtet, das sich aus Mord in vorislamischen Tagen ergibt, und das erste Recht, auf das ich verzichte, ist das, das sich aus der Ermordung von Rabiah ibn al-Harithiah ergibt.

O Männer! Die Ungläubigen geben sich der Manipulation des Kalenders hin, um das zuzulassen, was Allah verboten hat, und um zu verbieten, was Allah erlaubt hat. Bei Allah sind es zwölf Monate. Vier von ihnen sind heilig, drei davon sind aufeinanderfolgend und einer tritt einzeln zwischen den Monaten Jumada und Shaban auf.

Hüte dich vor Satan, um die Sicherheit deiner Religion zu gewährleisten. Er hat alle Hoffnung verloren, dass er Sie in großen Dingen in die Irre führen kann. Achten Sie also darauf, ihm in kleinen Dingen nicht zu folgen.

O Leute! Es ist wahr, dass Sie bestimmte Rechte in Bezug auf Ihre Frauen haben, aber sie haben auch Rechte über Sie. Denken Sie daran, dass Sie sie nur unter Allahs Vertrauen und mit Seiner Erlaubnis als Ihre Frauen genommen haben. Wenn sie sich an dein Recht halten, gehört ihnen das Recht, gefüttert und in Güte gekleidet zu werden. Behandle deine Frauen gut und sei freundlich zu ihnen, denn sie sind deine Partner und engagierte Helfer. Und es ist Ihr Recht, dass sie sich mit niemandem anfreunden, den Sie nicht gutheißen, und niemals unkeusch sein.

O Leute! Hören Sie mir ernsthaft zu, beten Sie Allah an, sprechen Sie Ihre fünf täglichen Gebete, fasten Sie im Monat Ramadan, und geben Sie Ihren Reichtum in Zakat (obligatorische Nächstenliebe). Führen Sie Hajj durch, wenn Sie es sich leisten können.

Die ganze Menschheit stammt von Adam und Eva, ein Araber hat keine Überlegenheit gegenüber einem Nicht-Araber, noch hat ein Nicht-Araber eine Überlegenheit gegenüber einem Araber; Auch ein Weiß hat keine Überlegenheit gegenüber Schwarz, und ein Schwarz hat keine Überlegenheit gegenüber Weiß, außer durch Frömmigkeit und gute Handlung. Erfahren Sie, dass jeder Muslim ein Bruder eines jeden Muslims ist und dass die Muslime eine Bruderschaft bilden. Für einen Muslim, der einem Mitmuslim gehört, ist nichts legitim, es sei denn, es wurde frei und freiwillig gegeben.

Tun Sie sich deshalb nicht Unrecht. Denken Sie daran, dass Sie eines Tages Allah begegnen und Ihre Taten beantworten werden. Also sei vorsichtig, verirre dich nicht vom Weg der Gerechtigkeit, nachdem ich gegangen bin.

O Leute! Kein Prophet oder Apostel wird nach mir kommen und kein neuer Glaube wird geboren. Vernunft also, o Leute! Und verstehe Worte, die ich dir übermittle. Ich lasse zwei Dinge hinter mir, den Koran und meine Sunnah (dh Sprüche, Taten und Genehmigungen), und wenn Sie diesen folgen, werden Sie niemals in die Irre gehen.

Alle, die auf mich hören, werden meine Worte an andere und die an andere weitergeben; und mögen die letzten meine Worte besser verstehen als diejenigen, die mir direkt zuhören.

Sei mein Zeuge, o Allah, dass ich deine Botschaft an dein Volk weitergegeben habe.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar