Nehr Zubaidah – Der Kanal von Zubaidah


Dieser Steinkanal, an der Nahrung des Berges Arafat , sind die Überreste dessen, was früher Teil des Kanals von Zubaidah r.a war. Der Kanal wurde Anfang des 9. Jahrhunderts von der abbasidischen Königin Zubaidah bint Ja’far in Auftrag gegeben, um die Pilger mit Wasser zu versorgen. Es ist auch als “Nehr Zubaidah” ​​bekannt.


Wer war Zubaidah r.a?

  • Zubaidah bint Ja’far ibn Mansur r.a war die Frau des fünften abbasidischen Kalifen Harun ar-Rashid r.a. Sie war sehr reich, aber auch bekannt für ihre persönliche Frömmigkeit und Demut. Es wird gesagt, dass ihr Wohnraum in ihrem Palast im Irak aufgrund der weiblichen Rezitatoren des Korans, den sie angestellt hatte, wie ein Bienenstock klang. 
  • Zubaidah r.a widmete ihr Leben der humanitären Arbeit, aber ihre größte Leistung bestand darin, den 900-Meilen-Pilgerweg zu verbessern, der Kufa mit Mekka und Medina verband . Dies wurde als “Darb-e-Zubaidah” ​​bekannt .

Die Anstiftung zum Kanal von Zubaidah

  • Im Jahr 809 Miladi (193 Hijra) Ging Zubaidah r.a auf ihren fünften Hadsch. In diesem Jahr hatte es in Mekka eine Dürre gegeben, und sie war Zeuge der verheerenden Auswirkungen auf die lokale Bevölkerung und die Pilger. 
  • Betrübt über die Situation forderte sie sofort eine Lösung. Zur Lösung der Krise wurden Ingenieure und Experten aus verschiedenen Regionen eingesetzt. Sie schlugen den Bau eines Kanals aus der Quelle von Hunain vor, der 95 km östlich lag. Aufgrund des felsigen und kargen Landes war es jedoch nicht möglich, einen Kanal an der Oberfläche zu bauen. Stattdessen entschieden sich die Ingenieure für den Bau eines Aquädukts, der Wasser durch einen Tunnel leitete und bei Bedarf in unterschiedlichen Intervallen bereitstellte.

Bau des Kanals von Zubaidah

  • Zubaidah r.a kaufte das gesamte Hunain-Tal, um seine Wasserressourcen zu nutzen. Die Technik war eine große Leistung, die umfangreiches Graben und Bauen auf felsigen Hügeln erforderte. Die gesamten Kosten wurden von Zubaida r.a übernommen. Laut der Biografin Ibn Khallikan antwortete sie, als sie über die Kosten gewarnt wurde, dass sie entschlossen sei, die Arbeit auszuführen,  wenn jeder Schlag einer Spitzhacke einen Dinar kosten würde” .
  • Nach mehreren Jahren Bauarbeiten wurde der Kanal bis zum Berg Arafat und dann bis zu den Ebenen von Mina und Muzdalifah verlängert . Insgesamt war es ungefähr 35 km lang.
  • Der Kanal diente über tausend Jahre lang sowohl Einheimischen als auch Pilgern.

Rückgang der Kanal

  • Der Kanal wurde allmählich vernachlässigt und seine Funktion verschlechterte sich aufgrund von Rissen und Undichtigkeiten. Bis 1980 war das Wasser vollständig ausgetrocknet.
  • Es gibt offensichtliche Vorschläge der saudischen Regierung, einen Teil des Kanals wiederherzustellen.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.