8-Saqifah Bani Sa’idah


Saqifah Bani Sa’idah


Saqifah Bani Sa’idah (arabisch: سقيفة بني ساعدة) war eine überdachte Struktur, in der Abu Bakr رضي الله عنه nach dem Tod des Propheten (ﷺ) zum ersten Kalifen der Muslime gewählt wurde.

Der Saqeefah-Garten liegt 200 m westlich von Masjid-e-Nabwi und gehörte der Banu Sa’edah. Hier berieten sich die Muslime darüber, wer nach dem Tod des Propheten (ﷺ) zum Kalifat ernannt werden sollte. Es ist derzeit eine Bibliothek.


  • In der Sahaba herrschte Verwirrung aufgrund der verheerenden Auswirkungen des Todes des Propheten (ﷺ), und der bedeutendste Streit, der entstand, war die Wahl des Nachfolgers des Propheten (ﷺ). Ali (رضي الله عنه) glaubte, dass er in seinem Recht sei, dem Propheten (ﷺ) zu folgen, weil er ihm von Beginn seiner Mission an nahe gestanden hatte. Er zog sich mit Talha und Zubair (رضي الله عنهم) in sein Haus zurück. Die Ansar (Helfer) hatten sich in Saqeefah Banu Sa’edah versammelt, um die Frage der Nachfolge zu erörtern, und waren der Meinung, dass dies einer von ihnen sein sollte, da sie den Islam geschützt und dem Propheten (ﷺ) und seinen Gefährten ein Zuhause angeboten hatten, als sie verfolgt wurden von ihren eigenen Leuten.
  • Als die Nachricht von diesem Streit Abu Bakr und Umar (رضي الله عنهم) erreichte, eilten sie von Masjid-e-Nabwi nach Saqeefah Banu Sa’edah, begleitet von einer Gruppe von Muhajireen (Auswanderern). Die Ansar waren kurz davor, Sa’d ibn Ubadah (رضي الله عنه) Treue zu versprechen. Sie wiederholten das Recht der Ansar auf die Führung der Muslime, aber Abu Bakr (رضي الله عنه) sprach über die Schwere des Problems. Er wies darauf hin, dass die Angelegenheit nicht nur die Bürger von Medina betraf; Es war ein Anliegen aller Araber, die Muslime geworden waren und die Führung der Ansars wahrscheinlich nicht akzeptierten, insbesondere wenn es Unterschiede zwischen den beiden Hauptstämmen der Ansars selbst gab.
  • Abu Bakr (رضي الله عنه) wies darauf hin, dass unter den gegebenen Umständen die Quraysh, die die Hüter der Ka’bah waren, allein die Führung für die muslimische Gemeinschaft übernehmen könnten. In seiner Berufung an den Ansar sagte er: „Oh Ansar, niemand kann die Überlegenheit Ihrer Position in der Religion oder die Größe Ihrer herausragenden Stellung im Islam leugnen. Sie wurden von Allah als Helfer seiner Religion und seines Apostels ausgewählt. Zu dir wurde der Prophet (ﷺ) auf seiner Auswanderung aus Mekka gesandt, und von dir kommt die Mehrheit seiner Gefährten und seiner Frauen. In der Tat sind Sie in Position neben den frühesten Gefährten. Daher wäre es fair, wenn wir das Kalifat nehmen und Sie den Dienst annehmen. Sie sollten nicht hartnäckig in Ihrem Stand sein. Wir versichern Ihnen, dass wir nichts tun werden, ohne Sie zu konsultieren. “
  • Abu Bakr (رضي الله عنه) ergriff dann die Hand von Umar und Abu Ubaidah bin Jarrah und sagte: „Ich wähle eine dieser beiden, um unser Amir zu sein.“ “Ein Amir unter uns und einer unter euch” , schlug jemand unter den Ansar vor. Die Menschen erhoben ihre Stimmen, bis Umar (رضي الله عنه) schließlich intervenierte und sagte: „O Helfer, wisst ihr nicht, dass der Gesandte Allahs Abu Bakr befohlen hat, das Gebet zu leiten?“. “Wir wissen es” , antworteten sie und er sagte: “Wer von euch wird dann bereitwillig Vorrang vor ihm haben?” “Allah verbietet, dass wir Vorrang vor ihm haben!”Sie sagten, woraufhin Umar (رضي الله عنه) die Hand von Abu Bakr (رضي الله عنه) ergriff und ihm Treue versprach, gefolgt von Abu Ubaidah (رضي الله عنه) und anderen der Auswanderer, die sich ihnen nun angeschlossen hatten. Dann verpflichteten sich alle anwesenden Helfer ebenfalls Abu Bakr (رضي الله عنه). Nur Sa’d ibn Ubadah (رضي الله عنه) bot keine Treue an.
  • Was auch immer sie in der Halle beschlossen hatten, es wäre für niemanden inakzeptabel gewesen, die Gebete in Masjid-e-Nabwi außer Abu Bakr (رضي الله عنه) zu leiten, solange er dort war. Am nächsten Tag im Morgengrauen, bevor er das Gebet leitete, saß er auf der Kanzel und Umar (رضي الله عنه) stand auf und wandte sich an die Versammlung, um Abu Bakr, den er als „den besten von Ihnen, den Gefährten“ bezeichnete, ihre Treue zu versprechen von Allahs Gesandtem, dem zweiten von zwei, als sie beide in der Höhle waren. “ Eine kürzliche Offenbarung des Korans hatte an das Privileg von Abu Bakr (رضي الله عنه) erinnert, in diesem entscheidenden Moment der einzige Begleiter des Propheten (ﷺ)  gewesen zu sein. und mit einer Stimme schwor ihm die ganze Gemeinde Treue – alle außer Ali (رضي الله عنه), der dies später tat.
  • Einige Monate später sagte Ali (رضي الله عنه) zu Abu Bakr (رضي الله عنه): „Wir kennen Ihre Vormachtstellung und was Allah  Ihnen verliehen hat, und wir sind nicht eifersüchtig auf irgendeinen Nutzen, den Er verursacht hat zu dir. Aber du hast uns mit einer vollendeten Sache konfrontiert und uns keine Wahl gelassen, und wir hatten das Gefühl, dass wir darin einen Anspruch auf unsere Nähe zur Verwandtschaft mit dem Gesandten Allahs hatten. “ Dann füllten sich Abu Bakrs (رضي الله عنه) Augen mit Tränen und er sagte: „Durch Ihn, in dessen Hand meine Seele ist, hatte ich lieber, dass alles gut zwischen mir und der Verwandtschaft von Allahs Gesandtem sein sollte als zwischen mir und meiner eigenen Verwandtschaft.“ ;; und am Mittag dieses Tages in der Masjid entlastete er Ali öffentlich dafür, dass er ihn noch nicht als Kalifen anerkannt hatte, woraufhin Ali (رضي الله عنه) das Recht von Abu Bakr (رضي الله عنه) bestätigte und ihm seine Treue versprach.

für weitere Informationen bitte hier klicken


Karte

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar