Mas’aa


Das Mas’aa-Gebiet

Der Bodenstreifen zwischen Berg Safa und Berg Marwah wird als Mas’aa bezeichnet. Hier eilte Hajar (عليها السلام) sieben Mal, um zu sehen, ob sie Wasser oder jemanden entdecken konnte, von dem sie etwas bekommen konnte, um es ihrem Säugling Ismail (عليه السلام) zu geben. Diese Aktion wird von allen Pilgern kopiert, die Hajj oder Umrah ausführen, und ist als Sa’ee bekannt.


  • Als Hajar (عليها السلام) auf der Suche nach Wasser durch das Tal zwischen Safa und Marwah fuhr, behielt sie ihren kleinen Sohn Ismail (عليه السلام) im Auge. Für einen Teil des Tals war er jedoch unsichtbar und sie lief diese Länge. In Anlehnung an diese Aktion müssen Männer durch denselben Abschnitt der Mas’aa eilen. Das Gebiet, in dem sie lief, ist heute durch grünes Licht klar abgegrenzt.
  • Die Entfernung zwischen den Bergen von Safa und Marwah beträgt ungefähr 450 Meter, was bedeutet, dass die sieben unternommenen Strecken ungefähr 3,15 km betragen.

Safa

und

Marwa

Safa und Marwa (arabisch: الصفا والمروة) sind zwei kleine, geschlossene Berge neben der Kaaba im Bezirk  Masjid al-Haram , zwischen denen Pilger während des Rituals von Sa’i sieben Mal hin und her reisen . Sie werden im Koran als eines der Symbole oder Zeichen Allahs beschrieben.

Der Berg Safa (arabisch: جبل صفا) ist ein kleiner Berg in Masjid al-Haram. Es ist der Punkt, an dem Pilger die Sa’ee starten, um die Handlungen von Hajar (عليها السلام) nachzuahmen.


Erwähnung des Berges Safa im Koran

Gewiß, as-Safa und al-Marwa gehören zu den (Orten der) Kulthandlungen Allahs. Wenn einer die Pilgerfahrt zum Hause oder die Besuchsfahrt vollzieht, so ist es keine Sünde für ihn, wenn er zwischen ihnen (beiden) den Umgang macht. Und wer (von sich aus) freiwillig Gutes tut, so ist Allah Dankbar und Allwissend.

[2: 158]


Der Prophet (ﷺ) predigt vom Berg Safa


Abdullah bin Abbas (رضي الله عنه) berichtet, dass der Prophet (ﷺ) den Berg Safa bestiegen hat, als Allah (ﷻ) den Vers in Sure Shu’ara offenbarte: Und warne die Nächsten deiner Sippe.“ 

[26: 214]


Nachdem er den Safa-Berg bestiegen hatte, rief er: “Ya Sabahah!” (Ein arabischer Ausdruck, wenn man um Hilfe bittet oder andere auf eine Gefahr aufmerksam macht). Als sich die Leute von Mekka um ihn versammelt hatten, sagte der Prophet (ﷺ) zu ihnen: “Wenn ich dir sagen würde, dass Reiter vorrücken, um dich aus dem Tal auf der anderen Seite dieses Berges anzugreifen, wirst du mir glauben?” . “Ja” , antworteten sie, “wir haben dich immer für wahr befunden.”  Der Prophet (ﷺ) sagte: “Ich bin ein klarer Warner für Sie vor einer bevorstehenden schweren Bestrafung.”

Nach dieser lebhaften Analogie bat der Prophet (ﷺ) sie, sich selbst zu retten, indem er erklärte, dass Allah einer sei und dass er, Muhammad, sein Gesandter sei. Er versuchte ihnen verständlich zu machen, dass sie sich Allahs Strafe stellen würden, wenn sie am Polytheismus festhalten und die Botschaft ablehnen würden, die er ihnen gebracht hatte. Abu Lahab (sein Onkel) sagte: „Mögest du umkommen! Sie haben uns nur aus diesem Grund versammelt? “. Dann ging Abu Lahab weg. Daraufhin wurde ‘Sure al-Lahab’ (Untergang der Hände von Abu Lahab!) Offenbart.

Der Prophet (ﷺ) besteigt den Berg Safa erneut, nachdem er Mekka erobert hat

  • Nach der Eroberung von Mekka ging der Prophet (ﷺ) zum Hajar al-Aswad und begann dann, Tawaf auszuführen. Nachdem der Prophet (ﷺ) den Tawaf vollendet hatte, stieg er auf den Berg Safa, der Ka’bah zugewandt, und nachdem er Allah gepriesen hatte, begann er, du’aa zu machen. Von hier aus verkündete er (den örtlichen Makkans): “Wer das Haus von Abu Sufyaan betritt, ist in Sicherheit und wer die Tür seines Hauses schließt, ist in Sicherheit.”
  • Daarul Arqam befand sich am Fuße des Berges Safa.

Berg Marwah

Auf dem Berg Marwah (arabisch: جبل مروة) lief Hajar (عليها السلام) vom Berg Safa auf der Suche nach Wasser für ihren Sohn Ismail (عليه السلام). 


für weitere Informationen bitte hier klicken


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.