5-Grabstätte der Mushrikeen der Schlacht von Badr


Grabstätte der Mushrikeen der Schlacht von Badr


In diesem kargen Land in der Nähe von Masjid Areesh sollen die Mushrikoon (Heiden) von Mekka nach der Schlacht von Badr begraben worden sein. Das Gebiet ist als “Al-Qaleeb” bekannt.

[Lesen Sie mehr über das vorherige Wahrzeichen der Schlacht von Badr: Denkmal für die Märtyrer der Schlacht von Badr ]

  • 70 Menschen von der Seite der Quraysh wurden im Kampf getötet, weitere 70 wurden am Tag von Badr gefangen genommen. Unter den Getöteten befanden sich Abu Jahal und Ummayah bin Khalaf, zwei der schlimmsten Feinde des Islam.

Historischer Brunnen von Badr, in den die Mushrik hineingeworfen wurden

  • Abdur-Rahman bin Auf (رضي الله عنه) erzählte, dass während er am Tag von Badr in der Akte kämpfte, ein kleiner Junge auf ihn zukam und sagte: „Zeig mir Abu Jahl.“ Abdul Rahman (رضي الله عنه) antwortete: “Was hast du mit ihm zu tun?”  „Mir wurde gesagt, dass er den Propheten a.s diffamiert (Frieden und Segen Allahs auf ihm). Durch den, in dessen Hand mein Leben liegt, werde ich ihn töten, wenn ich ihn sehe, oder von ihm getötet werden! “ Ein anderer Junge erzählte Abdul Rahman (رضي الله عنه) dasselbe. Plötzlich entdeckte Abdul Rahman (رضي الله عنه) Abu Jahl auf dem Schlachtfeld und machte ihn auf die beiden Jungen aufmerksam. Sie griffen ihn heftig mit ihren Schwertern an und Abu Jahl fiel auf die Erde. Nach der Schlacht präsentierten sich beide vor dem Propheten a.s (Frieden und Segen Allahs für ihn) und behaupteten, Abu Jahl getötet zu haben. Er schaute auf ihre Schwerter und verkündete: “Ihr beide habt ihn getötet.”  Die Jungen waren Mu’adh ibn Afra und Mu’adh ibni Amr.
  • Abdullah bin Mas’ood (رضي الله عنه), der Abu Jahl auf dem Schlachtfeld im Sterben fand, legte sein Bein auf den Hals seines alten Feindes und ergriff seinen Bart, um ihn zu enthaupten. “Hat Allah dich nicht beschämt, oh Feind Allahs?” Selbst als er im Sterben lag, war Abu Jahl nicht reuevoll. „Wofür bin ich beschämt worden? Gibt es jemanden über dem Mann, den Sie getötet haben? Ich wünschte nur, jemand anderes als ein Bauer hätte mich getötet. Sag mir, wer hat heute gesiegt? “ . “Allah und sein Gesandter”, sagte Abdullah. „O Hirte! Sie haben einen sehr schwierigen Ort bestiegen “, antwortete Abu Jahl. Abdullah (رضي الله عنه) schnitt ihm dann den Kopf ab und legte ihn vor den Propheten (Frieden und Segen Allahs auf ihn). “Allah ist der Größte! Alles Lob gebührt Allah. “Der Prophet weinte. “Er hat bewiesen, dass sein Versprechen wahr ist, seinen Dienern geholfen und die gegnerische Armee besiegt.” Der Prophet a.s (Frieden und Segen Allahs auf ihm) blickte auf Abu Jahls Kopf und sagte: „Er war der Pharao seiner Nation.“

Unfruchtbares Gebiet in der Nähe des Ortes, an dem die Mushrik von Badr begraben wurden

  • Erzählt von Abu Talha (رضي الله عنه): Am Tag von Badr befahl der Prophet a.s (Frieden und Segen Allahs für ihn), die Leichen von vierundzwanzig Führern von Quraysh in einen der schmutzigen, trockenen Brunnen von Badr zu werfen. Als er am Rand des Brunnens anhielt, sprach er die Leichen der Quraysh mit ihren Namen und den Namen ihrer Väter an: „O so und so, Sohn von so und so und O so und so, Sohn von so und so! Hätte es Ihnen gefallen, wenn Sie Allah und Seinem Propheten gehorcht hätten? Wir haben festgestellt, was unser Herr uns versprochen hat. Hast auch du wahr gefunden, was dein Herr dir versprochen hat? “ Umar (رضي الله عنه) sagte: „O Allahs Geasndte! Du sprichst mit Körpern, die keine Seelen haben! “ Der Prophet (Frieden und Segen Allahs auf ihm) sagte:”Durch Ihn in dessen Hand Mohammeds Seele ist, hört man nicht, was ich besser sage als sie.”
  • Während die Muslime nach Medina zurückkehrten, erhielt der Prophet a.s (Frieden und Segen Allahs für ihn) von Allah eine Offenbarung über die Verteilung der Kriegsbeute. Ein Fünftel der Beute wurde für den Propheten reserviert (Frieden und Segen Allahs auf ihm), und der Rest sollte unter denen verteilt werden, die in der Schlacht kämpften. Er wurde der erste Prophet, der an der Kriegsbeute teilhaben durfte.

         Ruinen von Häusern in der Nähe des gleichen Gebiets von Badr

  • Als viele Bürger aus Medina die Nachricht vom großen Sieg hörten, reisten sie nach Badr in der Hoffnung, als erster dem Propheten a.s zu gratulieren (Frieden und Segen Allahs zu ihm). Sie trafen die siegreichen Muslime in Ruha und begleiteten sie zurück nach Medina. Der Anblick der triumphierenden Muslime, die mit Dutzenden von Gefangenen in Medina einmarschierten, führte dazu, dass viele Menschen Muslime wurden.

für weitere Informationen bitte hier klicken

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar